Sie fordern den Comptroller auf, die Zuweisung des Instituts für saubere Technologien zu überprüfen: Provoste wirft vor, dass «hier Interessenkonflikte mehr vorherrschten als die besten Interessen des Landes».

Sie fordern den Comptroller auf, die Zuweisung des Instituts für saubere Technologien zu überprüfen: Provoste wirft vor, dass «hier Interessenkonflikte mehr vorherrschten als die besten Interessen des Landes».

Sie fordern den Comptroller auf, die Zuweisung des Instituts für saubere Technologien zu überprüfen: Provoste wirft vor, dass «hier Interessenkonflikte mehr vorherrschten als die besten Interessen des Landes».


Die Senatoren Guido Girardi, Präsident der Future Challenges Commission, Yasna Provoste, Mitglied der Mining and Energy Commission, und Carlos Montes, der Education Commission, hielten am Montag eine Präsentation vor dem Comptroller General der Republik, um dies zu beantragen eine vollständige Untersuchung des Prozesses und des Ergebnisses der Zuweisung des Corfo Institute of Clean Technologies (ITL) an ein Konsortium amerikanischer Universitäten, des größten Fonds (193 Mio. USD) für die Innovation und Entwicklung erneuerbarer Energien und der Wasserstoff aus unserem Land.

Der Brief, der auch die Unterschriften der Abgeordneten Luis Rocafull und Raúl Soto (Leiter der PS- und PPD-Bänke), Juan Luis Castro (PS) und Gabriel Silber (DC) enthält, fordert die Entscheidung des Aufsichtsorgans auf Rechtmäßigkeit des Verfahrens zur Vergabe der Ausschreibung für die Schaffung des chilenischen Instituts für saubere Technologien wegen möglicher Verstöße gegen den Grundsatz der Rechtmäßigkeit, Unparteilichkeit, Wirtschaftlichkeit und Redlichkeit bei der Ausübung der Befugnis zur Verwaltung der Mittel aus dem Salar de Atacama-Vertrag; zwischen Corfo und SQM Atacama sowie die offensichtlichen Unregelmäßigkeiten im Ausschreibungsverfahren “.

Das Ökosystem stärken

In diesem Zusammenhang erinnerte Senator Girardi daran, dass «Präsident Bachelet zusammen mit Eduardo Bitran, Vizepräsident von Corfo, basierend auf den Lizenzgebühren von Lithium, einen Fonds von 192 Millionen US-Dollar generiert hat – den wichtigsten, der im Land geschaffen wurde -, um ihn zu stärken das wissenschaftliche Ökosystem und ermöglichen die einzigartigen Möglichkeiten, die Chile in Bezug auf erneuerbare Energien und die Erzeugung von grünem Wasserstoff, dem Kraftstoff der Zukunft, hat. “

Girardi sagte: „In der derzeitigen Verwaltung hat Corfo einen Wettbewerb ausgeschrieben, bei dem die Alta Ley Corporation vorgestellt wurde, zu der die wichtigsten und traditionellsten chilenischen Universitäten gehören, sowie ein nordamerikanisches Konsortium – Associated Universities Inc (AUI) zusammen mit den Development Universities (UDD) ) und San Sebastián (USS), die eng mit der Regierung verbunden sind “.

Und er fügte hinzu, dass «in einem dunklen und unregelmäßigen Prozess – der möglicherweise Konnotationen von Kriminalität hat – diese Ressourcen der AUI zugewiesen wurden, obwohl Alta Ley die beste Bewertung der Internationalen Agentur erhalten hat. Corfo schuf eine weitere Bewertungsstelle mit eigenen Beamten. von Kabinetten, Staatsanwälten, Beratern – die keine Experten in dieser Angelegenheit sind, aber der AUI höhere Punktzahlen gaben. Und schließlich hat der Ministerrat und Vizepräsident Terrazas die Mittel der AUI zugewiesen. “

Der Senator fügte hinzu: „Sie wollten das Ergebnis am 24. Dezember bekannt geben, wie sie zwischen Ostern und Neujahr sagen, damit nur wenige es herausfinden. Wir haben darum gebeten, dass es ausgesetzt wird, und wir haben Pablo Terrazas, Vizepräsident von Corfo, eingeladen, der Future Challenges Commission am Montag, dem 4. Januar, um 15:00 Uhr die Situation zu erklären, aber an diesem Morgen haben sie den Auftrag erteilt. “

Für den PPD-Gesetzgeber ist dies ein großer Schaden für Chile, da die Möglichkeit für unsere Universitäten, Territorien und Regionen, diese Technologien zu entwickeln, zerstört wird. “

Girardi zufolge „gehören die Lithiumkonzessionen der gesamten chilenischen Gesellschaft. Es war keine freiwillige Handlung der Unternehmen, diese Ressourcen bereitzustellen, die über eine öffentliche Einrichtung mit einer Länderfunktion (…) geleitet wurden. Wir sind daher der Ansicht, dass sie vom Comptroller’s Office gebilligt werden sollten, was nicht getan wurde. “

Abschließend wies er darauf hin, dass „es bereits einen Querschnittskonsens darüber gibt, dass wir vor einem Betrug stehen, der Chile großen Schaden zufügt. Herr Terrazas muss aufhören zu täuschen und zu lügen “.

