Geldern

Peru: Die Rückgabe von Geldern an Arbeitnehmer, die dem öffentlichen Rentensystem angeschlossen sind, wurde für verfassungswidrig erklärt

Peru: Die Rückgabe von Geldern an Arbeitnehmer, die dem öffentlichen Rentensystem angeschlossen sind, wurde für verfassungswidrig erklärt


Das peruanische Verfassungsgericht (TC) erklärte an diesem Donnerstag das umstrittene Gesetz für verfassungswidrig, das den Staat dazu zwang, einen Teil seiner Beiträge an Arbeitnehmer zurückzuzahlen, die dem öffentlichen Rentensystem angeschlossen sind, wodurch die staatlichen Mittel für derzeitige Rentner gefährdet wurden, um ihre Rente zu erhalten.

Das Urteil wurde von den sieben Richtern des peruanischen Verfassungsgerichts einstimmig gefasst, da sie alle dafür stimmten, diese Regel für verfassungswidrig zu erklären, da sie den Zugang zu Renten und den immateriellen Charakter staatlicher Mittel beeinträchtigt.

Die Regel sah vor, dass der Staat bis zu 4.400 Sohlen (ca. 883 USD) an Beitragszahler des Sozialversicherungsamtes (ONP) zurücksenden musste, was nach Schätzungen des Finanzministeriums einen Gesamtaufwand von ca. 16.000 Millionen Sohlen (ca. 4.390 Mio. USD) bedeutete Rat von Peru.

Es wurde auch die Gesamtrendite aller Beiträge für diejenigen verbundenen Unternehmen über 65 Jahre in Betracht gezogen, die die 20-jährige Beitragspflicht für den Zugang zu ihrer Rente noch nicht erfüllt haben.

Die Regierung weigerte sich, es zu erlassen

Dieses Gesetz, das Anfang Dezember auf Drängen des Kongresses verabschiedet wurde, nachdem die Regierung sich geweigert hatte, es zu erlassen, versuchte, andere ähnliche Gesetze zu emulieren, die im vergangenen Jahr verabschiedet wurden, damit Mitglieder des privaten Rentensystems einen Teil des in Ihrem Konto angesammelten Geldes abheben können persönliche Mittel.

Insbesondere erlaubte der peruanische Staat den Abzug von bis zu 17.200 Sohlen (ca. 4.720 USD) aus privaten Pensionsfonds, um die durch die Covid-19-Pandemie verursachte Wirtschaftskrise zu bewältigen.

Im Gegensatz zum ONP, bei dem die Arbeitnehmerbeiträge jeden Monat zur Zahlung der Rentnerrenten verwendet werden und der Staat keine individuellen Ersparnisse vorsieht, handelt es sich bei privaten Pensionsfonds um persönliche Sparkonten.

Ähnliche Initiativen haben in anderen lateinamerikanischen Ländern wie Chile stattgefunden, in denen im vergangenen Juli eine Rücknahme von bis zu 10 Prozent der Beiträge und im Dezember eine zweite Rücknahme genehmigt wurde. Ebenfalls in Bolivien mit einem Gesetzentwurf zur Rückzahlung eines Teils der Beiträge an Pensionsfonds, um die Auswirkungen der Pandemie zu «mildern».

Unzufriedener Gesetzgeber

Die Entscheidung des Verfassungsgerichts setzte die verbale Aggressivität der Kongressabgeordneten Cecilia García von der populistischen Partei Podemos Peru frei, die einer der Hauptförderer dieser umstrittenen Regel war.

«Heute zahlt das Verfassungsgericht einen Gefallen, schließt das Geld für Millionen von Peruanern und lässt 25.000 Millionen Sohlen (etwa 6.800 Millionen Dollar) zur Rechten von acht Geschäftsleuten», sagte Garcia am Donnerstag während einer außerordentlichen Sitzung des gesamten Kongresses, ohne zu erwähnen, welche Unternehmer, auf die er sich bezog.

Ein weiteres umstrittenes Gesetz in Bearbeitung

Zusätzlich zu dem Gesetz, das an diesem Freitag für verfassungswidrig erklärt wurde, steht im Kongress ein weiteres umstrittenes Gesetz zur Schaffung des integrierten Rentensystems an.

Dieses neue vorgeschlagene System sieht vor, dass eine öffentliche Einrichtung sowohl die einzelnen Fonds verwaltet, in denen 7,7 Millionen Mitglieder der Pensionskassenagenturen (AFP) angesammelt sind, als auch die Pensionierungen für 4,7 Millionen Mitglieder des ONP.

