Salmofood (Vitapro Chile) erwirbt Centro Experimental Quillaipe von der Fundación Chile

Salmofood (Vitapro Chile) erwirbt Centro Experimental Quillaipe von der Fundación Chile

Salmofood (Vitapro Chile) erwirbt Centro Experimental Quillaipe von der Fundación Chile

Das Quillaipe Experimental Center der Fundación Chile und der Geschäftsbereich Aquadvise waren Protagonisten des Lachsbooms. Projekte zur Diversifizierung der Aquakultur, wie das für Korvina und Muscheln, hatten dort ihren Ausgangspunkt, zu diesem Zeitpunkt in der Region Los Lagos. Seine mehr als zwei Jahrzehnte lange Forschung und seine innovativen Entwicklungen in der Aquakultur haben tiefe Spuren in der nationalen Industrie und insbesondere in der südlichen Zone hinterlassen.

Die Fundación Chile beendet mehr als zwei Jahrzehnte Forschung und innovative Entwicklungen in der Aquakultur im Süden unseres Landes, die dank des Quillaipe Experimental Center und seiner Geschäftseinheit Aquadvise möglich wurden. Das strategisch günstig in Puerto Montt gelegene Quillaipe Center hat sich als Forschungs- und Entwicklungspol im Dienste der Aquakulturindustrie in der Region Los Lagos gefestigt. In dieser Zeit wurden Projekte zur Nachhaltigkeit der Lachszucht mit Projekten zum Anbau von Mollusken und Kaltwasserfischen kombiniert.

Dieser wichtige Forschungs- und Entwicklungspol im Dienste der Aquakulturindustrie wird weiterhin über Vitapro Chile und seine Marke betrieben Salmofood, Expertenunternehmen für Ernährungslösungen für die Branche. Auf diese Weise erfüllt die Fundación Chile ihr erstes Interesse daran, die Fähigkeiten und Auswirkungen auf das Gebiet zu vererben.

Die Organisation wird eine strategische Unterstützung durchführen und an das Salmofood-Team übertragen, ein Unternehmen, das die Fähigkeiten der Branche weiter verbessern wird.

Marcos Kulka, General Manager der Fundación Chile, erklärte, dass die Organisation „eine Phase abgeschlossen hat, die für die Entwicklung der chilenischen Aquakultur in der südlichen Zone von grundlegender Bedeutung ist und unter anderem dazu führte, dass Lachs zu einem der Hauptprodukte von wurde Export und in einem Weltklasse-Cluster. Wir haben die Branche bei jeder der Herausforderungen begleitet, die sich auf diesem langen Weg ergeben haben: Zusammen mit der Entwicklung einer neuen Branche haben wir verschiedene Arbeitsplätze geschaffen, Innovations- und Technologiekapazitäten gefördert und letztendlich die Entwicklung gefördert regionales und besseres Wohlergehen für ihre Gesellschaft. Heute bleiben die Kapazitäten zusammen mit Salmofood in der Region, was sie zweifellos noch weiter verbessern wird. Unsere Aufgabe ist jetzt die Entwicklung der nördlichen Aquakultur. ‘

Es sei darauf hingewiesen, dass die Beziehung zwischen der Fundación Chile und Salmofood durch eine wichtige Geschichte der Zusammenarbeit und Unterstützung bei der Suche nach Lösungen und nachhaltiger Entwicklung zum Nutzen der Aquakulturindustrie gefördert wird. So entstand das Salmofood Aquaculture Research Center (CEA), das das Unternehmen 2018 im Rahmen der Wachstums- und Investitionsstrategie des Unternehmens in den Bereichen Innovation, Forschung und Entwicklung erweitert hat. Dieser neue Meilenstein mit der Akquisition des CEA von Quillaipe stärkt zweifellos das Vertrauen und den Geist der Zusammenarbeit zwischen beiden Institutionen. «Diese Akquisition ist für Salmofood von grundlegender Bedeutung, da sie das Potenzial unseres Aquakultur-Experimentierzentrums festigt und es uns ermöglicht, unsere eigene und kollaborative Forschung weiterzuentwickeln.» kommentierte Ian Lozano, General Manager von Vitapro Chile.

Das Erbe der Fundación Chile und ihrer Geschäftseinheit Aquadvise

Die Fundación Chile war mit mehr als 50 Entwicklungsprojekten und einer Reihe von angesprochenen hydrobiologischen Arten das Unternehmen mit der größten Ausweitung der Initiativen im Aquakultursektor des Landes. Seit ihrer Gründung hat die Einrichtung Aktivitäten durchgeführt, die auf die Einführung, Entwicklung und den Transfer von Technologien für den Anbau aquatischer Arten abzielen, immer mit dem Ziel, dass sie sowohl produktiv als auch kommerziell skalierbar sind. Zu den Arten, die eine erfolgreiche Eskalation hatten, gehören Lachs und rote Abalone sowie die kommerzielle Einführung von Hirame und Steinbutt. Ebenso war FCh ein wichtiger Akteur in der Forschung und Entwicklung unter anderem für Seehecht, Snook, Croaker, Wolfsbarsch, Heilbutt, Goldaal, Wels, Weißstör, Muschel und Rasiermessermuschel.

