Investment Manager von AFP Provida und massive Veränderungen bei Multifonds: «Es ist sehr positiv, dass es eine stärkere Regulierung gibt.»

Investment Manager von AFP Provida und massive Veränderungen bei Multifonds: «Es ist sehr positiv, dass es eine stärkere Regulierung gibt.»

Investment Manager von AFP Provida und massive Veränderungen bei Multifonds: «Es ist sehr positiv, dass es eine stärkere Regulierung gibt.»


Die besten Renditen in mehreren Fonds der AFPs wurden von Provida im Jahr 2020 erzielt, da sie in allen Fonds mit Ausnahme von C triumphierten. Der Investmentmanager des Managers, Cristóbal Torres, erklärt, dass dies dank der Tatsache erreicht wurde, dass „wir ein Team mit haben mehr Erfahrung, und es hilft sehr, aus vergangenen Finanzkrisen gelebt und gelernt zu haben. “ Darüber hinaus birgt das Szenario für 2021 nach Angaben der Exekutive Chancen und Risiken, da die Volkswirtschaften der Industrieländer nur wenig wachsen und die Finanzmärkte mit großer Geschwindigkeit expandieren.

Wie viel hat es Sie gekostet, in einer Welt mit so niedrigen Preisen zu mieten?

– Gute Renditen mit kontrolliertem Risiko zu erzielen, wird immer schwieriger. Wir sehen viele Länder mit negativen Zinssätzen seit mehreren Jahren. Selbst in Chile haben wir jetzt negative Realzinsen, was vor einiger Zeit schwer vorstellbar war. Und nicht nur die Zinsen, sondern auch die Aktien haben in den letzten Jahren eine enorme Volatilität erfahren. All dies erschwert die Investitionsaussichten zunehmend, und die Renditen der Fonds sind im Laufe der Zeit gesunken. Die Erholung der Volkswirtschaften wird eng damit verbunden sein, wie gut der Impfplan für Covid voranschreitet und wie schnell wir zu den Aktivitäten vor der Pandemie zurückkehren können.

Multi-Fonds der AFPs überwinden die Krise und sind auf dem besten Weg, das Jahr 2020 mit steigenden realen Renditen abzuschließen
Das Finanzministerium stellte schließlich ein Projekt zur Regulierung von Transfers zwischen Pensionsfonds vor: Die Initiative zielt darauf ab, Unternehmen wie Felices und Forrados einzuschränken
Die Idee von Briones, Änderungen in AFP-Multifonds zu begrenzen, reaktiviert die Debatte

Was suchen Sie für Investitionen im Jahr 2021?

-Es gibt einige Effekte, die global zu beobachten sind. Erstens gibt es in diesem Jahr viele wichtige Veränderungen auf globaler politischer Ebene, die Auswirkungen auf die Volkswirtschaften haben können, beispielsweise in den USA, Frankreich und Deutschland. Auf der anderen Seite gibt es ein Phänomen, das sehr ausgeprägt ist und das wir beobachten: Die Volkswirtschaften der Länder wachsen sehr wenig, und parallel dazu wachsen die Aktien- und Finanzmärkte derselben Länder stark. Es besteht also eine Dissoziation zwischen Realwirtschaft und diesen Märkten. Das schafft viele Investitionsmöglichkeiten, aber auch viele Risiken.

Im Jahr 2020 mussten sie auch Vermögenswerte für die beiden 10% -Abhebungen liquidieren. War es komplex?

-Es war komplex. Dieser Prozess war eine super große Herausforderung, denn es war etwas völlig Beispielloses, und auch die Zahlungen mussten in sehr kurzer Zeit erfolgen (…). Man geht in Proportionen verloren, aber um eine Referenz zu haben: die Summe zwischen der ersten und der zweiten Ruhestand war es etwas größer als das Budget des Bildungsministeriums plus des Gesundheitsministeriums.

Hinzu kommen die massiven Veränderungen bei den Multifonds.

-Die Superintendenz der Renten hat gerade einen Bericht veröffentlicht, aus dem hervorgeht, dass fast 80% der Menschen, die zwischen Multifonds gewechselt haben, Geld verloren haben. Das ist super stark. Darüber hinaus wirkt sich dies jedoch negativ auf alle verbundenen Unternehmen in den AFP aus, da die AFP gezwungen sind, ein höheres Liquiditätsniveau als das optimale Niveau zur Finanzierung dieser ständigen Änderungen aufrechtzuerhalten (…). Außerdem sind sie so groß In jüngster Zeit werden sie den Wechselkurs mit großer Kraft beeinflussen, was zusätzliche Probleme im Portfoliomanagement verursacht. Ich finde es sehr positiv, dass es mehr Regulierung gibt.

Erschwert dies auch die Investition in alternative Vermögenswerte?

-Ja, es hat sowohl die Abhebungen als auch die Geldwechsel erschwert, die in diesem Jahr besonders groß waren. Denken Sie, dass es im Jahr ungefähr 23 Geldwechsel gab. Es gab Zeiten, in denen das Geld nicht ausreichte, um bei unserer Rückgabe anzukommen. Alle Pensionsfonds auf der Welt planen langfristig, das ist die Vision und Mission. Wenn also die Größe der Multifonds auf diese Weise und mit dieser Periodizität variiert, ist es sehr schwierig, den geplanten Anlagerhythmus aufrechtzuerhalten, und zwar in diesem Fall Unsere Investitionen in alternative Vermögenswerte mussten im Vergleich zu 2019 erheblich reduziert werden. Dies lag insbesondere daran, dass wir mit diesen Bewegungen an die Grenzen stießen. Es gab mehrere Investitionen, zu denen wir nicht gehen konnten, und das wären gute Gelegenheiten gewesen.

Was halten Sie von der von SQM angekündigten Kapitalerhöhung?

-Wir analysieren und überwachen ständig den Betrieb dieses Unternehmens, es ist ein sehr wichtiges Unternehmen in Chile und für uns. Es ist eine große Kapitalerhöhung, als bekannt wurde, dass es ungefähr 10% des Wertes des Unternehmens in dieser Minute war. Die Aktie ist stark gestiegen, so dass sich die Proportionen geändert haben. Generell glauben wir jedoch, dass SQM auf lange Sicht ein Hersteller mit vielen Wettbewerbsvorteilen weltweit ist, insbesondere bei der Herstellung von Lithium, das für die Entwicklung vieler neuer Technologien und Industrien von entscheidender Bedeutung ist. Wir glauben daher, dass es eine Kapitalerhöhung ist, die sehr sinnvoll ist, damit Sie alle Ihre neuen Projekte finanzieren können, und dass dies gute Renditen generiert, die an unsere verbundenen Unternehmen geliefert werden.



#Investment #Manager #von #AFP #Provida #und #massive #Veränderungen #bei #Multifonds #ist #sehr #positiv #dass #eine #stärkere #Regulierung #gibt

Choose your Reaction!
Leave a Comment

Your email address will not be published.