Die von der Kongressabgeordneten Carmen Omonte von Alianza Para el Progreso (APP) geförderte Gesetzesinitiative wurde sowohl vom AFP-Verband als auch von der Superintendenz für Banken, Versicherungen und AFP (SBS) abgelehnt, während andere Kongressabgeordnete dies als ein Projekt zur Verstaatlichung der privaten Rente betrachten Mittel in der Praxis.





#Peru #Die #Rückgabe #von #Geldern #Arbeitnehmer #die #dem #öffentlichen #Rentensystem #angeschlossen #sind #wurde #für #verfassungswidrig #erklärt

Die Vorschussrenten stiegen 2020 um 26%, was auf ein geringeres Einkommen und die Angst vor Enteignung von Geldern zurückzuführen war

Duna

Die Vorschussrenten stiegen 2020 um 26%, was auf ein geringeres Einkommen und die Angst vor Enteignung von Geldern zurückzuführen war


Die Gesamtzahl der neuen Rentner ging 2020 gegenüber dem Vorjahr um 18% auf 139.000 Menschen zurück. Aber nicht alle neuen Renten gingen in die gleiche Richtung. Die Alters- und Hinterbliebenenrenten gingen zurück, aber die frühen Renten stiegen ungewöhnlich um 26% auf 2.908 Personen.

Sozialversicherungsberater führen diesen Anstieg auf zwei Gründe zurück: Einige taten dies, weil sie infolge der Pandemie einen Verlust oder Verlust ihres Einkommens hatten, während andere diese Entscheidung aus Angst vor einer Enteignung von Pensionsfonds trafen.

Bernardita Infante von der Beratungsfirma Alfredo Cruz y Cía, in der sie Rentenberatung anbietet, sagt: „Die Sozial- und Gesundheitskrise hatte direkte Auswirkungen auf den Anstieg der Arbeitslosigkeit, vor allem bei älteren Menschen, da sie am stärksten betroffen sein könnten durch den Virus (…) Also Dinge, Die Alternative für diese Menschen bestand darin, vorzeitig in den Ruhestand zu treten, um nicht ohne stabiles Einkommen oder unter dem Risiko des Verbrauchs ihrer liquiden Mittel zu bleiben. “

Die Direktorin von Brain Invest, María Eugenia Jiménez, stimmt dem vorherigen Ansatz zu, fügt jedoch einen zweiten Grund hinzu: „Das Wichtigste, was sich in den Menschen niedergelassen hat, ist die Notwendigkeit, aus Angst, dass sich das Gesetz ändert und das Eigentum an Ersparnissen beschädigt, in den Ruhestand zu gehen. All dies motiviert durch den Rückzug von 10%, weil die Menschen sehen, dass das Parlament das Gesetz nicht respektierte und eine Änderung der Verfassung vornahm, um Rentenentnahmen zu erreichen. Daher gibt es verbundene Unternehmen, die der Meinung sind, dass morgen nichts garantiert, dass DL3.500 (das Gesetz über das Rentensystem) geändert werden kann und andere Regeln für das Sparen von Renten gelten. “

Präsident Piñera traf sich mit Senator Juan Pablo Letelier zur Rentenreform: «Wir werden alle Anstrengungen unternehmen, um eine Einigung im Senat zu erzielen.»
Super de Pensiones verhängt gegen AFP Provida eine Geldstrafe für die Lieferung betrügerischer Renten
Multi-Fonds der AFPs werden voraussichtlich im Januar schließen, wobei die realen Renditen steigen werden

Aus diesem Grund, sagt Jiménez, «gibt es Menschen aus einem wohlhabenderen Sektor, die, ohne darüber nachzudenken, die Entscheidung getroffen haben, vorzeitig in den Ruhestand zu treten.»

Auf der anderen Seite sagt die Präsidentin der Gremial Association of Social Security Advisors (AGAP), Ann Katharine Clark, dass der Anstieg „wahrscheinlich auf die Wirtschaftskrise zurückzuführen ist, die die Menschen aufgrund eines Einkommensrückgangs und aufgrund von die politische Instabilität seit dem 18. Oktober, die Besorgnis über die Auswirkungen auf unser Rentensystem hervorrief. “

Der Präsident von AGAP fügt hinzu, dass «die Änderung bei der Berechnung des technischen Zinssatzes für den programmierten Abzug dazu geführt hat, dass er so gestiegen ist, dass diese Personen, die zuvor die Anforderungen nicht erfüllten, dies tun konnten.»

