Óscar Contardos Kolumne: Der Tag der Dekadenz

Óscar Contardos Kolumne: Der Tag der Dekadenz

Óscar Contardos Kolumne: Der Tag der Dekadenz


Am Mittwoch, dem 6. Januar 2021, versammelten sich in der Hauptstadt des mächtigsten Landes der Welt Tausende von Menschen, weil sie einer Lüge glaubten. Sie glaubten trotz aller verfügbaren Beweise, dass jemand betrogen und ihre Wahl gestohlen hatte. Wie kann man daran zweifeln, wenn es sich um eine Erklärung handelt, die von Präsident Donald Trump selbst gesagt und wiederholt und von einem wichtigen Teil der Partei gebilligt wurde, die es ihm ermöglichte, bis zu seiner Wahl vor vier Jahren voranzukommen? Das letzte Verfahren, das Joe Biden offiziell den Sieg bescherte, musste mit einer Leistung gestoppt werden, die Trump selbst mit dem üblichen Zorn seiner Reden aufwirbelte. Senator Ted Cruz, einer seiner Unterstützer, präsentierte am Mittwochmorgen das Hauptargument dafür, dass er mit solchem ​​Vertrauen über Betrug sprach: „39 Prozent der Amerikaner glauben, dass die Wahlen manipuliert wurden, sie stimmen dieser Aussage möglicherweise nicht zu. , aber es ist eine Realität für fast die Hälfte des Landes “. Cruz fasste eine Denkweise zusammen, die Donald Trump als Ansteckung verbreitete: Es war egal, ob eine Lüge ihre Wirkung hatte, es war egal, ob jemand dachte, 39 Prozent wären gleich 50 Prozent. Recht zu haben hatte nichts mit der Wahrheit zu tun, sondern mit der Intensität, mit der man an etwas glaubte, eine Frage der Überzeugung oder vielmehr des Fanatismus. Minuten später mutierte die Demonstration zur Unterstützung von Trump in einer erstaunlich grotesken Bildfolge zu einer Horde von Angriffen auf das Kapitol.

Über ihre Grenzen hinaus könnten die Vereinigten Staaten als überwältigende und grausame Macht auftreten, aber innerhalb ihrer Grenzen gab es alle Anzeichen dafür, dass ihr eigener selbstverwalteter Gründungsmythos Realität war: Es ist das Land, in dem die besten Universitäten sind, wo Der große technologische Fortschritt des 20. Jahrhunderts hatte stattgefunden, der Ort, an dem einst eine Idee für die Zukunft entstanden war, und der Ort, der uns durch seine Unterhaltungsindustrie daran erinnerte, dass die Eroberung von Rechten und Freiheiten auf seinem Territorium stattfand eine privilegierte Einstellung. Mit Trump wurde dieses riesige Fresko gebrochen. Es verschlechterte den Wert von Wissenschaft und Wissen und zerstörte die Idee einer Nation, die auf dem Weg zur Rassenintegration voranschreitet. Er mischte im gleichen Trank evangelischen religiösen Fundamentalismus mit kommerziellen Interessen, Nationalismus mit Rassismus, Brutalität mit Anzeigen eines vulgären und dekadenten Luxus. Der Cocktail hat sich ausgezahlt und wurde von der extremen Rechten in Europa verwendet. In Lateinamerika war es der Spiegel, in dem sich Jair Bolsonaro widerspiegelte, der Führer, der diese Woche bekannt gab, dass Brasilien bankrott sei.

Heute ist das Bild der Vereinigten Staaten das eines Mannes, der als Idiot in einer Pelzmütze mit Bisonhörnern gekleidet ist und durch die Hallen des Kapitols schreit. Heute wurde die nordamerikanische Demokratie von einem bewaffneten Mob mit Füßen getreten, der in offizielle Büros einbrach und auf den Sitzen der Vertreter saß, die flohen, um in U-Bahnen Zuflucht zu suchen. Heute ist es das Land, in dem Millionen von Menschen an einer Pandemie sterben, die sein Präsident bestritt. Das war die Entlassung eines Mandats, das von Wut, Unwissenheit und Gier getragen wurde.

Trump kam an die Macht, weil eine Partei dies zuließ. Es gab Männer und Frauen, die ihn hätten aufhalten können, aber sie taten es nicht, weil sie vielleicht dachten, es sei nicht so schlimm, dass es ausreichte, wenn er sie gewinnen ließ, dass der Rest keine Rolle spielte, wenn die Wirtschaft gut war.

Während des Angriffs auf das Kapitol schrieben Senator Felipe Kast von Evópoli und der stellvertretende Diego Schalper von Renovación Nacional auf ihren jeweiligen Twitter-Konten Nachrichten über die Gefahr politischer „Extreme“. Sie erwähnten die «Extreme» zum Trocknen, ohne Inhalt. Dies ersparte ihnen die Angabe der spezifischen Ursachen für den Zusammenbruch einer Regierung, die sie noch nie zuvor kritisiert hatten: Lügen als politische Waffe, Straflosigkeit für Führer, die gegen das Gesetz verstoßen, Machtmissbrauch, unverantwortliche Aussagen für privaten Profit, moralische Ambivalenz , rassistische Reden und Korruption. Einen Tag später kündigten die Parteien Kast und Schalper – Evópoli und Renovación Nacional – eine Vereinbarung mit der Republikanischen Partei von José Antonio Kast an, eine einzige Kandidatenliste für die Wahl zur Wahl zu bringen. Es war ein Bündnis mit denen, die während der Ablehnungskampagne mit den Symbolen von Trump, der Flagge der Konföderation der Sklavenstaaten und dem Burgunderkreuz der spanischen Neonazis marschierten. Die sogenannte Mitte-Rechts-Partei öffnete der Partei eines Führers die Tür, der Bolsonaro als Brasiliens Hoffnung bezeichnete und die Unterdrückung unterstützte, mit der die Trump-Regierung mit der Bibel in der Hand versuchte, die Rassenunruhen von 2020 zu stoppen. Jetzt werden sie gemeinsam vor den Wahlen stehen. Bestandteile. Was könnte mit all dem möglicherweise schief gehen? Schwer zu wissen. Vielleicht gibt es in der Tragödie, die die nordamerikanische Demokratie erlebt hat, einen Hinweis auf die Konsequenzen, die es mit sich bringt, wenn die extreme Rechte in die Macht kommt.



#Óscar #Contardos #Kolumne #Der #Tag #der #Dekadenz

Choose your Reaction!
Leave a Comment

Your email address will not be published.