Die Indikatoren, die den Ausbruch von Covid-19 im Land bestätigen

Die Indikatoren, die den Ausbruch von Covid-19 im Land bestätigen

Die Indikatoren, die den Ausbruch von Covid-19 im Land bestätigen

Es gab 4.177 Neuinfektionen, die der Minsal gestern gemeldet hat. Aber die Schwelle von 4.000 wurde vor einer Woche zum ersten Mal seit Ende Juni überschritten. Die Gründe? Jahresende-Partys, gesellschaftliche Zusammenkünfte, Menschenmassen in Geschäften und ein Rückgang der Risikowahrnehmung sind einige, auf die Experten hinweisen, sowie eine «Pandemie-Müdigkeit», die mit allgemeiner Müdigkeit aufgrund von Einschränkungen verbunden ist.

«Dies ist ein echter Anstieg, und er ist eingetreten, weil wir im Gegensatz zu Europa, wo ihre Fälle abgeflacht waren, diese zweite Kurve mit einer ‘Basis’ von durchschnittlich 1.300 wöchentlichen Fällen begonnen haben», sagt der Leiter des José Miguel Bernucci Medical College

In der Zwischenzeit warnte Minister Enrique Paris, dass «die Abweichungen bei den neu bestätigten Fällen auf nationaler Ebene in den letzten sieben Tagen 36% betragen», was auf den Anstieg hinweist, der laut öffentlichem Raum zwischen Ende November und diesem Zeitpunkt zu einer Verdreifachung der Infektionen führte Woche von durchschnittlich 1.336 Infizierten auf 3.932 Fälle in der letzten Woche. «In sieben Wochen sind die Neuerkrankungen um 194% gestiegen», sagt die Agentur.

Im letzten Monat stiegen die aktiven Fälle um 125% von 11.000 auf 24.800 gestern. Angesichts dieser Zahlen sagt der Epidemiologe und Biostatistiker der Universität von Chile, Gabriel Cavada, dass die Möglichkeit einer Ansteckung zunehmend zugenommen hat, da es in verschiedenen Populationen ein verbreitetes Reservoir des Virus gibt.

In der Metropolregion, in der aktive Fälle 2.649 erreichen, erklärt Cavada: „Sie wachsen, aber mit immer geringerer Beschleunigung. Aber die Epidemie wird nicht komprimiert: Es gab einen starken Anstieg neuer Fälle – als wir von zweitausend auf viertausend Fälle gingen – und jetzt gibt es ein Hochplateau mit einer gedämpften Geschwindigkeit, das aber weiter zunimmt. “ Der Wissenschaftler fügt hinzu, dass es Anzeichen dafür gibt, dass die neue britische Variante im Land an Boden gewinnt. So projiziert Cavada in der Woche vom 8. Februar zwischen 26.000 und 27.000 aktive Fälle.

Laut Espacio Público «hätten wir in zwei Wochen mehr als 6.000 neue Fälle pro Tag und Mitte Februar wären wir über 10.000, wenn die Wachstumsraten der letzten vierzehn Tage beibehalten würden».

Ein effektiver R (Re) von 1,21 – wie der gestern auf nationaler Ebene registrierte – kann landesweit zu einem wöchentlichen Anstieg der Infektionen um 20% führen, da jeder Infizierte die Krankheit auf 1,21 Personen überträgt. Nach den Berechnungen des Zentrums für mathematische Modellierung der Universität von Chile haben alle Regionen des Landes eine Re über 1, dh in Erweiterung, und über der Sicherheitsschwelle – niedriger als 1 -, die die WHO zu definieren, dass die Pandemie unter Kontrolle ist.

Der Akademiker für öffentliche Gesundheit des Usach Claudio Castillo erklärt: „Die durchschnittliche Abweichung von 36% der letzten Tage hängt mit dieser Beschleunigung zusammen. Angesichts dieses Ansteckungsgrades ist es wichtig, dass die Behörden die Notwendigkeit einer frühzeitigen Konsultation verstärken, Isolationen bei Verdacht respektieren und traditionelle Pflegemaßnahmen, hauptsächlich die Verwendung einer Maske, verstärken. “

Bis Mittwoch verzeichneten die Regionen Atacama (1,76), Arica (1,43) und Los Lagos (1,42) die schnellste Ausbreitung des Virus.