Darüber hinaus hat die Fundación Chile in ihrer langen Geschichte über ihr Aquakulturzentrum 18 branchenbezogene Unternehmen gegründet. Dazu gehören Fisch- und Schalentierzuchtunternehmen, Dienstleistungsunternehmen und Inputunternehmen, die alle mit dem nationalen Aquakultur- und Fischereisektor verbunden sind.

Die wachsenden und zunehmend spezifischen Bedürfnisse der Lachsindustrie führten 2006 zur Gründung der bundesweit erfahrensten Bioassay-Serviceeinheit: Aquadvise. In Verbindung mit dem Zentrum konzentrierte es sich unter anderem auf Dienstleistungen für die Ernährung, Genetik und Gesundheit von Fischen in Gefangenschaft und den Anbau von Aquakulturarten. Erbringung von Dienstleistungen auch für Unternehmen im Ausland.

Dies würde in eine Geschäftseinheit umgewandelt, die sich der Versorgung der Lachsindustrie mit Bioassays mit Fisch in automatisch kontrollierten Kultursystemen widmet. Die Lachsfutterhersteller und die Pharmaunternehmen Novartis und Recalcine waren einige der mehr als 80 nationalen und internationalen Kunden, aus denen das historische Portfolio von Aquadvise besteht.

Technische Kapazität und maximale Biosicherheit zeichneten die Bioassay-Abteilung von FCh aus, die ihre Dienstleistungen in Ernährungsversuche aufteilte und sich auf die Bestimmung des Ernährungsbedarfs und die Bewertung von Diäten konzentrierte. Studien mit Krankheitserregern, hauptsächlich um die Wirksamkeit pharmakologischer Produkte zu testen, und Studien mit Parasiten, die auf Behandlungen gegen Caligus (Seeläuse) abzielen.

Um einen Service auf hohem Niveau zu erreichen, war ein multidisziplinäres und erfahrenes Team erforderlich. verschiedene Generationen, Techniker und Betreiber, die zum Prestige und zum Standard der ersten Ebene dieses Zentrums beigetragen haben, sowie eine Infrastruktur entsprechend der Nachfrage nach Dienstleistungen, die zu 3 Gebäuden führte; 18 Räume, darunter 8 exklusive Räume für Studien mit Krankheitserregern, in denen strenge Standards für die biologische Sicherheit angewendet werden. Insgesamt eine Fläche von 2.450 m2 an modernen Einrichtungen.

In diesen Einrichtungen wurden Impact-Bioassays für die Nachhaltigkeit der Aquakulturindustrie durchgeführt. Unter anderem wurden Entwicklungen für die Behandlung von Seeläusen, für die Vor- und Mast von mageren, Technologien für Tintenfische, die Wirksamkeit von funktionellen Lebensmitteln und Behandlungen für das ISA-Virus getestet. Bis heute festigen mehr als 900 Bioassays die Entwicklung des Geschäftsbereichs FCh in einem hart umkämpften Umfeld in- und ausländischer Zulieferer für die Lachsindustrie.

Aquadvise war die erste Bioassay-Einheit, die als Forschungszentrum für die Anerkennung steuerlicher Anreize für Forschung und Entwicklung registriert wurde, und hat seit 11 Jahren eine einwandfreie Erfolgsbilanz bei der Erbringung von Dienstleistungen für die weltweit führenden Unternehmen der Branche. In diesem Sinne bestimmen die erzielten Erfolge ihre verdiente Anerkennung im nationalen Aquakultursektor.

Von nun an wird die Fundación Chile ihre Bemühungen auf den Norden Chiles konzentrieren, wo die Räume in der Branche noch nicht vollständig vom privaten Sektor besetzt sind, um ihre Mission zu erfüllen, neue Sektoren für die Entwicklung Chiles zu ermöglichen.

Über Vitapro und Vitapro Chile und ihr Engagement für Forschung und Entwicklung in Lateinamerika

Vitapro widmet sich mit seinen Marken Salmofood und Nicovita seit mehr als 35 Jahren der Entwicklung von Ernährungslösungen und Dienstleistungen für die Aquakultur in Lateinamerika. Mit einem Forschungs- und Innovationsnetzwerk von fünf Aquakultur-Experimentierzentren sind Investitionen in Forschung und Entwicklung für das Unternehmen eine Priorität für die Erfüllung seines Zwecks Verwandle die Aquakultur in die Pflege von morgen.

Die Akquisition des Quillaipe Experimental Center der Fundación Chile stellt für Salmofood eine neue Errungenschaft dar und eröffnet die Möglichkeit, gemeinsam mit Kunden und Lieferanten nach Verbesserungen in Bezug auf Ernährung und Hygiene zu suchen.



#Salmofood #Vitapro #Chile #erwirbt #Centro #Experimental #Quillaipe #von #der #Fundación #Chile

Choose your Reaction!
Leave a Comment

Your email address will not be published.