Christian Bragarnik: Die Geheimnisse der Mächtigen hinter Verteidigung und Gerechtigkeit

Christian Bragarnik: Die Geheimnisse der Mächtigen hinter Verteidigung und Gerechtigkeit

Christian Bragarnik: Die Geheimnisse der Mächtigen hinter Verteidigung und Gerechtigkeit

Walter Coyette kam letztes Jahr nach dem überraschenden Abgang von Francisco Meneghini zur Bank der Unión La Calera. In 1.466 Kilometern Entfernung in La Plata rockte Diego Maradona die Super League, nachdem er sich der bedürftigen Gymnastik und dem Fechten gestellt hatte. Was haben beide gemeinsam? Die beiden kamen unter die Traufe derselben Person: Christian Bragarnik (48). Er ist ein transandiner Anwalt und Geschäftsmann, der nicht unbemerkt bleibt, auch wenn er nicht jemand ist, der Figuration mag. Er begann als Besitzer eines Videoclubs von unten und entwickelte sich im Laufe der Jahre zur einflussreichsten Person im argentinischen Fußball, indem er die Fäden mehrerer Clubs zog. Seine Macht überschreitet auch Grenzen und erreicht Mexiko und Chile. Wie wurde er der Besitzer des Balls, als er auf der anderen Seite des Gebirges getauft wurde?

Velez-Fan, machte Minderwertige in Clubs der unteren Kategorie und schaffte es, in der First D, der fünften argentinischen Division, zu spielen. Während seiner Arbeit in einem Videoclub nahm er Spiele auf VHS als Hobby auf. Er arrangierte auch Schubladen in einem Supermarkt und bearbeitete Hochzeitsvideos. Seine Leidenschaft für den Fußball ließ ihn die Etappen durchlaufen und wachsen. Natürlich wurde der Start in Mexiko geplant, was später in Argentinien die Türen öffnete.

2001 lernte er den Mittelfeldspieler Mariano Monroy kennen, dem er anbot, ein Video mit seinen besten Spielen zu bearbeiten. Dieser Spieler wurde schließlich an Irapuato verkauft, eine Operation, die Bragarnik das Fenster zum Eintritt in den aztekischen Fußball bot. Sein Umfang war so, dass er eine starke Bindung zu Querétaro hatte und Präsident wurde. Das endete, als die Gallos Blancos auf angebliche Verbindungen zum Drogenhandel untersucht wurden. Der Anwalt machte auch Geschäfte mit den Xolos aus Tijuana und Dorados aus Sinaloa. Tatsächlich war es die Brücke für Maradonas Landung in diesem Club. Auf die gleiche Weise gelang ihm die Ankunft von Pelusa und seinen Trainern in Gimnasia, zu denen unter anderem Sebastián Méndez, ehemaliger Trainer von Palestino, gehört. Score Fútbol SA ist die Repräsentationsfirma, die er 2011 gegründet hat.

«Ich bin erfolgreich. Und das stört in Argentinien. Dann fangen sie an, nach der Rückkehr zu suchen. Und natürlich ist es leicht zu sagen, dass Tijuana, seit ich in Tijuana gearbeitet habe, mit dem Drogenhandel zusammenhängt. Ich bin Angestellter des Clubs und arbeite als Anwalt Sport im Fußball, ich mache mein Ding, rate ich, und was die Eigentümer der Institutionen tun, liegt bei ihnen. «sagte Bragarnik, ein Bewunderer des verstorbenen ehemaligen AFA-Präsidenten Julio Grondona, in einem Interview mit der Tageszeitung Clarín.

Er verwaltet mehr als 100 Spieler (wie Darío Benedetto, der für 14 Millionen Euro an Marseille verkauft wurde) und 15 Trainer. Sebastián Beccacece, Eduardo Coudet, Diego Cocca, Mariano Soso, Diego Dabove, Leonardo Madelón, Walter Coyette, José María Martínez, Antonio Mohamed, Darío Franco, Lucas Bernardi und Jorge Almirón sind vom Geschäftsmann geleitete Techniker.

