Gesundheitssystem am Limit: Infektionen treten weiterhin in rund 4.000 Fällen auf und Experten kritisieren die «Risikokommunikation» des Minsal

Gesundheitssystem am Limit: Infektionen treten weiterhin in rund 4.000 Fällen auf und Experten kritisieren die «Risikokommunikation» des Minsal

Gesundheitssystem am Limit: Infektionen treten weiterhin in rund 4.000 Fällen auf und Experten kritisieren die «Risikokommunikation» des Minsal


Die Situation der Covid-19-Pandemie in Chile ist weiterhin besorgniserregend. Bis zu diesem Sonntag gab es drei aufeinanderfolgende Tage, an denen täglich mehr als viertausend Infektionen verzeichnet wurden. Die heutigen Zahlen liegen jedoch weiterhin auf einem ähnlichen Niveau. Laut dem täglichen Gleichgewicht von Covid-19, das heute Morgen vom Gesundheitsministerium geliefert wurde, gab es an diesem Montag in den letzten 24 Stunden 3.970 neue Fälle und 66 Todesfälle.

«Die Auswirkungen der Zunahme der Fälle konnten in weiteren 10 bis 14 Tagen bei der Besetzung kritischer Betten beobachtet werden. Die heute im Schritt-für-Schritt-Plan angekündigten Änderungen sind Präventionsankündigungen», sagte Gesundheitsminister Enrique Paris in einem Sprecher, bei dem mehrere Änderungen angekündigt wurden, die ab Donnerstag 14 wirksam werden: Es wird strengere Quarantänen geben, die maximal 4 Wochen dauern, ein anspruchsvollerer Übergang, begrenzte Genehmigungen und Aktivitäten im Freien in Quarantäne und Übergang werden erlaubt sein.

Prognosen deuten darauf hin, dass sich das Szenario aufgrund von Übertragungen aufgrund der Sommerperiode und geheimer Partys in den letzten Tagen verschlechtern könnte.

Die Hauptkritikpunkte deuten auf die Leitung des Gesundheitsministeriums hin, da es darauf hinweist Jeanette Vega, ehemalige Unterstaatssekretärin für Gesundheit und Beraterin der WHO: «Es gibt ein bipolares Risikokommunikationsproblem. Einerseits sage ich, dass Sie auf sich selbst aufpassen müssen und dass die Fälle zunehmen, andererseits geben wir den Menschen die Erlaubnis, in den Urlaub zu fahren», versicherte er Unendliches Radio. «Einerseits sage ich, dass Sie auf sich selbst aufpassen müssen und dass die Leute nicht zu geheimen Partys in Cachagua gehen können, und andererseits haben wir Präsident Sebastián Piñera ohne Maske und die First Lady in Miami», fügte er hinzu.

«An den Stränden kommt jetzt was. Wir haben nichts mit einer COVID-Flagge. Wenn wir nicht die Fähigkeit haben zu kontrollieren (…), werden wir die Epidemie von der Metropolregion in die V-Region übertragen», sagte er.

«Was mich am meisten beunruhigt, ist, dass die R (Expansionsrate) zunimmt … Menschen infizieren mehr als eine Person pro Fall», sagte er. «Die Epidemie nimmt deutlich zu, die Zahl der Fälle nimmt nachhaltig zu und die Betten füllen sich ebenfalls (…). Wir machen eine sehr hohe Menge an CRP mit zunehmender Positivität», sagte er.

«Ich glaube, dass wir viel früher als erwartet zu einer wachsenden Epidemie kommen werden (…). Ich denke, dass die Fälle zweifellos weiter zunehmen werden, aber der Punkt ist, wie weit sie gehen werden», schloss er.

Eine ähnliche Meinung teilt das Medical College, dessen Vizepräsident Patricio Meza«Wir müssen sehen, wie die Community-Übertragung des Virus drastisch reduziert werden kann». Aus diesem Grund muss die Botschaft der Gesundheitsbehörden seiner Meinung nach «kategorisch sein und niemanden verwirren».

«Jeden Tag sterben in unserem Land rund 50 Menschen an den Folgen des Coronavirus», fügte er hinzu Radiokonzert. Und dies geschieht, weil die Menschen «ihren Sinn für Schwerkraft verloren haben» und viele um Erlaubnis für irgendetwas bitten, um außer Kontrolle zu geraten.

Urlaub neu bewerten

Der Sprecher der Chilenische Gesellschaft für Intensivmedizin (Sotschi), Eduardo Tobar sagte zu Genossenschaftliches Radio dass «es ein sehr komplexes Problem ist, weil wir eine sehr starke Zunahme von Fällen erleben.»

«Verständlicherweise wollen alle Menschen eine Pause machen und in den Urlaub fahren. Aber wenn epidemiologische Bedingungen es riskanter als nützlich machen, muss die Behörde dies bewerten. Ohne Zweifel würde man hoffen, dass einige gegeben werden könnten Änderungen, die die Übertragung des Virus verringern «, fügte er hinzu.

«Der Schritt-für-Schritt-Plan muss, da er flexiblere Maßnahmen ermöglicht, auch in die entgegengesetzte Richtung gehen, wenn die Daten nicht ausreichen», schloss er.

Die Rolle sozialer Zusammenkünfte in zunehmenden Fällen

Im Rahmen dieser Zunahme der Fälle in Chile werden die in den letzten Wochen, insbesondere am Neujahrswochenende, stattgefundenen gesellschaftlichen Zusammenkünfte und geheimen Partys verantwortlich gemacht.

Der Leiter der deutschen Klinik, Rodrigo Rosas, sprach darüber und versicherte der Zeitung Dritte dass «Familientreffen eine größere Exposition implizierten. Menschen versammelten sich, aßen, es gab mehr Nähe, weniger Abstand und ohne die Verwendung von Schutzelementen. Mehr als nur ins Einkaufszentrum zu gehen, spielten Familientreffen eine wichtige Rolle bei der Zunahme von Covid-Fällen «.

In der Tat passiert aufgrund dieser Treffen, wenn sie in Gesundheitszentren gehen, um zu überprüfen, ob sie Covid-19 haben, «etwas sehr Auffälliges», wie Rosas sagte: «Es gibt Patienten, die mit dem Namen des engen Kontakts kommen, sie wissen bereits, wer sie infiziert hat. Sie sind Kontakte zwischen Freunden und Familiengruppen, das ist viel gekommen. «





#Gesundheitssystem #Limit #Infektionen #treten #weiterhin #rund #Fällen #auf #und #Experten #kritisieren #die #Risikokommunikation #des #Minsal

Choose your Reaction!
Leave a Comment

Your email address will not be published.