Coquimbo erwacht plötzlich – La Tercera

Coquimbo erwacht plötzlich – La Tercera

Coquimbo erwacht plötzlich – La Tercera


Alle Fehler, die Coquimbo Unido während der Copa Sudamericana nicht gemacht hat, hat er letzte Nacht gemacht, als er am wenigsten scheitern konnte. Alles Gute, was die Piraten bisher in den Augen des Kontinents getan hatten, haben sie in Florencio Varelas Norberto Tomaghello schlecht gemacht. Und damit ging der Traum zu Ende. Im schlimmsten Fall nach einem unattraktiven 4: 2, das das argentinische Team in kurzer Zeit aufgebaut hatte. Plötzlich erwachten die von Ribera aus einer Kampagne, bis letzte Nacht, brillant.

Nach dem 0: 0 des immer noch seltsamen Hinspiels in Asunción erzielte die chilenische Mannschaft sogar ein Unentschieden mit Toren, um gegen Lanús zur großen Definition zu gelangen. Und deshalb ging die Illusion bereits 9 Minuten später auf Hochtouren. Rubén Farfán eröffnete das Konto für diejenigen aus der vierten Region. Die Aufgabe war bis zu diesem Zeitpunkt mit dem Besucherziel einwandfrei. El Halcón brauchte zwei Tore, um den Schlüssel umzukehren, und Coquimbo hatte zu seiner Ehre, dass sie im gesamten Pokal kaum drei Tore erzielt hatten und dass sie in sechs der neun Spiele nicht konvertiert waren. Und obendrein hatten sie drei ihrer vier Duelle als Außenseiter gewonnen (sie hatten mit Aragua in Venezuela nur minimal verloren). Er war alles, aber alles im Ernst, zu seinen Gunsten.

Die Mannschaft von Hernán Crespo fand jedoch schnell ein Unentschieden. Um 11 ‘konvertierte Pizzini nach einem Pass von Romero, der großen Figur der Nacht, die in 24 Minuten mit einem Schlag alle Illusionen auslöschen würde, mit denen die Aurinegros Argentinien erreicht hatten. Das Ziel war ein harter Schlag und Coquimbo konnte sich nicht mehr erholen.

Nacheinander erreichte der Defe Matías Canos Bogen, der nicht wusste, was er tun sollte, um seine schlafende Nachhut aufzuwecken. Das transandine Team kam von allen Seiten auf Bodenniveau an und Romero machte ein Fest: Er machte ein Triplett zwischen 20 ‘und 44’, zweimal unterstützt von dem ehemaligen La Calera Walter Bou, einem weiteren großartigen Spiel auf argentinischem Boden. An der Front beteten die Staatsangehörigen nur, dass bald Ruhe kommen würde. Die Verwirrung war total und auf der Bank warf der Coto Ribera als Zeichen der Frustration Wasserflaschen zu Boden. In der zweiten Hälfte musste etwas getan werden.

Vidal und Espinoza hielten nur einmal auf dem Platz, zwei von sehr geringem Spiel. Villagrán und Berardo waren die Antwort des chilenischen DT, um zu versuchen, das Spiel zu stürzen, genau in dem Moment, als der Regen auch auf dem Feld erschien.

Sei es die Veränderungen oder das Gefühl des Hausbesitzers, dass er bereits einen Großteil der Aufgabe erledigt hatte, die Wahrheit ist, dass die Chilenen es geschafft haben, die Linien voranzutreiben und von Zeit zu Zeit nicht mehr in der Ergänzung zu leiden. Und so kam zumindest ein Rabatt, um die Punktzahl ehrenhafter zu machen. Verteidigung und Gerechtigkeit verloren Feuer und Intensität und Coquimbo wuchs mit diesem Ziel, dem der Illusion.

Und obwohl die Nationalmannschaft den Einheimischen in der Hälfte des Platzes in die Enge getrieben hat und sogar eine Querlatte hatte, ist es auch wahr, dass der gegnerische Torhüter nicht einmal in der Nähe einer Figur war. Der Pirat handhabte den Ball, konnte aber nicht tief gehen. Am Ende reichte eine korrekte zweite Halbzeit von Coquimbo nicht aus, um eine erste in Vergessenheit zu geraten.

Mehr über Südamerikanischer Pokal

Damit endet der Südamerikapokal für Coquimbo. Ein Turnier, bei dem trotz des letzten schlechten Getränks die gesamte Aurinegra-Familie stolz sein sollte, was wie nie zuvor in seiner Geschichte getäuscht wurde. Mit gutem Grund.

Verteidigung und Gerechtigkeit 4-2 Coquimbo Unido

DyJ: Unsain; Delgado, Frías, Martínez; Fernandez; Pizzini (75 ‘, Camacho), Larralde (55’, Benítez), Isnaldo (75 ‘, Herrera), Brítez; Bou (83 ‘, Merentiel), Romero (84’, Rius). DT: H. Crespo.

Coquimbo: Auslauf; Vidal (46 ‘, Berardo), Pereyra, Osorio; Epinoza (46 ‘, Villagrán), Gatica, Aravena (84’, Vallejos), Salas; Farfán, Palacios, Abrigo (65 ‘, Arce). DT: JJ Ribera.

Tore: 0-1, 9 ′: Farfán auf kleinem Raum; 1-1, 11 ‘: Pizzini; 2-1, 20 ′: Romero nach dem Pass von Larralde; 3-1, 23 ′: Romero, unterstützt von Bou; 4-1, 44 ′: Romero nach Unterstützung von Bou; 4-2, 62 ′: Palacios nach Gaticas Pass.

Schiedsrichter: A. Rojas (Col). Er ermahnte Fernández (DyJ); Vidal, Palacios, Villagrán, Pereyra, Salas (Coq).

Norberto Tito Tomaghello Stadion. Kein Publikum.



#Coquimbo #erwacht #plötzlich #Tercera

Choose your Reaction!
Leave a Comment

Your email address will not be published.