Antwort auf «Polizei oder Militär» von Eduardo Santos

Antwort auf «Polizei oder Militär» von Eduardo Santos

Antwort auf «Polizei oder Militär» von Eduardo Santos


Herr Schulleiter:

Ich möchte den Brief von Herrn Eduardo Santos mit dem Titel «Polizei oder Militär» kommentieren, der am 6. Januar 2021 in demselben Medium veröffentlicht wurde, da es am Vorabend eines für die Zukunft des Landes bedeutsamen Prozesses von wesentlicher Bedeutung ist, dass die Debatten geführt werden Halten Sie sich bei relevanten Fragen, die das Land betreffen, an strenge Standards, Fakten und Realitäten. Nichtbeachtung ist unverantwortlich und schafft eine Lücke zwischen Realität und bloßem Verlangen. Diese Lücke wird immer zu einer Risikokomponente. Sicherheits- und Verteidigungsfragen waren historisch wichtig für das Land, sie sind es heute und werden es auch in Zukunft sein, da sie eng mit den Konzepten Freiheit, Souveränität, Selbstbestimmung, Unabhängigkeit, nationale Ziele, Interesse und nationale Sicherheit verbunden sind. Daher können wir davon ausgehen, dass Sicherheits- und Verteidigungsfragen, die in direktem Zusammenhang mit für das Land und seine Zukunft so wichtigen Konzepten stehen, in die Kategorie der zu diskutierenden ernsten und relevanten Angelegenheiten fallen.

Herr Santos bittet in der Argumentation seines Briefes um den Irrtum der Frage, das heißt, er bezieht den zu beweisenden Satz als in seine Argumente angenommen ein. In der Tat ist die Grundlage oder Unterstützung für seine Argumentation in der folgenden Aussage enthalten: «Wir haben wiederholt gewarnt, dass unsere Streitkräfte absolut übergroß und inkonsistent für die wahrscheinlich erwartete Verteidigungsnachfrage sind.» Diese Aussage ist fragwürdig und muss bewiesen werden. Daher ist es ein logischer Fehler, zunächst Argumente daraus zu erstellen. Ohne diese nachgewiesene Bestätigung fällt jede Unterstützung für seinen Vorschlag, Personal von den Streitkräften nach Carabineros zu transferieren. Andererseits ist die zweite Voraussetzung, die als selbstverständlich angesehen wird, dass die Budgetkürzung für 2021, die von der durch die Pandemie verursachten Wirtschaftskrise beeinflusst wird, ein Trend ist und einer logischen Begründung zur Reduzierung des Verteidigungsbedarfs folgt. Dieses Argument ist ebenfalls nicht offensichtlich und bedarf eines Beweises. Zum Beispiel kann niemand die Gründe für die Entscheidung verstehen, die Verteidigungsbudgets und insbesondere die DGAC und DIRECTEMAR zu kürzen, selbst in einer Zeit, in der der Kampf gegen den Drogenhandel auf dem Luft- und Seeweg im Fluss ist. sehr empfindliche Bühne. Es ist nicht leicht, eine kohärente Logik in diesen Haushaltskürzungen zu finden, die «zwischen Hähnen und Mitternacht» im Kongress mit Zustimmung des Finanzministeriums vorgenommen wurden. Die Beträge und die betroffenen Aktivitäten werden nicht verstanden. Es fällt mir nicht leicht, eine prospektive Projektion zu akzeptieren und durchzuführen, die auf politischen, viszeralen und umständlichen Entscheidungen basiert. Aus diesen Gründen erlaube ich mir, dem Vorschlag von Herrn Santos offen zu widersprechen, da ihm die notwendige logische Genauigkeit fehlt, um zu solch wichtigen Schlussfolgerungen zu gelangen.

In Sicherheits- und Verteidigungsfragen wurde aus verschiedenen Gründen und seit vielen Jahren der notwendige Ausgangspunkt für eine ordnungsgemäße Debatte übersehen, nämlich die Definition des Problems. Die Definition des Problems entfällt, da diese Definition politisch und nicht technisch ist und es sich auch um eine relevante Entscheidung handelt, die für viele unangenehm ist. Sicherheit und Verteidigung sind wichtig, weil sie direkt mit grundlegenden Konzepten für die Existenz und das Leben des Landes verbunden sind. Aus diesem Grund muss die nationale politische Führung die Ziele und das nationale Interesse definieren. Dies sind die ersten und hierarchischen Bestandteile, die die Sicherheit und Verteidigung des Landes strukturieren. Sie stehen an erster Stelle, weil sie der Ausgangspunkt jeder Analyse sein müssen, und sie sind hierarchisch, weil sie den Hauptausdruck des Kommandos und der politischen Führung von Sicherheit und Verteidigung beinhalten. Daher müssen sie von der höchsten Ebene der nationalen politischen Führung produziert werden. .

Was wir nicht tun können, ist eine Debatte, ohne eine Einigung darüber zu erzielen, welches Problem gelöst werden soll. Lassen Sie uns das Problem klar definieren und dann berechnen, wie viel Sicherheit und Verteidigung und welche Art wir für die nationalen Ziele und Interessen benötigen, die wir uns selbst gesetzt haben. Lassen Sie uns das Problem gut definieren und dann diskutieren, ob ein elektronischer U-Boot-Sonarmechaniker, ein Spezialist für Hydrauliksysteme für Kampfflugzeuge oder die Person, die für ein Simulationssystem für den Betrieb einer Panzerbrigade verantwortlich ist, die am besten geeignete Verstärkung sind, um den Kampf zu gewinnen Drogenhandel in den Städten von Santiago.

Richard Kouyoumdjian Inglis





#Antwort #auf #Polizei #oder #Militär #von #Eduardo #Santos

Choose your Reaction!
Leave a Comment

Your email address will not be published.