Um vorzeitig in den Ruhestand zu treten, müssen bestimmte Anforderungen erfüllt sein, z. B. muss ein Mindestbetrag für eine Rente angesammelt sein. So haben Menschen, die vorzeitig in Rente gehen, im Durchschnitt ein höheres Guthaben als Menschen, die dies aufgrund des Alters tun.

«Der Betrag, der erforderlich ist, um vorzeitig in den Ruhestand zu treten, hängt hauptsächlich vom Alter des verbundenen Unternehmens und seiner Hinterbliebenenrentenempfänger (Lebenserwartung), den Marktzinssätzen und den in den letzten 10 Jahren erzielten Einnahmen ab», erklärt Infante.

Aber füge das hinzu „Die Hauptanforderung für eine vorzeitige Rente besteht darin, einen monatlichen Betrag zu finanzieren, der mindestens 70% des Durchschnittseinkommens der letzten 10 Jahre und höchstens 80% des PMAS (ca. 375.000 USD) beträgt. In diesem Sinne hängt die erforderliche Menge von diesen Faktoren ab, daher erfolgt die Bewertung nacheinander. “

Daher müssen Menschen, um vor dem gesetzlichen Alter in den Ruhestand zu treten, häufig mehr Ressourcen als auf ihrem individuellen Konto bereitstellen, entweder durch freiwillige Beiträge oder vereinbarte Einlagen. «Die vorzeitige Rente ist eine zunehmend eingeschränkte Realität und nur für diejenigen verfügbar, die eine gute Rentensituation haben. Daher gibt es zweifellos Menschen, die keinen Zugang zur Frührente haben “, betont Infante.

Es sei daran erinnert, dass die Weiterentwicklung des Prozesses Auswirkungen auf die Höhe der Rente hat. Zum Beispiel könnte ein Mann, der sich entscheidet, im Alter von 60 Jahren und nicht im Alter von 65 Jahren in den Ruhestand zu gehen, einen Rückgang seiner Rente um mehr als 30% verzeichnen.

Im vergangenen Jahr stieg die durchschnittliche Bilanz der Menschen, die vorzeitig in den Ruhestand gingen, stark an. Wenn im Jahr 2019 jede Person, die vor dem gesetzlichen Alter in den Ruhestand ging, einen durchschnittlichen Gesamtbetrag von 4.943 UF (144 Mio. USD) hatte, stieg der durchschnittliche Betrag im Jahr 2020 um 82% auf 8.988 UF (261 Mio. USD).

Dies steht im Vergleich zu einem Anstieg des durchschnittlichen Guthabens derjenigen, die aufgrund des Alters in den Ruhestand getreten sind (40 Mio. USD im Jahr 2020), um 32%, der teilweisen Behinderung um 11% (27 Mio. USD), der vollständigen Behinderung um 27% (59 Mio. USD) und 41% der Hinterbliebenenrenten (30 Mio. USD).

Obwohl die Gesamtzahl der neuen Rentner im Jahr 2020 um 18% zurückging (139.343 Rentner), verzeichneten die Rentner nach Aufschlüsselung nach Art der Rente den größten Rückgang aufgrund der vollständigen Behinderung, da es im vergangenen Jahr 14.520 gab, a 21,5% weniger als 2019.

Es folgen Altersrentner mit einem Rückgang von 20% auf 99.581 Personen; während die Hinterbliebenenrenten um 13% auf 16.714 Personen fielen.

Inzwischen verzeichneten neue Rentner aufgrund einer teilweisen Behinderung einen Anstieg von 9% und erreichten 5.620 Personen. Der größte Anstieg war bei den Altersrenten zu verzeichnen, da 2.908 Personen lebten, was einem Anstieg von 26% entspricht.

Die Nachfrage der Rentenberater stieg im vergangenen Jahr. «Viele Unternehmen haben uns im vergangenen Jahr kontaktiert, um ihre Mitarbeiter und ihre Rentenprozesse durch Pensionspläne zu führen», sagt der Geschäftsführer von Alfredo Cruz y Cía.

