Mehr als 150 Kleinbauern in O’Higgins konnten Projekte zur Verbesserung ihrer Unternehmen durchführen

Mehr als 150 Kleinbauern in O’Higgins konnten Projekte zur Verbesserung ihrer Unternehmen durchführen

Mehr als 150 Kleinbauern in O’Higgins konnten Projekte zur Verbesserung ihrer Unternehmen durchführen

Die Unternehmerin Claudia Lobos hat jetzt Photovoltaik-Solarenergie in ihrem Ökologischen Haus

Ende letzten Jahres konnte die Unternehmerin Claudia Lobos Abarca einen ihrer Träume wahr werden lassen. Der Gründer des Ökologischen Hauses von Coltauco und Förderer eines innovativen Bildungsprojekts für Ökotourismus sehnte sich nach Photovoltaik-Solarenergie. Er bewarb sich für den GORE Special PDI-Wettbewerb in der Kategorie Ländlicher Tourismus und erhielt neben einem von INDAP gewährten langfristigen Darlehen einen wirtschaftlichen Beitrag. So konnte er sein neues Projekt durchführen und hat heute Solarenergie in seinem Ökologischen Haus und in den Hütten für Besucher.

Wie Claudia Lobos konnten im vergangenen Jahr mit Unterstützung der Regionalregierung und von INDAP weitere 154 kleine landwirtschaftliche Erzeuger aus verschiedenen Gemeinden in der Region O’Higgins ihre Investitionsprojekte zur Verbesserung ihrer Unternehmen durchführen. Dafür hat die Regionalregierung im Rahmen des Investitionsprogramms «Transfer of Investment Development Program für kleine landwirtschaftliche Erzeuger» 500 Millionen Pesos beigesteuert. Diese Ressourcen wurden in einer Ausschreibung über das Investment Development Program (PDI) kanalisiert. Beitrag zur Finanzierung von 155 Initiativen. In der Zwischenzeit gewährte INDAP Darlehen in Höhe von mehr als 351 Millionen Pesos, um die zur Finanzierung der von Kleinbauern vorgeschlagenen Projekte erforderlichen Mittel bereitzustellen.

Von den Gesamtprojekten entsprachen 44 der Bienenzucht, 44 Obstbäumen und Weinbergen, 48 Gemüse, 15 verarbeiteten und 4 dem ländlichen Tourismus.

Im Bereich der Imkerei Initiativen im Zusammenhang mit der Wiederherstellung von Bienenstöcken, der Verbesserung der Infrastruktur wie Kellern und Honiggewinnungsräumen, Ausrüstung für Extraktionsräume und anderen; Bei Gemüse wurden unter anderem Projekte zur Anschaffung von Maschinen wie Traktoren, landwirtschaftlichen Geräten und Pestizidanwendungen, zur Verbesserung der Infrastruktur und sogar zur Verbesserung der Vermarktung durchgeführt. Im Bereich Obstbäume und Weinberge wurden Projekte entwickelt, um unter anderem Obstbäume wie Kirsch-, Nektarinen- und Orangenbäume zu pflanzen, Maschinen zu erwerben, Geräte für den Einsatz von Pestiziden einzusetzen und Infrastrukturen wie Lagerhäuser zu errichten.

Im verarbeiteten Sektor wurden Initiativen finanziert, damit kleine Weinbauern ihre Weinherstellungsprozesse verbessern und damit einen Mehrwert für ihre Produktion schaffen. Im ländlichen Tourismus erhielt der kleine landwirtschaftliche Erzeuger Mónica Rodríguez Unterstützung für den Bau eines Mehrzweckraums und einen Touristenempfang in der Casa de la Miel. Hervorzuheben ist auch das Projekt von César Ignacio Marin Gonzalez aus der Gemeinde Pichilemu, der ländliche Tourismusdienstleistungen wie Reiten, Hütten, Wandern, Beobachtung der einheimischen Fauna und Flora anbietet. Marín beantragte Sicherheitsausrüstung, Erste Hilfe und Kit für COVID; Um Ihrem Unternehmen Nachhaltigkeit zu verleihen, bieten Sie Ihren Besuchern Schutz- und Präventionsinstrumente für COVID.

Die Seremi der Landwirtschaft, Joaquín Arriagada, betonte die Unterstützung der Regionalregierung und der Bürgermeisterin Rebeca Cofré für die kleine Landwirtschaft; In diesem Fall sei es möglich gewesen, zur Verwirklichung von mehr als 150 Projekten von Kleinbauern in der Region beizutragen.

Der Regionaldirektor von INDAP, Juan Carol García, erklärte seinerseits, dass das Investitionsentwicklungsprogramm (PDI) einen Beitrag zur Kapitalisierung und / oder Modernisierung von forstwirtschaftlichen und landwirtschaftlichen Produktionssystemen und / oder verwandten (ländlicher Tourismus, Kunsthandwerk, Wertschöpfung und Dienstleistungen) der bäuerlichen Familienlandwirtschaft durch Kofinanzierung von Investitionen.

Er fügte hinzu: «2020 war ein schwieriges Jahr für alle, aber trotzdem und gegen den Wind konnten wir mehr Benutzer mit mehr Ressourcen, mehr Werkzeugen erreichen, ihnen helfen, ihre Träume oder Bedürfnisse zu erfüllen und ihre Produktionssysteme zu verbessern.» Er betonte, dass «diese Bemühungen allen gehörten, von Bürgermeister Rebeca Cofre, der Regionalregierung, dem Landwirtschaftsteam und natürlich mit viel Aufwand vom gesamten INDAP O’Higgins-Team.»



#Mehr #als #Kleinbauern #OHiggins #konnten #Projekte #zur #Verbesserung #ihrer #Unternehmen #durchführen

Choose your Reaction!
Leave a Comment

Your email address will not be published.