Das schwache erste Quartal der Wirtschaftstätigkeit

Das schwache erste Quartal der Wirtschaftstätigkeit

Das schwache erste Quartal der Wirtschaftstätigkeit


Die Wirtschaft wird das Jahr mit einem Rückgang von rund 6% abschließen, dem größten Rückgang seit 1982. Und obwohl mit dem leichten Wachstum im November zu rechnen war, war dies der Beginn eines positiveren Trends, des Rückgangs im Dezember Eine Phase 2 der Metropolregion kühlte die Stimmung der Ökonomen ab, die nun im letzten Monat des Jahres 2020 einen neuen Rückgang der Aktivität erwarten.

Aber der Jahresbeginn wird nicht viel besser. Die Zunahme der Infektionen sowie die Eindämmungsmaßnahmen für das Virus und die Vergleichsbasis wirken sich nach unten auf die Erwartungen aus.

Für Ökonomen sind die unmittelbarsten Auswirkungen auf Dinge wie Hotels und Tourismus zu verzeichnen, da sie nicht normal funktionieren können. Dieses Datum ist für sie noch komplizierter, weil es die Sommerferien sind, eine Zeit, in der sie das höchste Einkommen erreichen. Darüber hinaus wird der Dienstleistungssektor weiterhin betroffen sein. Die hohe soziale Interaktion ist einer der Gründe für die schlechte Leistung dieses Sektors und die erwartete langsame Erholung. Daher ist es wahrscheinlich, dass weiterhin Punkte vom Wachstum abgezogen werden.

«Wir erwarten für das erste Quartal 2021 ein geringes Wachstum, das hauptsächlich von der anspruchsvollen Benchmark und der Pandemie beeinflusst wird», sagt die EuroAmerica-Ökonomin Martina Ogaz.

Die erwartete Entwicklung der Wirtschaft ist ein Imacec von -4,5% für Januar, -4% für Februar und ein Anstieg von 1,4% für März.

Sergio Lehmann, Chefökonom bei BCI, erwartet für Januar -1,6%, im Februar -2,5% und im März -3%. Damit rechnet er für das erste Quartal mit einer pünktlichen Prognose des BIP von knapp -2,5%.

Pavel Castillo, kaufmännischer Leiter von Corpa, betont: «Die Pandemie in Chile scheint den Höhepunkt der zweiten Welle noch nicht erreicht zu haben, und wir müssen mit den Prognosen vorsichtig sein.» In diesem Sinne stellt er fest, dass «Quarantänen im Januar und Februar von den Gemeinden zurückkehren können». Seine Flugbahn zeigt im Januar auf 0,4%; -0,5% Februar und 2,5% März.

Ausblick für das Jahr

Wirtschaftswissenschaftler sind sich einig, dass das erste Quartal das mit der schlechtesten Leistung und das zweite mit dem größten Anstieg sein wird, da in diesem Zeitraum des Jahres 2020 die Auswirkungen der Krise am größten waren. Von da an sollte sich das Szenario normalisieren, aber alle unterliegen der Entwicklung der Pandemie.

Marco Correa, Ökonom bei BICE, argumentiert: „Das erste Semester wird wahrscheinlich weniger dynamisch sein, da in der zweiten Jahreshälfte die Auswirkungen der Verteilung des Impfstoffs internalisiert würden, was die Reduzierung der Hygienebeschränkungen ermöglichen würde. Hinzu kommt ein besseres externes Szenario. “

Ogaz geht davon aus, dass die Erholung der Aktivität im zweiten Quartal langsam sein und ihren Höhepunkt erreichen wird, bevor ein Prozess der schrittweisen Normalisierung der Aktivität beginnt. «All dies in einem Szenario, in dem mehrere Risiken eines erneuten Ausbruchs von Infektionen im Land bestehen, das viel stärker ist als die erste Welle, und ein Impfprozess, der angesichts der hohen logistischen Komplexität, die mit dem Prozess verbunden ist, langsam sein sollte, fügte hinzu weltweit hohe Nachfrage nach Impfstoffen “, sagt der Experte.

Guillermo Araya, Renta 4-Studienmanager, erwartet für die ersten drei Monate kein Wachstum. Für das zweite Quartal ist jedoch eine Erhöhung um 6% vorgesehen. 7,5% für das dritte und vierte Quartal 9%. “P.



#Das #schwache #erste #Quartal #der #Wirtschaftstätigkeit

Choose your Reaction!
Leave a Comment

Your email address will not be published.