Das Profil der mehr als 470.000 Gesundheitspersonal in Chile: Die Mehrheit sind Pflegetechniker oder -assistenten und konzentriert sich auf MRT, Biobío und Valparaíso

Das Profil der mehr als 470.000 Gesundheitspersonal in Chile: Die Mehrheit sind Pflegetechniker oder -assistenten und konzentriert sich auf MRT, Biobío und Valparaíso

Das Profil der mehr als 470.000 Gesundheitspersonal in Chile: Die Mehrheit sind Pflegetechniker oder -assistenten und konzentriert sich auf MRT, Biobío und Valparaíso

Wie ist das Profil der Gesundheitspersonal in Chile, die ab März gegen die Covid-19-Pandemie gekämpft haben? Diese Frage wurde von Equifax gestellt, der eine Analyse der Merkmale dieser Gruppe von Fachleuten und Technikern durchführte, darunter einige, die seit mehr als neun Monaten gegen das Coronavirus kämpfen.

Die Daten, die aus einer kombinierten Analyse der Informationen aus der Superintendenz der Gesundheit, dem INE und Equifax resultieren, ergaben, dass das Gesundheitspersonal 478.013 Personen umfasst, von denen 34,04% Techniker oder Pflegehelfer sind 9,63% sind Ärzte, 9,35% sind Krankenschwestern, 7,87% sind Ernährungswissenschaftler, 5,73% sind Physiotherapeuten und 4,46% sind Zahnärzte. Die restlichen 28,92% verteilen sich auf Hebammen, Medizintechniker, Ergotherapeuten und andere Fachgebiete.

In Bezug auf seinen Standort leben 43,38% des Gesundheitspersonals, dh 207.349 Menschen, in der Metropolregion. 10,76% (51.435) in der Region Biobío und 10,70% (51.143) in der Region Valparaíso. Die Regionen mit der geringsten Präsenz von Spezialisten sind Atacama mit 1,18% (5.664 Einwohner), Magallanes und die chilenische Antarktis mit 1,01% (4.833 Einwohner) und Aysén mit 0,48% (2.279 Personen) Menschen).

Equifax berechnete das Verhältnis von «Gesundheitspersonal zu Einwohnerzahl» in den verschiedenen Regionen, wobei Atacama und O’Higgins die geringste Abdeckung hatten, da in beiden Fällen auf 50 Einwohner ein Gesundheitspersonal kommt . Es folgen die Region Coquimbo mit einer pro 49 Einwohner und die Regionen Maule und Aysén mit einer pro 45 Einwohner. Die Regionen mit der höchsten Abdeckung sind Biobío mit 30 Personen pro medizinischem Fachpersonal sowie Arica und Parinacota mit einer pro 33 Einwohner. Die Metropolregion hat einen Fachmann pro 34 Einwohner, eine Zahl, die sich in den Regionen Araucanía und Magallanes wiederholt.

Chilenischer und jünger

Bei der Analyse des Herkunftslandes des Gesundheitspersonals wurde festgestellt, dass 96,08% Chilenen und 3,92% Ausländer sind. Bei näherer Betrachtung der Ärzte wird festgestellt, dass 20,92% der nationalen Gesamtzahl aus dem Ausland stammen, wobei die Hauptursprünge Ecuador (4,48%), Kolumbien (3,54%) und Venezuela (3%) sind.

Zweitens ist die höchste Konzentration ausländischer Angehöriger der Gesundheitsberufe bei Zahnärzten zu finden, die 10,06% der nationalen Gesamtzahl ausmachen. 4,56% der in Chile tätigen Zahnärzte sind Kolumbianer und 3,23% Ecuadorianer.

In Bezug auf das Alter sind Ernährungswissenschaftler und Ergotherapeuten landesweit die jüngsten in der Gruppe der Gesundheitspersonal. Im ersten Fall sind 84,73% unter 35 Jahre alt, während im zweiten Fall 81,90% unter diesem Alter sind. Die älteste Gruppe besteht aus Ärzten und Hebammen, wobei 39,49% der ersteren 45 Jahre oder älter und 36,01% der letzteren im gleichen Bereich liegen.

Lesen Sie die vollständige Studie unter folgendem Link.





#Das #Profil #der #mehr #als #Gesundheitspersonal #Chile #Die #Mehrheit #sind #Pflegetechniker #oder #assistenten #und #konzentriert #sich #auf #MRT #Biobío #und #Valparaíso

Choose your Reaction!
Leave a Comment

Your email address will not be published.