Ministerin Cecilia Pérez ruft innerhalb weniger Tage nach der endgültigen Amtszeit zum letzten Mal zur Umsetzung des Protokolls auf

Ministerin Cecilia Pérez ruft innerhalb weniger Tage nach der endgültigen Amtszeit zum letzten Mal zur Umsetzung des Protokolls auf

Ministerin Cecilia Pérez ruft innerhalb weniger Tage nach der endgültigen Amtszeit zum letzten Mal zur Umsetzung des Protokolls auf

Ministerin Cecilia Pérez und Sportler starteten eine Kampagne zur Annahme des Protokolls gegen Belästigung, sexuellen Missbrauch, Misshandlung und Diskriminierung im Sport

Ministerin Cecilia Pérez hat in Begleitung der Athleten María Fernanda Valdés, Alberto Abarza, Daniel Pineda, Vicente Almonacid und Macarena Montero eine Kampagne gestartet, um die Bedeutung ihrer Umsetzung hervorzuheben. Mit kraftvollen Redewendungen, die die Athleten darstellen, die an dieser Kampagne teilnehmen, wurde sie gestartet.

«Sie sieht aus wie ein Mann» in Bezug auf eine Frau im Gewichtheben oder «armes Ding ist blind», um sich auf einen Athleten mit Sehbehinderung zu beziehen, sind einige von ihnen. «Diese Kampagne möchte uns aufrütteln und verstehen, dass die Anwendung dieses Protokolls kein bloßer symbolischer Akt ist, sondern viel mehr, weil es grundlegende Aspekte des Zusammenlebens schützt und dass sie heute hilflos sind», erklärte der Minister.

Die Gewichtheberin María Fernanda Valdés reflektiert ihre Bedeutung: „Es ist mir eine Ehre, an dieser Kampagne teilzunehmen. Der Satz ist mächtig, aber es ist eine traurige Realität. Gerade weil wir nicht wollen, dass dies die Norm bleibt, ist es wichtig, dass der Wert eines Protokolls wie des beworbenen verstanden wird. Lassen wir Vorurteile und schlechte Zeiten hinter uns und kümmern uns um unseren Sport. “

Das Gesetz schreibt vor, dass sowohl die Verbände, die Teil des chilenischen Olympischen Komitees sind, als auch die Sportorganisationen das Protokoll in ihre Organisation aufnehmen müssen. Andernfalls können sie nicht auf öffentliche Ressourcen und Vorteile des Sportgesetzes wie Fondeportes zugreifen. „Wir haben es gesagt und werden nachdrücklich darauf bestehen. Die Einbeziehung ist nicht freiwillig, sondern obligatorisch. Die Hauptsache wird immer sein, alle zu schützen, die am Sport teilnehmen, sowohl im Bildungsbereich als auch im Wettbewerb. Dies ist ein zentrales Werkzeug in diesem Kampf. Sport transparent zu machen, ihn würdevoll zu machen und einen sicheren Ort für diejenigen zu schaffen, die davon leben, ist unsere Flagge “, fügte die Behörde hinzu.

Bisher haben sechs der 54 Verbände, aus denen sich der COCH zusammensetzt, ihn in ihre Satzung aufgenommen. Von den mehr als 5.500 Sportorganisationen haben es inzwischen etwa 3% aufgenommen. Die Frist hierfür endet am 21. März. Wer sie jedoch nicht erreicht, kann dies nachträglich tun, sofern er die möglichen Kosten dafür trägt, dass er dies in der ersten Frist von sechs Monaten nicht getan hat.



#Ministerin #Cecilia #Pérez #ruft #innerhalb #weniger #Tage #nach #der #endgültigen #Amtszeit #zum #letzten #Mal #zur #Umsetzung #des #Protokolls #auf

Choose your Reaction!
Leave a Comment

Your email address will not be published.