Frankreich geteilt: Macron verweigert Rimbaud den Eintritt ins Pantheon

Frankreich geteilt: Macron verweigert Rimbaud den Eintritt ins Pantheon

Frankreich geteilt: Macron verweigert Rimbaud den Eintritt ins Pantheon

Im September 2020 förderte eine Gruppe von Intellektuellen und Politikern eine Initiative, um den Dichter Arthur Rimbaud mit seinem Geliebten Paul Verlaine in das weltliche Mausoleum in Paris zu verlegen, wo sich große Persönlichkeiten der französischen Geschichte wie Voltaire, Rousseau, Dumas, Hugo ausruhen. Zola und Malraux. Die Kampagne wurde von der Kulturministerin Roselyne Bachelot unterstützt und letzte Woche durch einen Brief von Emmanuel Macron abgewiesen.

Trotz der Tatsache, dass er für seinen historischen Beitrag und als Symbol für homosexuelle Rechte geehrt wurde, war der Autor von Eine Saison in der Hölle (Alliance typographique, 1873) wird weiterhin in seiner Heimatstadt Charleville-Mézières in Ostfrankreich ruhen, wo er 1891 beigesetzt wurde.

1995 spielten Leonardo DiCaprio und David Thewlis Rimbaud und Verlaine im Film Lives on the Edge.

Die Initiative, das Paar ins Pantheon zu bringen, entstand, nachdem die Intellektuellen Jean-Luc Barré und Frédéric Martel das Grab der Autoren besucht hatten.

«Wir hatten ein bisschen Angst, den armen Rimbaud inmitten seiner Familie zu sehen, vor der er während seines Lebens nicht aufgehört hat zu fliehen und der nach seinem Tod die Bedeutung seiner Arbeit verzerrte», sagte Barré im September, nachdem er die Bewegung gefördert hatte das sammelte Tausende von Unterschriften zu seinen Gunsten.

Trotz der berüchtigten Reichweite und Unterstützung der Kampagne schrieb Präsident Macron seine Entschließung in einem Brief an Rimbauds Nachkommen: „Ich möchte nicht gegen die Wünsche der Familie des Verstorbenen verstoßen. Die Überreste von Arthur Rimbaud werden nicht übertragen. «

Die Diskussion ist aufgeteilt in diejenigen, die den Eintritt der beiden Dichter als Hommage an ihren literarischen Beitrag und an das, was sie als homosexuelles Paar symbolisieren, verteidigen. Andererseits denken die Rimbaldianer, dh Leser und Gelehrte des Dichters, dass das Pantheon alles verkörpert, was Rimbaud und Verlaine verabscheuten: Institutionen und Macht.

Die Ur-Ur-Enkelin von Arthur Rimbauds Bruder, Jacqueline Teissier-Rimbaud, erklärte ihre Position zum Transfer der beiden Dichter als Paar in AFP: „Jeder wird denken:‚ Homosexuelle ‘, aber es ist nicht wahr, weil Rimbaud sein Leben nicht mit Verlaine begonnen hat noch hat er es mit ihm beendet, es waren nur ein paar Jahre seiner Jugend «, sagte er.

Nachdem die Entscheidung des Präsidenten bekannt war, machten die Befürworter der Initiative klar, dass sie nicht aufgeben werden: „Sie werden weder die selbsternannten Erben noch einige anti-schwule Sechziger oder eine gewählte Position sein. [Macron] angeblich lesen und schreiben von einer bereits erschöpften republikanischen Fünfjahresperiode, die den Eintritt von Gedichten in das Pantheon, die von größerer Vielfalt oder die notwendige Anerkennung der Homophobie, deren Opfer Verlaine und Rimbaud waren, verhindert (…). Sie können es verschieben, Aber die Zeit für ein neues Pantheon, näher an den Franzosen, repräsentativer, wird unaufhaltsam kommen “, versicherten sie in einer Erklärung.



#Frankreich #geteilt #Macron #verweigert #Rimbaud #den #Eintritt #ins #Pantheon

Choose your Reaction!
Leave a Comment

Your email address will not be published.