Bei den Impulsa Talento Femenino Awards enttäuscht der Konsum erneut

Bei den Impulsa Talento Femenino Awards enttäuscht der Konsum erneut

Bei den Impulsa Talento Femenino Awards enttäuscht der Konsum erneut


Fünf Jahre sind vergangen, die von der Fundación Chile Mujeres, PwC und Pulso organisierten Impulse Talento Femenino Awards und die Diagnose, dass der Verbrauchersektor in Bezug auf die Einstellung von Frauen und die Wahl von Frauen in hohen Positionen in den 100 meisten Unternehmen weiterhin am niedrigsten ist Chilenische Unternehmen, die ihre Tätigkeit der Kommission für den Finanzmarkt im Jahr 2019 melden.

„Wir sind immer noch überrascht über den Rückgang der Indikatoren im Verbrauchersektor, da nur 33% der Frauen von der Gesamtzahl der Beschäftigten eingestellt werden. 9% der Führungskräfte sind Direktoren und 7% der gesamten Geschäftsleitung sind weibliche Manager “, sagt die Präsidentin von Chile Mujeres, Francisca Jünemann, die sagt, sie könne keine Erklärung für diese Daten finden, weil es sich nicht um eine handelt Kategorie im Allgemeinen in Bezug auf Männer wie Industrie.

„Heute ist es unerlässlich, das Talent und die Intelligenz von Frauen in alle Angelegenheiten und insbesondere in das Unternehmen einzubeziehen. Das Problem ist, dass wir leider sehen, dass der Fortschritt nicht so schnell ist, wie wir es gerne hätten. Dies ist die Relevanz von Auszeichnungen wie Impulsa, die objektiv dieselben Standards berücksichtigen, die Unternehmen der Aufsichtsbehörde melden “, kommentiert Gonzalo Schmidt, Partner bei PwC Chile.

In Bezug auf die Wirkung der Auszeichnungen weisen die Organisatoren darauf hin, dass die Einstellung von First-Line-Managern in den Unternehmen, die den Impulsa-Preis gewonnen haben, um etwa 12% gestiegen ist.

Jünemann argumentiert, dass sich bei der Meldung der Geschäftstätigkeit von Unternehmen im Jahr 2020 keine wesentlichen Änderungen hinsichtlich der Einstellung von Frauen und der Rolle von Frauen in diesen Unternehmen ergeben sollten. «Wir wären von einem Rückgang dieser Indikatoren überrascht, da wir der Ansicht sind, dass diese Unternehmen einen besseren Schutz für die Arbeitsplätze von Frauen bieten können.»

Selbst in Bezug auf den Entwurf des Kindergartengesetzes kommentiert der Präsident von Chile Mu Mujeres: «Um formelle Arbeitsplätze für Frauen wiederherzustellen, müssen wir – als dringende und vorrangige öffentliche Politik – den Entwurf des Kindergartengesetzes genehmigen.»

Schmidt seinerseits fügt hinzu: „Heute reicht es nicht mehr aus, eine hohe Beteiligung von Frauen an Unternehmen zu zeigen. Der Schlüssel ist, nicht einen, sondern mehrere von ihnen an vorderster Front zu haben, und dafür muss es auch eine Vision und Entscheidung seitens des Vorstands geben. “



#Bei #den #Impulsa #Talento #Femenino #Awards #enttäuscht #der #Konsum #erneut

Choose your Reaction!
Leave a Comment

Your email address will not be published.