Seremi Mónica Toro lädt Stiftungen und gemeinnützige Unternehmen in der Region ein, sich für den Wettbewerb «Chile Compromiso de Todos» zu bewerben.

Seremi Mónica Toro lädt Stiftungen und gemeinnützige Unternehmen in der Region ein, sich für den Wettbewerb «Chile Compromiso de Todos» zu bewerben.

Seremi Mónica Toro lädt Stiftungen und gemeinnützige Unternehmen in der Region ein, sich für den Wettbewerb «Chile Compromiso de Todos» zu bewerben.

Die Bewerbungsfrist läuft vom 4. bis 29. Januar und muss online auf der Seite www.sociedadcivilmds.cl erfolgen. Auf dieser Website werden die Ergebnisse der Gewinnerprojekte ab der ersten Aprilwoche bekannt gegeben.

Die Seremi für soziale Entwicklung und Familie, Mónica Toro, traf sich mit Vertretern von Stiftungen und gemeinnützigen Unternehmen der Region OHiggins, um sie zur Teilnahme am Wettbewerbsfonds «Chile Compromiso de Todos» im ersten Halbjahr 2021 einzuladen, der die Finanzierung anstrebt Projekte zur Überwindung von Armut und Verletzlichkeit.

Unter anderem nahmen die Regionaldirektoren der Fundación Prodemu, der Superación de la Pobreza und der Hogar de Cristo teil: Nessi Moratelli, Hector Morales und Monserrat Duarte. Bei dieser Gelegenheit betonten die Seremi die „wichtige Rolle, die die Zivilgesellschaft spielt, da sie einen Job hat und mit der Gemeinschaft verbunden ist, der sehr wichtig ist, um denjenigen zu helfen, die ihn am dringendsten brauchen. Diese tugendhafte öffentlich-private Allianz wird es uns ermöglichen, diejenigen, die am stärksten von der Pandemie betroffen sind, effizienter zu erreichen. Wir schätzen diese Möglichkeit sehr, dass dieser Wettbewerb es uns ermöglicht, Unternehmen und gemeinnützigen Stiftungen erhebliche Ressourcen zur Verfügung zu stellen. Wir hoffen daher, dass sie motiviert sind und ihre Projekte vorstellen können, um diese Hilfe spezifizieren zu können. “

Es sei darauf hingewiesen, dass dieser Fonds Teil des von Präsident Sebastián Piñera im Juni 2020 angekündigten Notfallplans zum Schutz des Familieneinkommens und der wirtschaftlichen Reaktivierung und Beschäftigung ist, in dem die Zuweisung von Mitteln in Höhe von 20 USD zugesagt wurde Millionen für Organisationen der Zivilgesellschaft, die ihre grundlegende Rolle bei der Unterstützung der am stärksten gefährdeten Gruppen verstehen.

In Bezug auf die Bereitstellung von Mitteln beträgt der Höchstbetrag, den Projekte erhalten, denen diese Mittel gewährt werden, bis zu 30 Mio. USD, wenn sie nur in einer Region entwickelt werden, während für Projekte, die in mehr als einer Region durchgeführt werden, der Betrag es wird bis zu 50 Millionen Dollar gehen.

Der Regionaldirektor der Fundación Superación de la Pobreza, Hector Morales, erklärte: „Heute in dem Kontext, in dem wir leben, die Beteiligung der Zivilgesellschaft an allen öffentlichen Aspekten und insbesondere was mit Überwindung zu tun hat Armut, seit vielen Jahren sind wir mit den tiefsten Problemen der Gesellschaft beschäftigt. Und einen Fonds zu haben, der es uns ermöglicht, diese Aktion weiter zu fördern und Teil der Lösung zu sein, gewinnt an Relevanz. Der Staat hat eine sehr wichtige und grundlegende Pflicht in der Herausforderung, die Armut im Land überwinden zu können, aber es gibt auch andere komplementäre Akteure, und die Zivilgesellschaft hat viel zu sagen und dazu beizutragen. “

Die Bewerbungsfrist läuft vom 4. bis 29. Januar. Stiftungen und gemeinnützige Organisationen können sich bewerben. Bewerbungen müssen online auf der Seite www.sociedadcivilmds.cl eingereicht werden, auf der auch die Ergebnisse der Gewinnerprojekte ab der ersten Aprilwoche bekannt gegeben werden. Die zweite Aufforderung wird im zweiten Semester 2021 stattfinden und Mittel für weitere 2,7 Milliarden US-Dollar enthalten.

.



#Seremi #Mónica #Toro #lädt #Stiftungen #und #gemeinnützige #Unternehmen #der #Region #ein #sich #für #den #Wettbewerb #Chile #Compromiso #Todos #bewerben

Choose your Reaction!
Leave a Comment

Your email address will not be published.