Phil Spectors dunkle Seite: Drohungen, Liebe zu Waffen und ein schmutziger Femizid

Phil Spectors dunkle Seite: Drohungen, Liebe zu Waffen und ein schmutziger Femizid

Phil Spectors dunkle Seite: Drohungen, Liebe zu Waffen und ein schmutziger Femizid

«Wenn dies nicht Phil Spector gewesen wäre, der viel Geld ausgegeben hätte, hätte ein solcher Prozess niemals so lange gedauert», sagte Jean Rosenbluth, Rechtsprofessor an der University of Southern California und Richter. «Fälle werden normalerweise nicht vor Gericht gestellt, wenn es so viele Beweise gegen den Angeklagten gibt», sagte der Wissenschaftler gegenüber The Guardian im April 2009, als das zweite Verfahren gegen den Musikproduzenten stattfand.

Ein Prozess, der zu einer Haftstrafe von 19 Jahren im Stockton-Hauptquartier wegen Mordes an der 40-jährigen Schauspielerin Lana Clarkson im Jahr 2003 führte. Strafe, die Phil Spector bis zum letzten Sonntag, dem 17. Januar, verbüßte, als er am aufgrund von Komplikationen von Covid-19 aus seiner Zelle in ein Krankenhaus gebracht zu werden.

Bekannt als der Schöpfer von „The Wall of Sound“, machte er The Ronettes als Produzenten berühmt und arbeitete an dem Album Kümmer dich nicht darum von den Beatles und Ende des Centurund die Ramones.

Obwohl er als musikalisches Genie angesehen wurde, bestand auch Konsens über seine eher gewalttätige und unberechenbare Haltung, wenn das, was Spector befohlen hatte, nicht erfüllt wurde.

Phil Spectors Vorgehensweise bestand darin, die Menschen an ihre Grenzen zu bringen. Er war nicht gerade unfähig, er war nur extrem “, beschrieb es der Toningenieur Geoff Emerick, der ihn während der Aufnahmen für John Lennons Single„ Instant Karma! “Traf.

Obwohl der Produzent einige Reibereien mit Paul McCartney hatte, um den rohen Sound zu eliminieren, der Let it be charakterisieren würde, arbeitete Spector nach der Trennung der fabelhaften vier mit George Harrison zusammen Alle Dinge müssen vergehenund mit John Lennon in Kunststoff Ono Band e Vorstellen.

Die Ramones suchten auch nach Phil Spectors Arbeit. Obwohl die Queens-Band Ende der 70er Jahre eine große Fangemeinde, Einladungen zur Eröffnung und sogar Teilnahme an einem Film hatte, hatten sie immer noch keine begehrte hohe Position in der musikalischen Rangliste erreicht.

Aber wie viel wollten sie ertragen, nur um zu glänzen?

In einem der Treffen vor den Aufnahmen von Ende des JahrhundertsBassist Dee Dee Ramone behauptet, der Produzent habe ihm mit einer Waffe gedroht.

«Ich konfrontierte Phil und sagte: ‘Ich weiß nicht, was dein verdammtes Problem ist, du schwenkst überall mit der Waffe und machst all diese Dinge … Ich bin müde! Ich gehe zurück in die Tropicana.’ «Du gehst nirgendwo hin», sagte er mir. Er richtete die Waffe auf mein Herz und bedeutete mir und dem Rest der Band, in den Raum zurückzukehren, in dem sich das Klavier befand … Dann setzte er sich an seinen schwarzen Flügel und ließ uns ihm beim Spielen und Singen zuhören Lied ‘Baby, ich liebe dich’, bis weit nach 4:30 Uhr morgens «, erinnert er sich Ramones Autodiskographiede Hosenpresse.

Und «Baby, ich liebe dich» hat tatsächlich die Musik-Charts erreicht, auf Platz 24 der Billboard Hot 100 und Platz 11 der UK Pop Chart.

Was jedoch als Zeugnis von Gegenreaktionen und Faszination für Waffen begann, eskalierte im Februar 2003 auf ein anderes Niveau, als Lana Clarkson in Phil Spectors Villa leblos aufgefunden wurde.

«Ich glaube, ich habe jemanden getötet», sagte der Musikproduzent nach den Ereignissen nach dem Zeugnis von Adriano de Souza, Spectors damaligem Fahrer. Eine Aussage, die laut Guardian-Bericht acht verschiedene Versionen hatte, als der zweite Prozess stattfand.

Die Leiche der 40-jährigen Schauspielerin wurde wenige Stunden nach ihrem Treffen im House of Blues auf dem Sunset Strip in Kalifornien auf einem Stuhl im Stil von Louis XIV gefunden. Laut Spector «küsste sie die Waffe» und argumentierte, dass es sich um eine Art Selbstmord handelte.

