Es gibt bereits fünf Tote im Kapitol der Vereinigten Staaten

Es gibt bereits fünf Tote im Kapitol der Vereinigten Staaten

Es gibt bereits fünf Tote im Kapitol der Vereinigten Staaten

Ein Polizeibeamter des Kapitols, der während des Angriffs auf den US-Kongress verletzt wurde, starb am Donnerstag nach mehr als 24 Stunden Genesung, was die Zahl der Todesopfer bei dem Vorfall auf 5 erhöhte.

Die Capitol Police bestätigte am späten Donnerstag den Tod des als Brian D. Sicknick identifizierten Agenten nach mehreren Stunden der Verwirrung und Gerüchten über den möglichen Tod eines Polizisten.

«Heute Abend gegen 9:30 Uhr (Freitag 02:30 GMT) starb der Polizeibeamte des Kapitols, Brian D. Sicknick, an den Verletzungen, die er sich während seiner Arbeit zugezogen hatte», bei dem Angriff auf den Kongress, einem Sprecher von diese Polizei in einer Erklärung.

Sicknick wurde «während der physischen Konfrontation mit den Demonstranten», die in den Kongress einmarschierten, verletzt und erlitt einen «Zusammenbruch», als er in sein Büro zurückkehrte, für das er ins Krankenhaus gebracht wurde, heißt es in der Notiz.

Angriff von Pro-Trump-Demonstranten auf den Kongress der Vereinigten Staaten.  (6.01.2021).

Der Agent war seit 2008 für die Capitol Police tätig, so die Polizeibehörde, die untersucht, was passiert ist.

Die offizielle Bestätigung kam zwei Stunden, nachdem die Capitol Police eine Information des CNN-Netzwerks bestritten hatte, dass einer ihrer Agenten an den Folgen der während des Ereignisses am Mittwoch erlittenen Verletzungen gestorben war.

Mit dem Tod von Sicknick sind bereits fünf Menschen bei diesen Vorfällen ums Leben gekommen, die nach einer Unterbrechung des Treffens der Kongressabgeordneten stattfanden, um den Sieg des Demokraten Joe Biden bei den Präsidentschaftswahlen im November zu bestätigen.

Demonstranten vor dem US-Kongress

Die anderen vier von den Behörden identifizierten Todesfälle sind Demonstranten: Ashli ​​Babbitt, eine 35-jährige Frau, die in San Diego (Kalifornien, USA) lebt; Benjamin Phillips, 50, aus Ri (Pennsylvania); Kevin Greeson, 55, aus Athen, Alabama; und Rosanne Boyland, 34, aus Kennesaw, Georgia.

Der Leiter der Washington DC Metropolitan Police Department, Robert Contee III, gab keine Einzelheiten zu den besonderen Umständen der Todesfälle bekannt, obwohl er sagte, drei von ihnen seien für «medizinische Notfälle» und eine für Schüsse bestimmt.

Letzteres war der Fall von Babbitt, der Frau aus San Diego, die starb, nachdem sie von einem Agenten der US Capitol Police erschossen worden war. Dies geht aus einer Erklärung dieser Stelle hervor, die ausschließlich für die Sicherheit zuständig ist. das Gebäude selbst und die umliegenden Gebiete, im Besitz der Regierung.

«Sofort wurde medizinische Hilfe geleistet und die Frau ins Krankenhaus gebracht, wo sie später ihren Verletzungen erlag», fügte die Capitol Police hinzu.

DW





#gibt #bereits #fünf #Tote #Kapitol #der #Vereinigten #Staaten

Choose your Reaction!
Leave a Comment

Your email address will not be published.