Der Tag, an dem Amerikas Institutionen knarrten

Der Tag, an dem Amerikas Institutionen knarrten

Der Tag, an dem Amerikas Institutionen knarrten


Nur noch zwei Wochen, bis die Übertragung des Kommandos in den Vereinigten Staaten abgeschlossen war und bestimmte Hindernisse im Nachwahlprozess überwunden waren – wie die von den Gerichten zurückgewiesenen Betrugsvorwürfe -, deutete alles darauf hin, dass der letzte Akt dieses politischen Dramas in der Kongresssitzung stattfinden würde Plenum zur Bestätigung des gewählten Präsidenten durch den Aufstand von 11 Senatoren und 24 republikanischen Vertretern unter der Führung von Ted Cruz, dass er eine Kommission zur Untersuchung der Beschwerden in Staaten wie Arizona fordern werde. Trump hatte jedoch andere Pläne.

Fünf Jahre lang – seit er Kandidat war – hat er uns an seine Überraschungen gewöhnt und auch in dieser Hinsicht nicht enttäuscht. Die Aufzeichnung, in der er am vergangenen Samstag den georgischen Außenminister unter Druck setzte, Einwände gegen die 11.000 Stimmen der Staatsdifferenz zu erheben, und die Aufforderung an seinen Vizepräsidenten, das Biden-Harris-Duo nicht im selben Ritus zu ratifizieren, sind unveröffentlicht die Geschichte der Vereinigten Staaten. Was bedeuteten die 12 Änderungen von 1804 im Hinblick auf die Festlegung des Verfahrens zur Errichtung der nationalen Führung? Für den Schöpfer von Wirklichkeit «Der Lehrling» war alles möglich und wenn die Behörden seiner Republikanischen Partei gegen seine charismatischen Eigenschaften immun waren, gibt es immer die Aufzeichnungen der Massen.

Seine Rede in Washington kehrte zurück, um zu äußern, dass die Wahlen «gestohlen» worden waren, und fügte seinen treuen Anhängern die Bitte hinzu, zum Kongress zu marschieren und damit die anstößigen Senatoren zu unterstützen. Cruz und der Vertreter von Arizona haben ihr Dokument nie fertig präsentiert. Menschenmassen begannen illegal das Kapitol zu betreten – das größte Symbol der Demokratie in diesem Land, obwohl es von Trump einfach als «der Sumpf» bezeichnet wurde -, so dass die Sitzung unterbrochen wurde. Schüsse wurden abgefeuert und eine Frau starb. Die erste Frage, die sich stellt, lautet: Wie hat das Land mit dem größten Verteidigungs- und Innenschutzbudget einer Gruppe von Aufständischen ermöglicht, sich an einen der Regierungszweige zu wenden – wie der Gesetzgeber in der angelsächsischen Tradition bekannt ist? Der andere Regierungsarm, die Exekutive, bemerkte keine Gefahr in der Kolumne, die sich an den Kongress richtete und zwischen Flaggen der fünfzig Staaten und anderen der 1865 ausgestorbenen südlichen Konföderation eingewickelt war.

Das überrascht uns in Lateinamerika natürlich nicht allzu sehr. Vor kurzem wurde der guatemaltekische Kongress im Namen der Vertreibung der Elite gestürmt, und 2001 geschah dies auch in Buenos Aires unter der Regierung De la Rúa. Die Gesetzgebungen sind das Symbol der politischen Klassen, und deshalb inszeniert dort eine Volksbewegung ihren Ekel gegen ihre Führer. Aber in den Vereinigten Staaten war diese Art der Beugung nicht der Trend, am allerwenigsten die Anstiftung des Präsidenten, sich den Politikern des Kongresses in seinem Hauptquartier zu stellen. Und der lokale Nachahmer-Effekt kann in anderen Staaten der Nordamerikanischen Union repliziert werden. Fraktionen der «Alt-Rechten» in Kombination mit der extremen Rechten der Supremacisten, andere Segmente als die Neokonservativen, die die Wahlergebnisse allgemein anerkannt haben, können ermutigt werden, den gleichen Angriffsverlauf auf die sie umgebenden Institutionen zu versuchen.

Die Prophezeiung der populistischen Strategie wird erfüllt: Das Volk gegen die Elite fügte einer manichäischen Vision hinzu, die jeglichen Pluralismus und jede Meinungsvielfalt verachtet und sie als Verrat an einer Wahrheit bezeichnet, die der messianische Führer in absoluten Begriffen offenbart: Es gibt keine Schatten oder Grautöne, alles es ist schwarz oder weiß. Dies ist natürlich nicht neu in der Geschichte der Demokratie in den Vereinigten Staaten von Amerika, die es trotz all ihrer historischen Widersprüche wie Sklaverei zuerst und Rassentrennung später geschafft hat, den öffentlichen Respekt für die Institutionen aufrechtzuerhalten, die aus dem Willen des Volkes hervorgegangen sind. .

Es gibt Fälle von Pater Coughlin, der die Politik der Neues Geschäft von Roosevelt als «Sozialisten» in den 1930er Jahren oder die «Hexenjagd», die Senator McCarthy in den 1950er Jahren gegen alle in die Regierung infiltrierten «Kommunisten» startete, ohne den demokratischen Gouverneur von Alabama zu vergessen, George Wallace, der auf die Anti-Rassendiskriminierungspolitik der Kennedy-Regierung reagierte, indem er das blaue Zelt (demokratische Farbe) verließ, um seine eigene unabhängige amerikanische Partei zu gründen, die 1968 für das Weiße Haus, das Jahr von Nixon, kandidierte.