Es ist nicht üblich, dass ein Agent so viele Trainer in seinem Stift hat. Es ist ein relativ neues Phänomen. Genau das ist eine der großen Kritikpunkte seiner Figur: die gekreuzten Interessen zwischen Technikern und Spielern und die Einmischung, die er in vielen Vereinen hat. Verteidigung und Gerechtigkeit, Unión, Godoy Cruz und Independiente sind einige von denen, die eine enge Beziehung zum Agenten haben. Im Mai wurden seine Büros in Puerto Madero von der Justiz wegen einer Untersuchung mutmaßlicher Verbindungen zur Roten Bar durchsucht. Andererseits ist Bragarnik eng mit Daniel Angelici, dem Präsidenten von Boca Juniors, befreundet.

Im Dialog mit La Tercera schirmte ihn der Präsident für Verteidigung und Justiz, José Lemme, ab: «Ich habe nichts zu sagen. Er ist ein ausgezeichneter Mensch und Freund, er arbeitet zusammen und ist mit uns, er unternimmt Schritte im Club. Wie sehe ich die Kritik Was bekommt Christian? Die Welt des Fußballs ist so. Es ist Neid, es ist Eifersucht, all diese Probleme passieren im Fußball. Im Rest der Dinge, die nicht passieren. «

Die Verbindung zum chilenischen Fußball liegt in seinem Einfluss auf die Unión La Calera. Er kam, um die höchste Position zu haben. Bragarnik prüfte den Jahresbericht 2018 der Calerana Corporation von Anfang letzten Jahres bis zum 19. Oktober desselben und trat ebenso wie Gustavo Cerioni als Präsident in den Verwaltungsrat ein. Am 3. Dezember 2018 änderte eine außerordentliche Hauptversammlung das Statut, und so stieg der Verwaltungsrat für den 14. desselben Monats von sieben auf fünf Personen. In diesem neuen Verzeichnis, in dem alle Abonnenten Argentinier sind, war Bragarnik nicht mehr. Es erschien Gustavo Papagna, Geschäftsmann, Partner von Bragarnik in Score Fútbol SA, der einstimmig als Präsident eine Position übernahm, die er bis heute innehat.

Der in diesem Zeitraum regierende Verwaltungsrat wurde von der Hauptversammlung am 21. September 2015 nach dem Kauf des Mehrheitspakets der Aktien der Gesellschaft Andes Inversiones Deportivas SA gewählt, die 85,28% der Kontrolle über den Club hat . Die Eigentümer sind die Brüder Ricardo und Sebastián Pini, die zwischen 2010 und 2014 Rangers-Chefs waren und in Argentinien auf angebliche Triangulationen in Pässen untersucht wurden. Ricardo und Sebastián gaben im Gespräch mit La Tercera Einzelheiten zu ihrem Geschäft bekannt und versicherten, dass alles in Ordnung sei.

Obwohl er weder eine Position als solche hat noch in seiner Zeit als Manager eifrig die Stadt besuchte, besteht Bragarniks Einfluss. Spieler aus seinem Corral kamen in den letzten zwei Jahren, um die Zementhersteller zu verstärken, wie Gabriel Arias, Brian Fernández und Walter Bou. Abgesehen von der Tatsache, dass der Verein mit erstklassigen Spielern aus Argentinien verstärkt wurde und im Sport erfolgreich war (er spielte die Copa Sudamericana), haben die Fans nicht das beste Image der Führung. Der Faktor, der die Distanzierung auslöste, war die von den neuen Managern beschlossene Änderung der Insignien. Das Argument für die Änderung war, «den Club zu modernisieren» und «sich selbst zu reinigen» von alten Elementen, die in der Institution vorhanden sind. Letzterer hat, ohne es direkt zu sagen, einen Vor- und Nachnamen: Sergio Jadue.

«Ich weiß es nicht (Bragarnik). Ich verstehe, dass er nicht mehr ist. Ich weiß, dass er ein Spielervertreter ist, aber nicht mehr. Ich habe nicht einmal seine Telefonnummer», sagt Tomás Roca, seit Juli 2019 General Manager von Unión La Calera .

Die Partnerschaft zwischen Ricardo Pini und Christian Bragarnik ist eine Investmentgruppe, die Elche, einen Verein in der spanischen First Division, übernommen hat. Die lokale Presse gibt die Vereinbarung als Tatsache. Pini sah sogar mit Bragarnik in situ das Match zwischen Elche und Teneriffa, das am 19. September ausgetragen wurde. Wenn das Geschäft geschlossen wird, wäre dies die Landung des Vertreters in Europa.



#Christian #Bragarnik #Die #Geheimnisse #der #Mächtigen #hinter #Verteidigung #und #Gerechtigkeit

Choose your Reaction!
Leave a Comment

Your email address will not be published.