Die Wasserressourcen zwischen Chile und Bolivien

Die Wasserressourcen zwischen Chile und Bolivien

Die Wasserressourcen zwischen Chile und Bolivien


Durch Teodoro Ribera, Rektor der Autonomen Universität von Chile und ehemaliger Außenminister

Der frühere Präsident Boliviens und Agent im Seestreit mit unserem Land, Eduardo Rodríguez Veltzé, wies vor Tagen darauf hin, dass die Hydrographie des Flusses Silala, der aus Bolivien stammt und nach Chile fließt, außergewöhnlich ist, da die überwiegende Mehrheit der grenzüberschreitenden Wasserläufe zwischen unseren beiden Ländern laufen sie in die entgegengesetzte Richtung. Infolge des internationalen Streits um diesen Fluss schlug er auch eine umfassendere Betrachtung vor, um ein Modell für die Nutzung und Nutzung gemeinsamer Wasserressourcen zu erreichen.

Es ist ein Massenfehler in Chile zu glauben, dass diese Wasserläufe in Richtung Chile fließen und wir damit die Wüste bewässern könnten. Fast 8.000 lts / sec. Wasser (je nach Jahreszeit) überquert oberflächlich verschiedene Grenzpunkte entlang der mehr als 800 km. Grenze zwischen Chile und Bolivien, hauptsächlich in Richtung dieses Landes. Die größten Wassermengen stammen aus der Region Arica und Parinacota und fließen in Richtung des benachbarten Hochplateaus (Caquena und Lauca), obwohl auch in dieser chilenischen Region in Peru geborene Wasserläufe chilenisches Gebiet durchquerten und nach Bolivien flossen (Uchusuma Fluss). Über 4.000 m. Hoch, Chile und Bolivien teilen sich ein Wasserszenario von hohem Umweltwert, das sich im großen endorheischen Hochlandbecken befindet, dessen Nutzung und Nutzung noch nicht gesetzlich geregelt ist und der internen Praxis beider Länder unterliegt.

Dass Chile und Bolivien über Wasserressourcen verfügen, ist kein isoliertes oder einzigartiges geografisches Phänomen in der Region. Das Amazonasbecken, das eine Fläche von fast dem Neunfachen unseres kontinentalen Chiles abdeckt, ist ein beeindruckender geografischer Korridor von Wasserressourcen, der acht Länder in der Region durchquert. Gleiches gilt für das große La Plata-Becken und seine 3 Millionen km2, in denen die kontinentalen Gewässer von fünf Nationen zusammenlaufen. Beide Becken, die in den Atlantik münden, verfügen über Einrichtungen, die Dialoge und Vereinbarungen über die Nutzung ihrer natürlichen Ressourcen, einschließlich Wasser, ermöglichen. Auch auf bilateraler Ebene unterhalten Bolivien und Peru eine binationale Einheit für die Bewirtschaftung grenzüberschreitender Wasserressourcen, die im sogenannten Titicacasee-Wassersystem zusammenlaufen. Dies ist ein gutes Beispiel für gemeinsame Anstrengungen zur Bewirtschaftung dieser Ressourcen.

Die Wasserkrise ist eine der größten Herausforderungen weltweit. Im Falle Chiles ist es von außerordentlicher strategischer Relevanz, da es nicht nur zu den 30 Ländern mit dem höchsten Wasserrisiko bis 2025 gehört (WRI, 2015), sondern auch, dass seine kontinentalen Gewässer zu einem großen Teil durch gemeinsame Wasserbecken mit seinen Nachbarn abfließen.

In seinen Beziehungen zu Bolivien hat Chile angegeben, dass es an einem demokratischen, stabilen und wachsenden Bolivien interessiert ist. Die Tatsache, dass über 80% der grenzüberschreitenden Oberflächengewässer in dieses Land fließen, macht dies zu einem Problem, das Bolivien angehen muss, um nicht nur Bergbauaktivitäten (Lithium) zu entwickeln, sondern auch eine umsichtigere und rationellere Bewirtschaftung anzustreben Von dem selben.

Die internationale Gesetzgebung fördert die Wassernutzung unter den Kriterien der Gerechtigkeit und Angemessenheit, die unter anderem darauf abzielen, bestehende Kulturmodelle und lokale Ökosysteme auf der Grundlage von Vereinbarungen zu erhalten, die zu einer umfassenderen Ressourcennutzung führen. gemeinsames Wasser. Daher kann das Erreichen von Vereinbarungen zu einem Thema dieser ökologischen, kulturellen und wirtschaftlichen Relevanz für Chile und Bolivien zum angemessensten Zeitpunkt dazu beitragen, technische Instanzen zu generieren, die im Laufe der Zeit ein höheres Maß an Vertrauen schaffen und Vorteile generieren. wechselseitig.



#Die #Wasserressourcen #zwischen #Chile #und #Bolivien

Choose your Reaction!
Leave a Comment

Your email address will not be published.