Gute Praktiken in Klassenverfahren

Gute Praktiken in Klassenverfahren

Gute Praktiken in Klassenverfahren


Vor kurzem hat der Nationale Verbraucherdienst (Sernac) ein Auslegungsrundschreiben zu rechtlichen Pflichten und bewährten Praktiken für die Streitparteien herausgegeben, die kollektive Klagen bearbeiten, um das kollektive und diffuse Interesse der Verbraucher zu schützen. Darin sollen Richtlinien festgelegt werden, die die Prozessparteien in diesen Prozessen beachten müssen.

Die Relevanz des Rundschreibens ist offensichtlich, da es der Vision der für die Verteidigung der Verbraucher zuständigen Institution entspricht, wie sich die Prozessparteien – Verbraucherverbände, Lieferanten, Sernac oder eine Gruppe von Verbrauchern – während des Rundschreibens verhalten sollen Bearbeitung dieser Versuche. Das Rundschreiben ist nicht nur aufgrund der materiellen Pflichten, die es anwendet, wie z. B. nach Treu und Glauben, gegenseitiger Zusammenarbeit zwischen Prozessparteien, Gewährleistung des Verbraucherinteresses und wirklicher Beitrag zu Gerichtsverfahren, richtig, sondern auch, weil interpretiert einen Beziehungsbereich zwischen Prozessparteien, dem Regeln fehlen, die ihre Handlungen bestimmen, so dass Sernac die Grundsätze des Rechtssystems anwendet, die in diesen Fällen in guter Weise respektiert werden müssen.

Das Vorstehende ist nicht nur für die Rechtswelt oder für Rechtsstreitigkeiten, die diese Art von Fällen bearbeiten, von Bedeutung, es ist auch für die Verbraucher äußerst relevant. Diejenigen, die berechtigt sind, in Sammelklagen zu klagen – Sernac, ein Verbraucherverband oder mindestens 50 betroffene Verbraucher -, tragen auf diese Weise die höchste Verantwortung auf ihren Schultern: Vertretung und Prozessführung zum Nutzen jedes einzelnen betroffenen Verbrauchers. getan. Die Strafe, die in diesem Verfahren entsteht, wird allen Menschen zugute kommen, sie beeinflussen oder sogar schaden, die nicht von der Strafe abziehen – oder von der Vereinbarung, wenn sie auf diese Weise endet. Daher muss die Ausübung dieser Maßnahmen im Namen der Gruppe in Übereinstimmung mit den höchsten ethischen Standards und rechtlichen Kenntnissen erfolgen, da jeder Fehler, jede Entscheidung oder Vereinbarung uns alle verpflichten wird.

Zweifellos müssen Verbraucherverbände genau die von Sernac festgelegten Richtlinien anwenden. Als eine der Stellen, die gemeinsam klagen können, müssen ihre Maßnahmen stets den Schutz des tatsächlichen Interesses jedes einzelnen Verbrauchers gewährleisten, beispielsweise von Organisationen von öffentlichem Interesse. Wenn eine Vereinbarung als wirksames Mittel zur Beendigung eines Streits vorgelegt wird, muss der Verband die Interessen der Verbraucher stets vor seine eigenen stellen, und dies ist der Standard, der sie leiten soll.

Wenn sich Verbraucherverbände heute in einem ausgereiften Prozess befinden, ist es nicht verwunderlich, dass Sernac den Blick auf die von ihnen durchgeführten Aktionen richtet, da einige anscheinend vergessen haben, dass der einzige Grund, warum sie existieren, die Verteidigung ist Rechte von Verbrauchern und Verbrauchern.

Schließlich kann vorausgesehen werden, dass die Gesetzgebung in den kommenden Jahren voranschreiten wird, indem die Anforderungen für die Ausübung dieser Maßnahmen festgelegt werden, obwohl die Verfahrenshindernisse, die die Entwicklung kollektiver Maßnahmen für so viele Jahre verzögerten, nicht mehr begrenzt werden, sondern die Anforderungen für sich nach den jüngsten Reformen, die die Europäische Union in dieser Angelegenheit verabschiedet hat, als Verbraucherverband etablieren und weiterentwickeln zu können.

  • Der Inhalt dieser Meinungsspalte liegt in der alleinigen Verantwortung des Autors und spiegelt nicht unbedingt die redaktionelle Linie oder Position von wider Der Zähler.





#Gute #Praktiken #Klassenverfahren

Choose your Reaction!
Leave a Comment

Your email address will not be published.