Kontroverse über das Institut für saubere Technologien: Das siegreiche Konsortium sagt, dass «der Prozess transparent war» und Corfo, dass man in einer internationalen Ausschreibung «bereit sein muss, mit allen zu konkurrieren».

Kontroverse über das Institut für saubere Technologien: Das siegreiche Konsortium sagt, dass «der Prozess transparent war» und Corfo, dass man in einer internationalen Ausschreibung «bereit sein muss, mit allen zu konkurrieren».

Kontroverse über das Institut für saubere Technologien: Das siegreiche Konsortium sagt, dass «der Prozess transparent war» und Corfo, dass man in einer internationalen Ausschreibung «bereit sein muss, mit allen zu konkurrieren».

Chiles ehrgeizigstes Umweltziel ist, dass das Land in weniger als 30 Jahren auf der Grundlage des Pariser Abkommens versuchen wird, dieses Ziel zu erreichen Kohlenstoffneutralität. die Projektion ist, dass bis 2050, Es werden nur saubere, nachhaltige und erneuerbare Energien verwendet.

Eine der Säulen dieser Bemühungen ist die Gründung des Instituts für saubere Technologien (ITL), dessen Gründung im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung des Produktionsförderungsgesellschaft (Corfo), dessen Gewinner wurde gestern bekannt gegeben und welcher favorisierte al consorcio Associated Universities Inc. (AUI), Gegründet von neun Universitäten in den USA: Massachusetts Institute of Technology (MIT), Kolumbien, Princeton, Cornell, Pennsylvania, John Hopkins, Rochester, Harvard und Yale in Zusammenarbeit mit vier nationalen Universitäten: U. del Desarrollo, U. San Sebastián , U. Autónoma und U. de Atacama. Die Entscheidung löste eine Welle der Kritik in der wissenschaftlichen Gemeinschaft des Landes, einigen lokalen Universitäten und auch Parlamentariern aus.

Von der «Gewinnerseite» weisen sie die Kritik jedoch zurück.

Wie der Präsident der chilenischen Akademie der Wissenschaften gestern Qué Pasa erklärte, Dr. Cecilia Hidalgo«Der gesamte Prozess wurde auf obskure Weise durchgeführt, nicht sehr transparent und sehr verschieden von allen Prozessen, an die chilenische Wissenschaftler gewöhnt sind.»

Der Wissenschaftler erklärte, dass von den drei durchgeführten Bewertungen, die erste mit anerkannten internationalen Bewertern, das Konsortium chilenischer Universitäten gewonnen habe. «»Laut der Zulässigkeitsanalyse setzte sie sich im ersten Bericht mit 42,2% gegenüber 41,1% durch “, sagte Hidalgo. „In den Phasen zwei und drei, die von Corfo durchgeführt wurden, ohne dass die Mitglieder bekannt waren, gewann AUI mit 37,4% Compliance im Vergleich zu 36,2% und 50,6% gegenüber 47,6% , beziehungsweise. Corfo hat die Gründe, warum AUI gewonnen hat, noch nicht erklärt oder bekannt gegeben. Wir sind überrascht “, sagte er.

Rafael Figueroa, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität von Atacama und Vertreter der AUI, erklärt jedoch, dass der Gewinnervorschlag offen und inklusiv ist. „Er ermöglicht es ihnen, sich diesen Institutionen anzuschließen, da keine außerhalb liegt und deshalb kann jeder teilnehmen “.

Die Türen werden allen nördlichen Universitäten geöffnet, „damit sie sich aktiv an dem Projekt beteiligen und für den Rest der Universitäten des Landes, die wissenschaftlich teilnehmen können. Hier wurde niemand ausgeschlossen. Ich sah einen transparenten, korrekten Prozess, wie es Corfo normalerweise tut. Jeder wird die Verantwortung für seine Worte übernehmen “, sagt Figueroa.

Er fügte hinzu, dass trotz der Sackgasse, „Sobald Sie den endgültigen Vorschlag und die Methodik kennen Mit diesem Open-Access-Modell schließen sie sich dem Prozess an “, fügt er hinzu.

Pablo Terrazas, Executive Vice President von Corfo, sagt, dass sie die Frustration einiger Teilnehmer verstehen, die teilgenommen haben und nicht ausgezeichnet wurden, weil Erwartungen und Hoffnungen geweckt werden, um die Gewinner zu sein. „Aber wenn man eine internationale und offene Ausschreibung macht, muss man bereit sein, mit allen zu konkurrieren ”.

Terrazas fügt hinzu: „Wir möchten Sie einladen, sich dieser Initiative anzuschließen und näher an den Gewinner heranzukommen, weil sie Interesse an einer Zusammenarbeit gezeigt haben alle Institutionen, die an dem Prozess teilgenommen haben und einen Beitrag leisten wollen “.

Eines der Ziele ist die weitere Verbesserung der Solarenergie.