Produktive Entwicklung

Senator Carlos Montes seinerseits wies darauf hin, dass «die vorherige Regierung die Grundlagen mit der Logik geschaffen hat, die produktive Entwicklung zu fördern, dh andere Produktionsweisen in Chile zu generieren, andere Wissensbereiche, die mit der wissenschaftlichen Entwicklung verbunden sind».

Er fügte hinzu, dass „die Grundlagen, die schließlich vorgestellt wurden, dies nicht verstehen und glauben, dass das Thema rein wissenschaftlich und nicht auch produktiv war. Sie sind schlecht geplant, sie reagieren nicht auf den Geist oder auf das, was ursprünglich entworfen wurde. “

Für den sozialistischen Parlamentarier „ist die Art und Weise, wie sie durchgeführt wird, offen für Zweifel und Verdacht. Aus diesem Grund haben wir eine Reihe unregelmäßiger Aspekte vorgestellt, die nicht der Logik einer öffentlichen, breiten und offenen Ausschreibung entsprechen. “

Abschließend stellte er fest, dass „in der wissenschaftlichen, bergbaulichen und akademischen Welt – und sogar in den Leitartikeln von El Mercurio und La Tercera – Konsens besteht, dass aufgrund von Unregelmäßigkeiten der unbequeme Ansatz und der Verdacht, dass ein besonderes Interesse an dem Interesse besteht Land sollte dieser Prozess überprüft und erneut durchgeführt werden.

Besondere Interessen

In der Zwischenzeit sagte Senator Provoste: «Wir bitten den Rechnungsprüfer (Jorge) Bermúdez, eine vollständige Prüfung der Rechtmäßigkeit des Angebots durchzuführen, und wir haben eine Reihe von Unregelmäßigkeiten beigefügt, die Corfo in dieser Phase durchgeführt hat.»

Und er fügte hinzu, dass «hier Interessenkonflikte mehr als die besten Interessen des Landes vorherrschten, was die Amtsinhaber des Ministerrates – Hacienda, Wirtschaft und Vizepräsident Corfo- – dazu veranlasste, sich selbst zu disqualifizieren, aber sie ließen in ihrer Vertretung Untergebene, die Sie folgten denselben Anweisungen, um offensichtliche Interessen zu privilegieren. “

Der Senator bekräftigte, dass „der Gegenstand dieses Vertrags, aus dem das Angebot hervorging, geändert wurde und dass er mit der fünfzehnten Klausel des ursprünglichen Vertrags zusammenhängt, die die Verlängerung der Konzession zwischen dem Staat Chile und SQM ermöglicht, sofern dies eindeutig der Fall ist Unsere Meinung – es ist eine Modifikation, die das Ausschreibungsverfahren ernsthaft und ernsthaft verändert. “

Lesen Sie hier die Aussagen des Senators:

Untersuchungskommission

Der Leiter der Bank der sozialistischen Abgeordneten, Luis Rocafull, wies darauf hin, dass sie neben der Unterstützung des Antrags an das Comptroller’s Office eine Untersuchungskommission vom Vorstand der Abgeordneten- und Abgeordnetenkammer zur Klärung des Angebots auffordern werden, das er als «etwas trübe» bezeichnete «.

Der Gesetzgeber PS fügte hinzu: „All dies scheint uns besorgniserregend, weil wir über ein Problem sprechen, das sich auf die wissenschaftliche, produktive und wirtschaftliche Entwicklung Chiles auswirkt. Daher sind größere Genauigkeit und Transparenz erforderlich. Aus diesem Grund werden wir zusammen mit der Unterstützung des Vorschlags der Senatoren Girardi und Provoste als sozialistische Bank eine Untersuchungskommission in der Kammer beantragen. “





#Sie #fordern #den #Comptroller #auf #die #Zuweisung #des #Instituts #für #saubere #Technologien #überprüfen #Provoste #wirft #vor #dass #hier #Interessenkonflikte #mehr #vorherrschten #als #die #besten #Interessen #des #Landes

Choose your Reaction!
Leave a Comment

Your email address will not be published.