De Souza, ein brasilianischer Student, der zu dieser Zeit als Chauffeur von Spector arbeitete, erzählte, wie er seinen Chef zu Orten wie Trader Vic und Dan Tana brachte und dann im House of Blues landete.

Dort lernte der Produzent Lana Clarkson kennen, die weit davon entfernt war, als Hollywood-Schauspielerin zu arbeiten, und für den VIP-Bereich des renommierten Restaurants und Konzertsaals verantwortlich war. Wie von The Guardian berichtet, bat ihn der Manager, Spector «wie Gold» zu behandeln.

Der Chauffeur erklärte später, dass Spector nach seiner Rückkehr in die Wohnung des Produzenten mit Clarkson ins Auto stieg, der sich bereit erklärte, ein paar Drinks mit ihm zu trinken. Zwei Stunden später wurde die Schauspielerin in den Mund geschossen gefunden.

Spectors Verteidigung bestand darauf, dass die Ereignisse ein Selbstmord von Clarkson waren, aber die Anklage zeigte, dass es keine Beweise dafür gab, dass die Schauspielerin Selbstmordtendenzen hatte.

Ein Teil des Zeugnisses gegen Spector deutete darauf hin, dass Clarkson kürzlich mehrere Paar Schuhe gekauft hatte, und ein Expertengremium argumentierte, dass Menschen im Haus eines Fremden selten Selbstmord begehen.

Der Fall fand sein endgültiges Urteil, nachdem der Richter beschlossen hatte, die Aussagen zu Phil Spectors früheren Handlungen mit Frauen und Waffen zuzulassen.

Mehrere Ex-Freundinnen gaben an, dass Spector leicht von einem Mann, der Blumen schenkt, zu jemandem überging, der eine Waffe in seine Schläfe steckte, um seine Gebote abzugeben.

Dianne Ogden, eine von vier Frauen, die Stellung bezogen, um auszusagen, sagte, sie sei «fassungslos», als «ihr Phil», der ihr Blumen schenkte, Briefe schickte und ihren Stuhl aufstellte; Er versuchte sie mit vorgehaltener Waffe zu vergewaltigen. „Er war von etwas besessen. Ich weiß nicht was, aber er war es nicht “, berichtete CNN International über den Prozess.

Als er gefragt wurde, was passiert ist, zögerte er und antwortete dann: „Ich hasse es, es zu sagen, aber ich hatte ein Gewehr in der Hand. Wenn wir Sex haben wollten, wollte ich wirklich nicht, dass es so ist “, schluchzte sie.

Eine andere Zeugin, Melissa Grosvenor, erinnerte sich an Spector als einen «sehr lustigen» Partner, der sie zu Knicks Spielen einlud und sie mit Geschenken überschüttete, darunter 1.500 Dollar für Augenlaseroperationen, bis er eines Nachts eine Waffe auf sie richtete. Waffe.

«Ich sagte: ‘Ich bin müde und ich möchte gehen'», sagte Grosvenor aus. Er drehte sich zu mir um und sagte: ‚Was? Du willst gehen? ‘ und in diesem Moment änderte sich sein gesamtes Verhalten “, sagte Grosvenor.

Dorothy Melvin, eine weitere Ex-Partnerin, sagte der Jury, Spector sei ein «sehr charmanter und sensibler» Mann, der immer ein rotes Band trug, um seinen Sohn daran zu erinnern, dass er an Krebs gestorben war. Aber ein Vorfall mit einer Waffe von 1993 überzeugte sie davon, dass «er ein Wahnsinniger wird».

Steven Levine, ein ehemaliger stellvertretender Bezirksstaatsanwalt in Los Angeles, jetzt ein in privater Praxis tätiger Strafverteidiger, sagte, die Verteidigung habe «das Beste getan, was sie konnte». «Es gibt viel zu tun, wenn Menschen die Wahrheit sagen», sagte Levine, der das Zeugnis von drei der Frauen betrachtete und sie als «sehr glaubwürdig» empfand.

Letztendlich drehte sich die Verteidigung darum, wie sich die Frauen sowohl physisch als auch in ihrer Beziehung zu Spector von Clarkson unterschieden. Alle vier waren klein und die meisten schienen kürzer als der Spector zu sein. Die Verteidigung kontrastierte auch Spectors alte Beziehungen mit denen von Clarkson, der ihn gerade getroffen hatte.

Nach neun Tagen der Beratung wurde Phil Spector im April 2009 zu 19 Jahren Gefängnis verurteilt. Der 81-jährige Produzent verbüßte seine Haftstrafe bis zum Sonntag, dem 17. Januar 2021, dem Tag, an dem er an den Folgen des Coronavirus starb.



#Phil #Spectors #dunkle #Seite #Drohungen #Liebe #Waffen #und #ein #schmutziger #Femizid

Choose your Reaction!
Leave a Comment

Your email address will not be published.