Schauen Sie sich diese Anzeigen für Autos an, die wegen Kontroversen verboten wurden!

Schauen Sie sich diese Anzeigen für Autos an, die wegen Kontroversen verboten wurden!

Schauen Sie sich diese Anzeigen für Autos an, die wegen Kontroversen verboten wurden!


Manchmal gehen die Versuche der Hersteller, auf ihre neuen Modelle aufmerksam zu machen, zu weit. Dies wird durch die Verbote belegt, die einige Spots auf bestimmten Märkten erlitten haben, die meisten davon, um verantwortungsloses Verhalten hinter dem Lenkrad zu fördern. Hier präsentieren wir einige der emblematischsten Fälle.

Audi R8

Diese Anzeige wurde in Großbritannien verboten. Darin sieht man ein Auge, das sich erweitert, wenn der V10-Motor des deutschen Sportwagens seine Symphonien zur Schau stellt. Nach Angaben der ASA (The Advertising Standards Authority) führte dies zu verantwortungslosem Verhalten.

BMW i3

Ein weiterer Deutscher im Ring. Diesmal ist es BMW, der seinen elektrischen i3 vor einen klassischen amerikanischen Muskel stellt. Das Problem? Die beiden stehen sich an einer Straßenecke gegenüber und warten auf das Grün der Ampel.

BMW xDrive

Die ASA fordert und hier scheint sie überreagiert zu haben. Er beschuldigte den bayerischen Hersteller, rücksichtsloses Fahren zu fördern. Du bewertest.

Ford Mustang

Wiederum hatte das Problem seinen Ursprung in Großbritannien. Wie Sie sehen können, kontrastiert Ford einen frustrierenden Tag im Büro und in der Routine mit der Leichtigkeit, mit der der neue Mustang gefahren werden kann. Als die ovale Firma gefunden wurde, argumentierte sie, dass ihr Sportwagen während der Dreharbeiten 25 km / h nie überschritten habe. Der Werbespot trägt den Titel «Don’t Go Calm».

Ford Ranger Raptor

Dieser in Neuseeland noch ausgestellte Spot wurde in Australien verboten. Gemäß den Anzeigenstandards des letzteren Landes wurde «gefährliches, zerstörerisches und rücksichtsloses» Fahren vorgeschlagen.

Volkswagen Amarok

Dieser Werbespot ist eine Ironie der restriktiven Regeln des australischen Fernsehens. Der Titel sagt alles: «Zu mächtig für das Fernsehen.»

Volkswagen Polo

Nach der Behauptung mehrerer britischer Zuschauer stellte die ASA fest, dass «der Werbespot unverantwortlich war, weil er rücksichtsloses Fahren förderte, indem er die Vorteile der Sicherheitshilfe übertrieb».



#Schauen #Sie #sich #diese #Anzeigen #für #Autos #die #wegen #Kontroversen #verboten #wurden

Choose your Reaction!
Leave a Comment

Your email address will not be published.