Laut dem jüngsten Bericht von ICovid – der Minsal-Datenverarbeitungsplattform und den Universitäten – wurden aufgrund der Nachfrage nach Unterstützung bereits Warnmeldungen ausgegeben. Mit der roten Ampel zeigt das Dokument, dass die Belegung der Betten auf der Intensivstation landesweit 89% beträgt. Somit entsprechen die Coronavirus-Patienten, die diese komplexen Betten verwenden, 39%.

Gestern, zum ersten Mal seit dem 26. August, erreichten Patienten mit Coronavirus in kritischen Quoten 1.000. Angesichts dieser Situation erklärt der Koordinator der kritischen Betten des Minsal, Luis Castillo: „Wenn wir uns nicht alle für die Reduzierung von Fällen einsetzen, werden wir bis Februar die gleichen Indikatoren wie im Juni haben. Die Tausenden, die auf der Intensivstation interniert sind, bedeuten, dass es sich um eine Krankheit handelt, die sehr aktiv ist und unsere Intensivstationen weiterhin füllen wird. “ Castillo fügte hinzu, dass ein Team die Situation auf nationaler Ebene überwacht, zusätzliche Räume öffnet und Patiententransfers verwaltet, um die Versorgung sicherzustellen.

Derzeit stammen zwischen 25% und 30% der täglich bestätigten positiven Fälle von Coronavirus aus aktiven Suchvorgängen, dh Untersuchungen, die sich an der Position der infizierten Karten und der Wärmekarten orientieren und mit der Mobilität des Menschen. Dies hat zu einer früheren Erkennung geführt und fast ein Drittel der Infektionen wird in der asymptomatischen Phase untersucht, in der die Ansteckungsgefahr geringer sein kann.

Die aktive Suchstrategie führt auch zur Anzahl der verarbeiteten Untersuchungen, die innerhalb von 24 Stunden Rekordwerte von 57.000 CRP erreicht haben.

Die Epidemiologin des Covid Advisory Council, María Teresa Valenzuela, betont jedoch, dass „eine Strategie, die die Untersuchung von Fällen fördert, mit der sofortigen Isolierung von Fällen einhergehen muss. Manchmal wird dies verschoben, es wird erwartet, dass ein PCR-Ergebnis isoliert wird, und das ist ein enormer Fehler. “ Aus diesem Grund fordert er eine Verstärkung der Isolationsstrategien und der Wohnheime im Gesundheitswesen: «Wenn die Person weiterhin im Umlauf ist und nicht isoliert ist, hat sie möglicherweise eine ganze Familie, Mitarbeiter, infiziert.»

„Dass neue Fälle und Positivität gleichzeitig zunehmen, bedeutet, dass Infektionen in der Bevölkerung schneller zunehmen als die neu gemeldeten Fälle. Die Tatsache, dass weitere Tests durchgeführt werden, erklärt nicht die starke Zunahme von Neuinfektionen «, schließt das jüngste von Espacio Público erstellte Dokument.

Und es ist so, dass der kontinuierliche Anstieg der Infizierten die Anzahl der im täglichen Universum der verarbeiteten Tests gefundenen Positiven beeinflusst hat. Aus demselben Bericht geht hervor, dass dieser Indikator in den letzten sieben Wochen um 84% von 3,9% auf 7,4% gestiegen ist.

Der Gesundheitsminister Enrique Paris berichtete gestern, dass der Index in der Metropolregion 4% beträgt und damit deutlich unter dem von Regionen wie Tarapacá oder La Araucanía liegt, die 13% meldeten.

„Wenn wir die Pandemie auch bei mehr Tests kontrollieren lassen würden, würde die Positivität abnehmen. Aber heute haben wir mehr Tests und mehr Fälle “, sagt die Epidemiologin María Teresa Valenzuela.



#Die #Indikatoren #die #den #Ausbruch #von #Covid19 #Land #bestätigen

Choose your Reaction!
Leave a Comment

Your email address will not be published.