Felipe Mella, Direktor des GAM: «Trotz der kulturellen Katastrophe, die wir erleben, war es ein Jahr mit guten Zahlen für das GAM.»

Felipe Mella, Direktor des GAM: «Trotz der kulturellen Katastrophe, die wir erleben, war es ein Jahr mit guten Zahlen für das GAM.»

Felipe Mella, Direktor des GAM: «Trotz der kulturellen Katastrophe, die wir erleben, war es ein Jahr mit guten Zahlen für das GAM.»

Sie hatten große Pläne, ihr erstes Jahrzehnt im Jahr 2020 zu feiern, aber am 15. März letzten Jahres schloss das GAM wegen des gesundheitlichen Notfalls seine Türen und die Gemeinde Santiago wurde für lange Zeit unter Quarantäne gestellt. Die Wiedereröffnung im Oktober dauerte nur wenige Wochen, bis die Metropolregion auf Phase 2 zurückfiel.

Felipe Mella, Direktor des GAM, zieht Bilanz: «Der große Verlust von 2020 bestand darin, den 10-Jahres-Zyklus des GAM zu verlassen, der unsere besten Produktionen in den Räumen des Red de Salas präsentieren und unterschiedliche Zielgruppen erreichen sollte.» Der Architekt erklärt: „Wir wollten auch Regionen einnehmen Die Pergola der Blumenund Schweden unsere Arbeit an Gabriela Mistral für die 75 Jahre des Nobelpreises. Wir konnten diese Projekte nicht machen. “

Heute sind der Visual Arts Room und die Map geöffnet, mit reduzierter Kapazität und einem strengen Protokoll. Felipe Mella versichert, dass «solange Phase 2 aufrechterhalten wird, wir Ausstellungen haben werden».

Das Herzstück des Kulturzentrums sind jedoch die darstellenden Künste, genau diejenigen, die aufgrund von Covid-19 die meisten Einschränkungen erlitten haben. «Es war ein komplexes Jahr für den Kunstsektor, für Unternehmen und für GAM selbst, aber die Zusammenarbeit und Anpassung ermöglichte es uns, einem Publikum, das nach künstlerischen Inhalten strebt, weiterhin Kultur zu bieten», sagt der Architekt. Von Anfang an hätten sie sich zwei Ziele gesetzt: «Eine Werbetafel für das Publikum zu unterhalten und weiterhin eine Art Arbeitsquelle für Künstler zu sein.»

Sie haben sich mit GAM Digital neu erfunden. So haben sie im Mai ein Stück über Zoom uraufgeführt: Wilde Köpfe, von Víctor Carrasco gerichtet. Sie machten weiter mit den Wirtschaftsprüfern und Die unglaubliche Übersetzerin von Dra. Melina Melinao, Häufige Fragen von Nona Fernández und Atemmit Delfina Guzmán. Die ersten drei waren Eigenproduktionen und die letzte eine Koproduktion. Parallel dazu veröffentlichten sie ein digitales Archiv mit fast tausend Dokumenten zur Geschichte dieses Gebäudes, das ursprünglich in nur 275 Tagen in der UP errichtet wurde und während der Diktatur das Hauptquartier der Junta war und das selbst 2006, als es durch einen Brand zerstört wurde, war Diego Portales hat angerufen.

„Trotz der kulturellen Katastrophe, die wir erleben, war es ein Jahr mit guten Zahlen für das GAM. Wir hatten 500 digitale Funktionen und ein virtuelles Publikum von fast 200.000 Menschen. “ Mit anderen Worten, die 98.000 Teilnehmer im Jahr 2019 haben sich verdoppelt. Aber das Interessanteste, sagt der Direktor des Raums, „ist, dass 44% ein neues Publikum waren, das noch nie zum GAM gekommen war, und das Publikum aus Regionen um 23% gestiegen ist ”.

Das Team des Kulturzentrums wandte sich über soziale Netzwerke und seine Website der digitalen Welt zu und behielt den Anteil von 60% kostenlosem Programm und 40% bezahltem Programm bei. «Am Anfang waren wir sehr handwerklich bei der Umstellung auf Digital, es war eine Person vor der Computerkamera, aber wir haben in Technologie und Training investiert und können bereits sehr hochwertige Produktionen entwickeln, da wir glauben, dass unser Programm in diesem Jahr gemischt sein wird», fügt hinzu.

Der Schwerpunkt für 2021, so Felipe Mella, werden die Projekte sein, die im vergangenen Jahr eingestellt wurden, insbesondere die Unternehmen, die sich für Fondart engagieren: „Viele von ihnen werden möglicherweise in eine digitale Produktion umgewandelt, und diejenigen, die dies nicht können, werden wir versuchen, sie zu erreichen Zimmer, wenn möglich persönlich “.

So werden sie im Februar aufnehmen Die Pergola der Blumenmit mehr als 50 Künstlern auf der Bühne, um es in einem Dutzend Kulturräumen der Provinz in Umlauf zu bringen. Die Idee ist, dass jeder Veranstaltungsort es auf einem riesigen Bildschirm mit einem persönlichen Publikum anzeigt und es per Streaming an die Öffentlichkeit in dieser Region überträgt.

