Die katholische Universität rettet ein Unentschieden gegen einen harten Curicó Unido

Die katholische Universität rettet ein Unentschieden gegen einen harten Curicó Unido

Die katholische Universität rettet ein Unentschieden gegen einen harten Curicó Unido


Ariel Holans alles oder nichts blieb hinter dem Anführer zurück. Die Universidad Católica traf zu Hause auf den immer schwierigen Curicó Unido. Diejenigen von Ariel Holan kehren nach zwei Siegen – gegen Huachipato und Iquique – auf den Weg der Unentschieden zurück und warten auf das, was Unión La Calera tut, das heute Nachmittag gegen die Universidad de Concepción spielt und ein Spiel weniger als das hat Kreuzfahrer.

Es war nicht leicht für UC, den Punkt gegen die Curicanos zu kratzen. Die Schüler von Martín Palermo ließen sich mit Gelassenheit und Entschlossenheit auf dem Rasen von San Carlos de Apoquindo nieder, was es ihnen ermöglichte, den Einheimischen in den ersten Minuten zu dominieren und in Schwierigkeiten zu bringen. Die Nässe des Vorgebirgsgrases verursachte die unterschiedlichsten Stürze, aber als wäre es ein Porträt dessen, was zu dieser Zeit geschah, waren es diejenigen vom Rand, die sich auf den Boden peitschten, während die Porteros stehend genossen blieben Gelegenheiten.

Es war einer dieser Belege, mit dem die Eröffnung des Curicó-Kontos begann. Alfonso Parot verlor aufgrund der Luftfeuchtigkeit das Gleichgewicht und erlaubte einen Gegenangriff, der genau mit einer Strafe von Parots Hand endete. Der Verteidiger fing an, eine Flanke von Matías Cavalleri mit erhobenen Armen abzufangen, und der Ball streifte einen von ihnen. Rodrigo Carvajal überprüfte den VAR und nachdem Federico Castro die Höchststrafe festgelegt hatte, schlug er Matías Dituro und erzielte das 0: 1.

Die katholische Universität beeilte sich, die Krawatte zu suchen. Gonzalo Tapia und Marcelino Núñez genossen die gesamte rechte Spur, um näher zu kommen und Fabián Cerda auf die Probe zu stellen. Nach zwei Schüssen beider Jugendlicher hatte UC in der ersten Halbzeit jedoch keine größeren Chancen auf ein Unentschieden. Im Gegenteil, die Porteros haben es geschafft, dem Ansturm der Rivalen standzuhalten und durch die lobenswerte Arbeit von Diego Vera, der jeden langen Ball in einen bedrohlichen Drehpunkt verwandelte, weiterhin Gefahr zu schaffen.

Ariel Holan setzte in der zweiten Halbzeit auf alles. Er nahm Parot heraus – langsam, zweideutig, weit entfernt von seiner besten Version -, setzte Diego Buonanotte ein und platzierte Marcelino auf der rechten Seite. Er wechselte mit Edson Puch zu Tapia. Und als ob das nicht genug wäre, ersetzte er Ignacio Saavedra durch Diego Valencia. Er opferte das Mittelfeld – jetzt war Luciano Aued die einzige Referenz im zentralen Kreis -, um das gegnerische Gebiet zu bevölkern.

Und es hat bei ihm funktioniert. Católica übernahm die Kontrolle über das Spiel. Das Marcelino-Puch-Tandem hat rechts Chaos angerichtet. Buonanotte schaffte die Zeit und begann, Zampedri mit saftigen Zentren zu versorgen. Bei 63 ‘endete ein schneller Ausstieg aus Dituro sowie ein spektakulärer Pass von Valencia nach Puch, als Zampedri den Ball mit dem ihm zur Verfügung stehenden Tor drückte. Der Stürmer erzielte damit sein 18. Tor und ist damit der beste Torschütze des Nationalen Turniers gegen Joaquín Larrivey (17).

Der Hunger, mit dem die UC die Parität erreichte, ließ erkennen, dass die fünf Stürmer auf dem Platz des argentinischen Trainers keine Probleme haben würden, 2: 1 zu erzielen. Diese Überbevölkerung von Rammböcken wirkte sich jedoch nachteilig auf ihre eigenen Interessen aus. Palermo verstärkte seine Verteidigung zum Nachteil von Spielern wie Cavalleri oder Diego Urzúa, was eine flüssige Zirkulation des Balls für die lokale Mannschaft unmöglich machte.

Das Spiel kam zum Stillstand. Marcelino gab Juan Cornejo seine Position, um die Verteidigung auszugleichen, die nach und nach von Curicó belagert wurde. Die Impotenz des zweifachen Champions, sowohl aufgrund ihrer eigenen Unfähigkeit als auch aufgrund der Verdienste des Rivalen, veranlasste sie, ihre Hoffnung auf einen Sieg in einer möglichen Hand von Lara in den 90 ‘+ 5’ zu legen. Rodrigo Carvajal lehnte jedoch seine Überprüfung und folglich ein kriminelles Foul ab. Nach den Behauptungen hatte Curicó den Sieg durch einen Kopfball von Castro, der Dituro auf dem falschen Fuß zu finden schien. Aber wie könnte es anders sein, der argentinische Torhüter blieb ohne Probleme stehen.



#Die #katholische #Universität #rettet #ein #Unentschieden #gegen #einen #harten #Curicó #Unido

Choose your Reaction!
Leave a Comment

Your email address will not be published.