„Ich hatte nie den Bedarf an Zeit, Rat, Beratung oder Unternehmensgesprächen gehabt. Die Menschen wollen die Vor- und Nachteile kennen, die Risiken, die sich daraus ergeben, was mit dem Besitz von Ersparnissen passieren kann, wenn sich das Gesetz morgen ändert “, sagt der Geschäftsführer von Brain Invest.



#Die #Vorschussrenten #stiegen #auf #ein #geringeres #Einkommen #und #die #Angst #vor #Enteignung #von #Geldern #zurückzuführen #war

Mulet verteidigt den dritten Abzug von Geldern aus der AFP und warnt davor, dass «dieses Land in Flammen stehen würde», wenn der Kongress die vorherigen Projekte nicht genehmigt hätte.

Mulet verteidigt den dritten Abzug von Geldern aus der AFP und warnt davor, dass «dieses Land in Flammen stehen würde», wenn der Kongress die vorherigen Projekte nicht genehmigt hätte.


Der stellvertretende Jaime Mulet, Präsident der Social Green Regional Federation, verteidigte das dritte Projekt zur Mittelentnahme und stellte fest, dass die Initiative, die am vergangenen Freitag kurz vor der Gesetzgebungspause eingeleitet wurde, den Ersatz für die «Untätigkeit des Staates» in dieser Angelegenheit darstellt .

Mulet sagte, er sei überzeugt, dass diese Projekte «die soziale Situation stabilisierten», und bezog sich dabei auf seine Worte in einem früheren Interview, als er sagte, «wenn dieser Kongress den Rückzug 1 und den Rückzug 2 nicht genehmigt hätte, würde dieses Land in Flammen stehen.»

Der Abgeordnete fügte hinzu, dass sie sogar auf ein Signal über das Rentensystem warteten. Aber «es gab keinen Willen der Regierung, mit unserer Vision zu einem System zu mutieren», sagte er Radio Infinitein.

In diesem Sinne richtete Jaime Mulet seine Pfeile auf Ignacio Briones – heute Präsidentschaftskandidat für Evópoli – und beschrieb ihn als einen «sehr stumpfen» Finanzminister. Aber es ist noch nicht alles verloren, und laut dem Abgeordneten hat der neue Leiter der Finanzbörse Rodrigo Cerda die Gelegenheit zu verstehen, «dass wir Sektoren erreichen müssen, die noch nicht erreicht wurden».

Es ist erwähnenswert, dass der Abgeordnete Jaime Mulet diesen Freitag – zusammen mit den Abgeordneten Esteban Velásquez (FRVS), Alejandra Sepúlveda (FRVS) und René Alinco (IND) – einen Gesetzesentwurf eingereicht hat, der einen dritten Rückzug von 10% aus den AFPs ermöglichen würde. Darüber hinaus sieht die Initiative einen Anerkennungsbonus zugunsten der Kunden zum Schutz ihrer Renten vor und umfasst Lebensrenten.

An diesem Tag bestanden die oben genannten Briones auf seiner Ablehnung eines neuen Projekts zum Abheben von Geldern und argumentierten, dass «es eine Politik ist, die unter mehreren Problemen leidet, wir dürfen nicht versäumen, immer wieder zu warnen, dass dies mittel- und langfristig Kosten verursacht Laufzeit in Bezug auf Renten «.

«Wir können nicht an der Gelegenheit teilnehmen, Abkürzungen, Angebote und einfache Versprechungen zu machen, die nur Dinge bieten können, die später nicht behandelt werden», sagte er in Tele 13 Radio.

Der stellvertretende Mulet schloss jedoch nicht aus, dass die Obergrenze für den dritten Abzug gesenkt werden könnte. Er sagte jedoch, dass zu berücksichtigen sei, dass diese Interventionen bei Pensionsfonds «mit unterschiedlichen Realitäten zu tun haben».

Von der Exekutive aus verwies Präsident Sebastián Piñera selbst auf die Initiative und erklärte, dass «die Regierung ein soziales Schutznetzwerk ins Leben gerufen hat, das von internationalen Organisationen als das mächtigste anerkannt wurde, das umgesetzt wurde.» In diesem Zusammenhang wies der Präsident darauf hin, dass «der Staat in schwierigen Zeiten mehr denn je denjenigen verpflichtet ist, die Unterstützung benötigen».





#Mulet #verteidigt #den #dritten #Abzug #von #Geldern #aus #der #AFP #und #warnt #davor #dass #dieses #Land #Flammen #stehen #würde #wenn #der #Kongress #die #vorherigen #Projekte #nicht #genehmigt #hätte