Was die persönliche Programmierung betrifft, die sie wieder aufnehmen werden, wenn es hygienisch machbar ist, die Koproduktion Der Knotenmit der Firma La Mala Clase. Mit der Dramaturgie von Isidora Stevenson und Bosco Cayo und der Regie von Aliocha de la Sotta untersucht die Montage die Auswirkungen des neuen Feminismus an einer High School im Süden des Landes sowie Maria, das im Dezember aufgrund der Regression in Phase 2 ausgesetzt wurde und von Juan Pablo Peragallo mit Dramaturgie von Carla Zúñiga inszeniert wurde und aus einer eindringlichen Erfahrung über Missbrauch besteht.

Sie werden auch ihre eigene Produktion wieder aufnehmen Total Inmediate Colective Inminent Terrestial Salvation, von dem Briten Tim Crouch, der eine Fälschung zeigt, die das Ende der Welt ankündigt. Es wird von Jesús Urqueta geleitet, hat die Unterstützung des British Council und ist für ein kleines Publikum. Wird auch hinzugefügt Granadavon Paula Aros auf der Plaza del GAM, die sich ebenfalls mit Feminismus befasst, diesmal mit Studenten, die Bibliotheken sezieren.

Ebenso wird das GAM weiterhin integrative Residenzen wie z Kreative AnsteckungUnter der Regie von Francisco Medina, die im Februar als Videotänze veröffentlicht wird, wird sie im ersten Semester persönlich uraufgeführt.

Nach den erfolgreichen Erfahrungen, die sie 2020 mit Konzerten populärer Musik in digitalem Format gemacht haben, stehen für dieses Jahr bereits weitere 16 Konzerte in der Pipeline. Außerdem arbeiten sie an Allianzen mit dem UC Institute of Music und der Stiftung für Jugend- und Kinderorchester as , wie Mella anerkennt, «sind wir der klassischen Musik verpflichtet».

Eine von Chileactores organisierte persönliche Ausstellung wird hinzugefügt: Live Screen: 4 Jahrzehnte, 40 Teleserienmit Fotos, Videos und Einstellungen historischer Produktionen aus Die Stiefmutter, Turm 10 und Die Puppen, bis um Vergib unsere Sünden, Blutpakt und Machtspiele.

„Heute ist es viel sicherer, in ein Kulturzentrum zu gehen als in ein Einkaufszentrum oder in ein Flugzeug zu steigen. Wir haben in alle notwendigen Protokolle investiert und werden weiterhin auf die Entwicklung der Kultur setzen und den Kunstsektor mit Beschäftigung unterstützen, die nach dem Tourismus die am zweithäufigsten betroffene im Land ist “, sagt Felipe Mella.

Der Direktor des GAM berichtet auch, dass das vom Staat für das Kulturzentrum für 2021 zugewiesene Budget dank der Verwaltung von Parlamentariern und anderen kulturellen Räumen schließlich nur um 2,7% gekürzt wurde.

Felipe Mella versichert, dass die zweite Stufe des GAM wieder aufgenommen wird.

Wie ist der finanzielle Saldo des GAM?

Wir haben einen strategischen Plan erstellt, der sich auf die Erhaltung der Arbeitsplätze konzentriert. Wir haben während der gesamten Pandemie niemanden entlassen und die Bereiche Betrieb und Verwaltung sowie die Grundversorgung reduziert. Trotz allem, was passiert ist, ist das GAM mit blauen Zahlen versehen, und wir werden den künstlerischen Sektor weiterhin unterstützen und ein Online-Kulturangebot von sehr guter Qualität liefern, das auch von Angesicht zu Angesicht angeboten wird, und wir werden weiterhin mit den Räumen arbeiten, die zu den gehören Netzwerk von Räumen mit regionalen Räumen und Verkehr, auch wenn es online ist.

Im Mai 2018 waren die Bauarbeiten für die Stufe 2 des GAM, die 16.000 Quadratmeter und einen großen Raum mit 1800 Sitzplätzen umfasst, gelähmt. Und im März letzten Jahres beschloss das Ministerium für öffentliche Arbeiten, die Arbeiten nicht an das an der Ausschreibung beteiligte Unternehmen zu vergeben, da es das verfügbare Budget verdoppelte und «für die steuerlichen Interessen unpraktisch» war.

In welcher Situation befinden sich die anstehenden Arbeiten von Stufe 2 heute?

Wir sind in einem Arbeitsprozess, um die Arbeiten wieder aufzunehmen. Die Regierung hat sich verpflichtet, den Prozess vor Ablauf seiner Amtszeit, die ihm noch anderthalb Jahre verbleibt, umzuleiten. Zwischen dem sozialen Ausbruch und der Pandemie war es sehr komplex, an diesem Ort zu arbeiten, aber jetzt, da die Dinge „ruhiger“ sind, hat sich die MOP verpflichtet, das Projekt vor dem Ende dieser Regierung laufen zu lassen.



#Felipe #Mella #Direktor #des #GAM #Trotz #der #kulturellen #Katastrophe #die #wir #erleben #war #ein #Jahr #mit #guten #Zahlen #für #das #GAM

Choose your Reaction!
Leave a Comment

Your email address will not be published.