Natürlich gibt es viele Ähnlichkeiten, der katholische Priester verließ sich auf sein Radiopublikum von etwa 40 Millionen Zuhörern, um seine jüdophoben Züge zu deklamieren. Der Senator aus Wisconsin hatte die Möglichkeit, die Verhöre des von ihm geleiteten Ausschusses an einem Fernsehgerät mithilfe der neuen Box, die in amerikanischen Haushalten expandierte, umzuwandeln. Und Wallace war überrascht von seinen Reden, unter anderem der berühmten, die mit den Worten «Segregation heute, Segregation morgen, Segregation für immer» endete. Natürlich kennt sich Trump wie seine Vorgänger mit dem politischen Einsatz aktueller neuer Informationstechnologien aus. Vor allem aber die Ähnlichkeiten zwischen Wallaces Wahlkampfslogan «Standing for America» ​​und Trumps palingenetischem Mythos (nationale Wiedergeburt): «Mach Amerika wieder großartig.» Aber wo andere versagten, war Trump erfolgreich. Er eroberte die Macht von innen heraus, eroberte die Elefantenpartei – die bereits zu Obamas Zeiten durch die Entstehung der «Tea Party» sensibilisiert war – und laminierte ihre Gegner.

Er stellte sich als Mann des Volkes dar – ein kaum zu glaubender Milliardär – und drohte, die Wahlergebnisse nicht anzuerkennen, wenn sie ihm gegenüber standen, als er Hillary Clinton gegenüberstand. Seine Wette zahlte sich aus und erreichte 306 Wähler gegen die 232 seines Gegners, die gleiche Zahl, mit der Biden ihn vier Jahre später schlug. Und die Warnung von 2016 wurde für den Zeitraum von vier Jahren ausgeführt, indem die Gruppe, die am anfälligsten für Aufstände ist, innerhalb der in der Nähe des Weißen Hauses Versammelten unter Druck gesetzt wurde. Eine ganze Handlung, die zeitweise an den ersten Teil des fiktiven Romans von Philip Roth erinnert, Die Verschwörung gegen Amerika. Nur ist es keine Uchronie, es ist Realität.

Während der Trump-Periode traten viele Ereignisse auf. Unter der vorherrschenden Idee, die Patrioten gegen die Globalisten zu vertreten, untergrub er das multilaterale System, das die Vereinigten Staaten nach dem Zweiten Weltkrieg geschmiedet hatten, und stellte sich die Welt als Pandemonium des Krieges und des Wettbewerbs vor, in dem auch sein Slogan „Amerika zuerst sollte sich durchsetzen. ”. Der Bau der Mauer zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko wurde angeregt, um seinen Wählern klar zu machen, dass sie «Zivilisation von Barbarei» trennen würde, das Gesundheitsprogramm «Obama Care» ablehnen und vor allem den Umbau der Mauer beeinflussen Oberster Gerichtshof der Vereinigten Staaten, mit einer klaren konservativen Mehrheit heute. Und das alles mit einer aufstrebenden Wirtschaft. Der Traum von einer Wiederwahl brach gegen 2020, das Jahr der Pandemie und den Ausbruch sozialer Wut über die Polizeigewalt gegen Afroamerikaner, zusammen. Das Überleben des Rassismus in bestimmten institutionellen Strukturen in Verbindung mit der Zahl der Todesopfer durch das Coronavirus, die die in mehreren Kriegen Getöteten übertrifft, verschwendete die Geduld eines Teils der Bevölkerung, der sich einem Bündnis zur Abstimmung angeschlossen hatte – in der Modalität per Post vorweggenommen – und nicht pro-demokratisch, gegen Trump. Der Toleranzpunkt hatte den Siedepunkt erreicht.

Aber der amtierende Präsident, der an das Gewinnen gewöhnt war und erkannt hat, dass es für ihn sehr schwierig ist zu verlieren, begann, die Abstimmung per Post und später das Zählverfahren anzugreifen und seine Betrugsvorwürfe zu verfolgen. Und obwohl einige Unregelmäßigkeiten zwischen den Befürwortern beider Kandidaturen festgestellt werden konnten, wiesen der Staat und die Justizbehörden jede der Beschwerden zurück. Aber der Führer und die Verschwörungstheorien blieben bestehen. Schließlich glauben die Menschen, was sie glauben wollen, und Trump hat 74 Millionen Wähler, die größtenteils seine treuen Gläubigen sind. Dies ist ein persönlicherer Strom, der die Ideen der alten Republikanischen Partei beeinflusst und daher sensibler ist einige seiner Merkmale, um die Grenzen zu überschreiten.

Dies ist geschehen, und obwohl gestern Abend die unterbrochene Zertifizierungssitzung des gewählten Präsidenten wieder aufgenommen wurde, die am 20. Januar um 12.00 Uhr beginnt, gibt es unter den Opfern nicht nur eine Frau, sondern auch die Demokratie der Vereinigten Staaten selbst. Ab heute wird es schwieriger sein, sich auf den Ausnahmezustand dieses Landes zu berufen, und dies könnte der Auftakt zu einer großen Krise dort sein. Machen Sie gleichzeitig keinen Fehler, dies ist nicht das Ende des Trumpismus. Die Frage ist: Wird der Republikanismus außerhalb verlängert oder wird er innerhalb dieser Partei in der Person des scheidenden Präsidenten selbst oder in einem seiner politischen Ableger reproduziert?

  • Der Inhalt dieser Meinungsspalte liegt in der alleinigen Verantwortung des Autors und spiegelt nicht unbedingt die redaktionelle Linie oder Position von wider Der Zähler.





#Der #Tag #dem #Amerikas #Institutionen #knarrten

Choose your Reaction!
Leave a Comment

Your email address will not be published.