Die chinesische Wirtschaft wuchs im Jahr 2020, dem Jahr der Pandemie, am langsamsten seit 1976

Die chinesische Wirtschaft wuchs im Jahr 2020, dem Jahr der Pandemie, am langsamsten seit 1976

Die chinesische Wirtschaft wuchs im Jahr 2020, dem Jahr der Pandemie, am langsamsten seit 1976


Chinas Bruttoinlandsprodukt (BIP) wuchs 2020 nach offiziellen Daten, die heute veröffentlicht wurden, um 2,3%. Dies bestätigt, dass die Wirtschaft des asiatischen Landes der COVID-Pandemie im Kontext der globalen wirtschaftlichen Kontraktion standgehalten hat.

Die Zahl ist die niedrigste seit 1976; Wenn sich die Prognosen jedoch auf globaler Ebene erfüllen, würde China als eine der wenigen Weltwirtschaften, die eine wirtschaftliche Expansion verzeichnetJa, besonders als die einzige der globalen Mächte, die dies erreicht hat.

Chinas Dienstleistungssektor wächst im Dezember langsamer
Der IWF schätzt, dass Chinas BIP in diesem Jahr um 7,9% wachsen wird und dass es eine «mäßig unterstützende Fiskal- und Geldpolitik» beibehalten sollte.

Im letzten Quartal des Jahres stieg das chinesische BIP gegenüber dem Vorjahr um 6,5% und festigte den Erholungspfad nach dem Rückgang von 6,8% zwischen Januar und März, die härtesten Monate der Pandemie im asiatischen Riesen, die von wochenlangen wirtschaftlichen Lähmungen nach dem neuen Mondjahr begleitet wurden.

Danach erholte sich die Wirtschaft im zweiten Quartal um 3,2% und im dritten um 4,9%.

«Die Volkswirtschaft erholte sich stetig (?) Und die wichtigsten wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungsziele wurden noch besser als erwartet erreicht», sagte das Nationale Statistische Amt (ONE) in einer Erklärung.

Mehr über Wirtschaftskrise

Der Anstieg um 2,3% übertrifft auch die Erwartungen internationaler Institutionen, deren jüngste Prognosen bei rund 2% lagen.

Nominal ausgedrückt belief sich Chinas Gesamtvermögen im vergangenen Jahr auf 101,6 Billionen Yuan (15,68 Billionen US-Dollar).

Trotz der Krise nutzt China seine Position und festigt seine Position als Chiles wichtigster Handelspartner
China greift in seinen Devisenmarkt ein und fixiert den Yuan mit dem höchsten täglichen Anstieg seit 2005

Andere Daten wurden heute ebenfalls veröffentlicht, wie zum Beispiel die Einzelhandelsumsätze, die gegenüber dem Vorjahr um 3,9% zurückgingenDies zeigt für einige Analysten, dass die Erholung in China eher auf der Angebotsseite als auf der Nachfrageseite erfolgt ist.

Währenddessen stieg die Industrieproduktion im globalen Jahresverlauf um 2,8%, die Investitionen in Sachanlagen stiegen um 2,9% und die offizielle städtische Arbeitslosenquote blieb auf dem Niveau von 2019 und lag bei a 5,2%.



#Die #chinesische #Wirtschaft #wuchs #Jahr #dem #Jahr #der #Pandemie #langsamsten #seit

Choose your Reaction!
Leave a Comment

Your email address will not be published.