Corfo lehnt die Versionen ab, die darauf hinweisen, dass der Prozess nicht sehr transparent war. «Wenn ja, warum haben sie es nicht während der Abwicklung des Prozesses angesprochen, der gerade aus Gründen der Transparenz umfangreich war und bei dem alle durch das Lobbying-Gesetz aufgenommen wurden? Es wurden mehr als 50 Anfragen und Klarstellungen zu dem Prozess gemacht, und daher scheint es uns nicht ernst zu sein, wenn das Ergebnis erst jetzt bekannt ist, erst jetzt, wo sie es sagen “, argumentiert Terrazas.

Trotz der Kontroverse gesteht Terrazas: „Wir sind sehr glücklich, es ist eine großartige Ankündigung zu wissen, dass das Institut für saubere Technologien (ITL) mit Sitz in Antofagasta bereits ausgezeichnet wurde. Es wird ein Institut in Chile sein, um die Zwecke zu erfüllen, die wir haben als Land und als Staat “.

Figueroa sagt, dass sie waren zuversichtlich, in der Hoffnung, in dieser Anwendung erfolgreich zu sein, «in denen wir als Partner mit AUI und anderen 21 nationalen und internationalen Institutionen zusammenarbeiten. “

Die Investition beträgt 265 Millionen US-Dollar. „Es wird einige Zeit dauern, es wurde gerade vergeben, dann muss die Rechtspersönlichkeit in Chile etabliert werden und dann gibt es eine Installationsphase, die erste Phase wird zwei Jahre dauern. Anfang 2023 konnte man die ersten Installationsarbeiten dieses Instituts sehen “, sagt der Executive Vice President von Corfo.

Seine Arbeit wird sich auf drei Bereiche konzentrieren. „In der Solarbranche, dem grünen Bergbau, müssen wir nachhaltiger abbauen und Lithium einen Mehrwert bieten. Wir wollen die nördliche Makrozone unseres Landes fördern, da gibt es dort erstklassige natürliche Ressourcen. Das Ziel ist, dass Chile eine echte Energiebatterie ist, die nicht nur unser Land versorgen kann, sondern dass wir es morgen exportieren können “, sagt Terrazas.

Terrazas erklärt, dass die Entwicklung von Energie vielfältig ist. „Mit grünem Wasserstoff, der saubere Energie nutzt, haben wir im Norden des Landes einen Raum, um auf unermessliche Weise zu wachsen. In Bezug auf den grünen Bergbau hat unsere Wirtschaft eine wichtige Unterstützung für die Bergbauexporte Wir müssen uns Sorgen machen, dass unser Bergbau eine gute Rückverfolgbarkeit aufweist. in einem zunehmend anspruchsvollen internationalen Markt “.

In Chile sind die wichtigsten Lithium-Weltreserven«Und sie befinden sich genau in dieser nördlichen Makrozone, genauer gesagt im Salar de Atacama, und wir sind daran interessiert, dass die für Produktionsprozesse entwickelten Energien uns ein nachhaltiges Salz ermöglichen», fügt Terrazas hinzu.

Kupfer verzeichnet eine leichte Korrektur, aber die Aussichten für weitere Erhöhungen bleiben bestehen
Mit dem öffentlich-privaten Vorschlag soll der Bergbau und andere Gebiete gefördert werden, wobei der Schwerpunkt auf der regionalen Entwicklung des Landes liegt.

Im Allgemeinen: „Wir werden an der Bildung von Humankapital arbeiten, das die Entwicklung und den Technologietransfer unterstützen kann, die entwickelt werden sollen. Es wird ein wichtiger Meilenstein sein, um die Entwicklung Nordchiles zu fördern. Dies ist eine großartige Gelegenheit für die Regionen “, fügt Figueroa hinzu.

Terrazas argumentiert: „Als Land haben wir für 2050 das Ziel, ein klimaneutrales Land zu sein. Und ein Institut mit diesen Merkmalen wird natürlich dazu beitragen, diese Fristen zu verlängern und sie mit voller Sicherheit einzuhalten. Es arbeitet mit der Sache zusammen, es ist ein Beitrag, aber es liegt nicht nur in den Händen dieses Instituts. “

Das große Ziel dieses Instituts ist es, Chile zu einem Anziehungspunkt für neue Technologien für die USA zu machen Entwicklung von Solarenergie, nachhaltigem Bergbau und Lithium. «Wir wollen Chile verändern, um die wichtigsten Technologien aus der ganzen Welt für diese Herausforderungen zu gewinnen, und auch unsere Universitäten und die Industrie können ihre Tests in diesem echten Labor durchführen», erklärt der frühere Unterstaatssekretär für Bergbau, Sebastián Piñera.

Länder mögen Frankreich, Spanien, Deutschland oder China, Das Unternehmen entwickelt ständig Technologien zur Verbesserung von Solarmodulen. „Sie können sie im Norden unseres Landes testen, wo sich die weltweit größte Sonnenstrahlung befindet. Dafür muss man über die notwendige Infrastruktur verfügen, dies wird ein wichtiger Beitrag Chiles sein “, fügt Terrazas hinzu.



#Kontroverse #über #das #Institut #für #saubere #Technologien #Das #siegreiche #Konsortium #sagt #dass #der #Prozess #transparent #war #und #Corfo #dass #man #einer #internationalen #Ausschreibung #bereit #sein #muss #mit #allen #konkurrieren

Choose your Reaction!
Leave a Comment

Your email address will not be published.