Merkel beschuldigt Trump, eine Atmosphäre geschaffen zu haben, die gewalttätigen Ereignissen förderlich ist

Merkel beschuldigt Trump, eine Atmosphäre geschaffen zu haben, die gewalttätigen Ereignissen förderlich ist

Merkel beschuldigt Trump, eine Atmosphäre geschaffen zu haben, die gewalttätigen Ereignissen förderlich ist

Bundeskanzlerin Angela Merkel bedauerte diesen Donnerstag (07.01.2021) die «beunruhigenden» Bilder des Angriffs auf das US-Kapitol und beschuldigte den scheidenden Präsidenten Donald Trump, zu einer Atmosphäre beigetragen zu haben, die solchen Vorfällen förderlich ist.

«Präsident Trump hat seine Niederlage seit November und gestern leider nicht anerkannt, und das hat natürlich eine Atmosphäre geschaffen, die gewalttätige Zwischenfälle ermöglicht», wie am Mittwoch, sagte er in einer Erklärung vor einem virtuellen Treffen der Christlich-Sozialen Union (CSU) ) Bayerische Schwesterpartei der Christlich-Demokratischen Union Merkel (CDU).

Die Kanzlerin drückte ihre Wut und Trauer über die Bilder des Angriffs auf den Kongress aus und beschrieb es als «tragisch», dass es Menschen gibt, die während des Geschehens ihr Leben verloren haben.

«Aber für mich ist es ein Zeichen der Hoffnung, dass der Kongress seine Arbeit bis in die Nacht fortgesetzt hat und die Bestätigung des Sieges von Joe Biden und Kamala Harris jetzt auch fest ist», fügte er hinzu.

In diesem Sinne äußerte sie sich «sehr erleichtert» über die Nachricht von der Bestätigung vor dem Kongress, dass Biden der nächste US-Präsident sein wird, das heißt, dass «demokratische Kräfte sich durchgesetzt haben», was «sie immer gewusst hatte» und «Ich hatte auch erwartet» von den Vereinigten Staaten, sagte er.

Demokratie «hat sich als stärker erwiesen als Angreifer und Randalierer», sagte Merkel, der der Ansicht war, dass die Vereinigten Staaten in weniger als zwei Wochen «wie es sein sollte, ein neues Kapitel in ihrer Demokratie» eröffnen werden.

Deutscher Präsident verurteilt Angriff auf Capitol

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verurteilte die Gewalt von Anhängern des scheidenden US-Präsidenten Donald Trump: «Diese Szenen, die wir gesehen haben, sind das Ergebnis von Lügen und mehr Lügen, von Spaltungen und Verachtung der Demokratie, von Hass und Anstiftung, auch von den höchsten Beamten «, sagte Steinemier an diesem Donnerstag (7.01.2021) und bezog sich indirekt auf Donald Trumps Verantwortung bei den Ereignissen.

Er fügte hinzu, dass der bewaffnete Mob von Trump angestiftet wurde, der eine wesentliche Grundlage der Demokratie missachtete: den Machtwechsel infolge freier Wahlen. «Es war ein Angriff auf das Herz der amerikanischen Demokratie», betonte Steinmeier, und auch «ein Angriff auf die liberale Demokratie». Gleichzeitig versicherte der deutsche Präsident seine Zusammenarbeit mit dem gewählten Präsidenten Joe Biden. «Die Fackel der Demokratie wird wieder heller leuchten», sagte er.

Der Bundespräsident erinnerte auch vor dem Reichstag in Berlin im Jahr 2020 daran, dass er außer Kontrolle geriet, als Gegner der Maßnahmen gegen das Coronavirus die Schritte zum Deutschen Bundestag bestiegen.

«Deshalb sende ich diese Botschaft heute auch an uns alle: Hass und Agitation gefährden die Demokratie. Lügen gefährden die Demokratie. Gewalt gefährdet die Demokratie», sagte er.

DW





#Merkel #beschuldigt #Trump #eine #Atmosphäre #geschaffen #haben #die #gewalttätigen #Ereignissen #förderlich #ist

Choose your Reaction!
Leave a Comment

Your email address will not be published.