Die Impfung gegen COVID-19 begann für das Gesundheitspersonal in O’Higgins

Die Impfung gegen COVID-19 begann für das Gesundheitspersonal in O’Higgins

Die Impfung gegen COVID-19 begann für das Gesundheitspersonal in O’Higgins

Die TENS Macarena Espinoza, die Krankenschwester Eliana Urbano und der Arzt Víctor Vásquez, alle Beamte der Intensivstation des Regionalkrankenhauses, sagten als erste in der Region «Ich werde geimpft»

Bürgermeisterin Rebeca Cofré gab an, dass insgesamt 11.700 Dosen in öffentlichen und privaten Einrichtungen einschließlich der Grundversorgung verteilt werden.

Im Rahmen der Nationalen Impfstrategie gegen COVID-19 begann der Impfprozess an diesem Montag in der Region O’Higgins mit der Impfung von drei Beamten der Intensivstation des Regionalkrankenhauses, ein Meilenstein begleitet von der Bürgermeisterin Rebeca Cofré, dem Chef der Nationalen Verteidigung, General Patricio Amengual; der Gesundheitsminister Pablo Ortiz; sein Regierungskollege Alejandro Álvarez; der Direktor des O’Higgins Health Service, Soledad Ishihara, und der Direktor des regionalen Krankenhauses, Fernando Millard.

Diese erste Lieferung von Impfstoffen, die insgesamt 11.700 Dosen aus den Labors von Pfizer und BioNTec umfasst, kam sehr früh direkt im Kühlraum des Seremi de Salud in Rancagua an, um später unter strengen Sicherheitsmaßnahmen an die Krankenhäuser verteilt zu werden von Rengo, San Fernando und Santa Cruz über diese Hilfezentren bis hin zu öffentlichen und privaten Einrichtungen in der gesamten Region, einschließlich der Grundversorgung.

In diesem Zusammenhang versicherte die Bürgermeisterin Rebeca Cofré: „Wir sind heute nicht nur stolz, sondern auch sehr zufrieden, diese großartigen Neuigkeiten in unserer Region überbringen zu können. Ich glaube, dass die Ankunft von Impfstoffen und der Beginn der Impfung große Emotionen hervorrufen, da wir nach so schwierigen Momenten im Jahr 2020, in denen wir wirklich unter allem leiden, was passiert ist, heute ein 2021 sehen, in dem wir uns befinden Wir müssen uns weiterhin dieser Realität stellen, aber die Ankunft von Impfstoffen gibt uns Hoffnung, dass wir uns verbessern können. “

Seremi Pablo Ortiz seinerseits betonte: „Heute erhalten und verteilen wir die ersten Impfstoffdosen, die dieser ersten Phase der Impfung gegen COVID-19 entsprechen. Dies sind großartige Neuigkeiten für die Region und für unser Land, da wir damit beginnen, die Bevölkerung durch 60 Impfstellen in Krankenhäusern, Cesfam sowie öffentlichen und privaten Gesundheitseinrichtungen zu immunisieren. Ich möchte auch betonen, dass dieser Impfstoff die höchsten Sicherheitsstandards aufweist, mit der Bestätigung der Weltgesundheitsorganisation, des ISP und des Impfstoffbeirats, die die Evidenz und wissenschaftlichen Studien zur Zulassung analysieren.

In der Zwischenzeit würdigte der Direktor des O’Higgins-Gesundheitsdienstes, Soledad Ishihara, dass dieser Prozess in der Region begonnen wurde, und stellte sicher, dass „dieser Tag für uns sehr wichtig ist und ein relevanter Meilenstein für den Beginn der Impfung gegen COVID -19. Heute beginnt die Impfung in diesem Krankenhaus, hauptsächlich unter Beamten, die auf der Intensivstation gearbeitet haben und weiterhin gegen das Coronavirus kämpfen. “

ERSTE BEAMTE INKULIERT

Die erste Gruppe geimpfter Menschen in der Region bestand aus drei Beamten des Rancagua Regional Hospital, die sich freiwillig für diesen Prozess gemeldet hatten. Die erste war Macarena Espinoza, eine 30-jährige TENS, die seit 2016 in dieser Einrichtung und seit letztem März auf der Intensivstation arbeitet, insbesondere zu Beginn des Gesundheitsnotfalls. „Es war ein besonderer Tag mit viel Nerven und Angst. Wir hoffen, dass dies ein Hoffnungsschimmer ist, um wieder normal zu werden. Ich möchte allen sagen, die das Vertrauen haben, sich impfen zu lassen. Ich habe mich geimpft, um für meine Familie und die Gesellschaft insgesamt zu sorgen “, bestätigte er nach Erhalt der Dosis.

Die zweite war Eliana Urbano, eine 26-jährige Krankenschwester, die anderthalb Jahre in der Critical Patient Unit (UPC) dieses Gesundheitszentrums gearbeitet hat und seit fünf Jahren Teil des Teams der Einrichtung ist. „Ich freue mich sehr über den Start der Impfkampagne in der Region. Ich glaube, dass wir damit eine viel sicherere Pflege geben können und uns ruhiger fühlen werden. Wir sollten uns alle in derselben Sache zusammenschließen, indem wir uns impfen lassen “, betonte der Fachmann.
In der Zwischenzeit war Víctor Vázquez, ein 34-jähriger Internist der Abteilung für kritische Patienten, der dritte Beamte, der geimpft wurde. Er arbeitete in der kritischsten Phase der Pandemie und kümmert sich weiterhin an vorderster Front um seine Patienten. Er zeichnete sich durch seine Arbeit aus, ohne weiter zu gehen. Er litt unter COVID-19, befand sich in Quarantäne und kehrte dann in den Kampf gegen das Coronavirus zurück. „Heute ist ein sehr wichtiger Tag für alle Gesundheitsbeamten, die im Regionalkrankenhaus arbeiten, und vor allem für diejenigen, die sich um kritische Patienten kümmern. Es war ein hartes Jahr für uns, für unsere Familien und die Botschaft ist, Vertrauen in diesen Prozess zu haben, da dies eine Chance ist, die nicht alle Länder haben. Vertrauen Sie einem einfachen Prozess. Es ist ein sicherer Impfstoff und die Option, die Pandemie endgültig zu beenden «, sagte der Arzt.
Neben den bereits erwähnten Fachleuten waren Nicole Hernández, eine 33-jährige Assistentin, die in der Intermediate Patient Unit (ICU) arbeitet, und Miguel Berríos, ein 40-jähriger Kinesiologe, der ebenfalls in der Critical Patient Unit arbeitet, die beiden anderen geimpften Beamten in der Gelegenheit.



#Die #Impfung #gegen #COVID19 #begann #für #das #Gesundheitspersonal #OHiggins

Choose your Reaction!
Leave a Comment

Your email address will not be published.