Im Moment ändert sich nichts: Minsal ändert weder den Schritt-für-Schritt-Plan noch die RM-Einschränkungen

Im Moment ändert sich nichts: Minsal ändert weder den Schritt-für-Schritt-Plan noch die RM-Einschränkungen

Im Moment ändert sich nichts: Minsal ändert weder den Schritt-für-Schritt-Plan noch die RM-Einschränkungen


Es gab Erwartung. Gerade weil der Gesundheitsminister Ende letzter Woche sagte, dass es an diesem Montag «Neuigkeiten» für die Metropolregion geben werde und es nicht schwer anzunehmen sei, dass es sich um einen möglichen Rückschlag in der Quarantäne handele. Aber nein.

Während Minister Paris am Beginn der Impfung in einem Seniorenzentrum in Senama in La Serena teilnahm, gab er Aufschluss darüber, wie die Ankündigung für 13.00 Uhr erfolgen würde. «Wir haben die Zahlen zusammen mit dem Präsidenten der Republik frühzeitig überprüft und für die Metropolregion sind sie sehr ermutigend», sagte Paris.

Der Fortschritt ging in die entgegengesetzte Richtung zu dem, was Fachleute wie das Medical College gefordert hatten, wo sie restriktive Maßnahmen zur Kontrolle der Zunahme von Fällen forderten, und andere Experten wie die frühere Unterstaatssekretärin für öffentliche Gesundheit und die Beraterin der WHO, Jeanette Vega, die dies vorschlugen Die Quarantäne per Dekret in der Metropolregion sollte in allen Gemeinden und nicht nur in den 10 Gebieten durchgeführt werden, in denen die höchste Zunahme der Ansteckung auftritt.

Zum Zeitpunkt der Ankündigung war der Bericht von Unterstaatssekretärin Paula Daza jedoch viel optimistischer. «Was die positive Einstellung der Metropolregion betrifft, so haben wir in den letzten zwei bis drei Wochen einen Trend zur Stabilisierung festgestellt. Dies liegt daran, dass wir die aktive Suche nach Fällen bei asymptomatischen Menschen, die nicht wissen, dass sie kovid sind, erheblich verstärkt haben positiv, weil sie keine Symptome haben. Und dies ist auf die Woche von Weihnachten und Neujahr zurückzuführen, als die aktive Suche nach Fällen zurückging. In all diesen Tagen haben wir auch Rekordzahlen bei den aktiven Suchtests festgestellt, die Es hat uns ermöglicht, diese asymptomatischen Fälle zu finden, die in der Metropolregion eine positive Wirkung von 4% erreichen «, erklärte Daza.

Der Unterstaatssekretär erklärte: «In den ersten Dezemberwochen hatten wir eine Fallwachstumsrate von 28% erreicht. Dies begann in den letzten Novemberwochen, in denen das Wachstum 10% betrug. Diese Woche ist die Wachstumsrate gesunken Zum ersten Mal erreichten sie 4%. Die Daten der letzten Woche zeigen, dass sich die Zahlen der Metropolregion stabilisiert haben, was uns zu diesem Zeitpunkt auf dem gleichen Stand hält und alle Anstrengungen, die wir unternommen hatten, um die Die Zahlen sinken weiter «, sagte er.

Der Unterstaatssekretär von Healthcare Networks, Alberto Dougnac, lieferte den täglichen Saldo, der 3.918 neue Fälle und 70 Todesfälle in den letzten 24 Stunden registrierte. Die diagnostizierte Gesamtzahl beträgt 673.750 Personen, während 25.008 Personen aktive Fälle sind.

In Bezug auf die Änderungen im Schritt-für-Schritt-Plan kehren die Gemeinden San Rosendo, Negrete, Mulchén, Laja, Nacimiento, Fresia, Puerto Octay, Llanquihue und Maullín in die Quarantäne zurück. Gleichzeitig treten die Gemeinden Chañaral, Vallenar, Pucón und Mariquina in den Übergang zurück. Während die einzige Gemeinde, die zur Vorbereitung voranschreitet, Lonquimay in Araucanía ist.





#Moment #ändert #sich #nichts #Minsal #ändert #weder #den #SchrittfürSchrittPlan #noch #die #RMEinschränkungen

Choose your Reaction!
Leave a Comment

Your email address will not be published.