Mission

Leiter der USAR-Feuerwehr nach der Entdeckung des Körpers eines Kindes: «Leider war die Mission anders, aber wir geben der Mutter die Gewissheit, dass ihr Sohn ihr übergeben wird.»

Leiter der USAR-Feuerwehr nach der Entdeckung des Körpers eines Kindes: «Leider war die Mission anders, aber wir geben der Mutter die Gewissheit, dass ihr Sohn ihr übergeben wird.»


„Das gesamte chilenische Feuerwehrteam, das in diesem Sektor gearbeitet hat, hat das Gefühl, dass es seine Mission erfüllt hat. Die Mission war offensichtlich anders, es war, Tomás lebend zu finden, leider konnten wir es nicht tun, aber wir geben der Mutter die Gewissheit, dass ihr Sohn ihm übergeben wird. «sagte Ítalo Parietti, Leiter der USAR-Abteilung der Concepción-Feuerwehr, in einem Interview mit CHV / CNN Chile.

Ebenso betonte der Feuerwehrmann das Sein «stolz» von «Gemeinsame Arbeit» von Feuerwehrleuten von Chile, der Ermittlungspolizei, Carabineros und der chilenischen Marine durch Putten «Alles in Bereitschaft» eine Untersuchung bekommen «Professionell, technisch, mit der Implementierung der neuesten Technologie unter Verwendung von Satellitenbildern, was die Suche erheblich erleichtert hat.»

Nach Angaben der Feuerwehrleute waren die Beamten, die bei der Suche nach Tomás anwesend waren Sie überstiegen 1.200 Freiwillige. Das bedeutete, dass pro Tag rund 190 Beamte eingesetzt wurden.

Entdeckungsseite

Der Sektor, in dem der Minderjährige schließlich gefunden wurde, war zuvor nicht durchsucht worden. „In der Tat war es nicht überprüft worden, weil es in der Nacht zuvor geplant war. Es war eine beträchtliche Entfernung vom Nullpunkt und deshalb wurde es zunächst nicht berücksichtigt, wenn man über einen Minderjährigen nachdachte und wie weit er reisen konnte. «erklärt Parietti.

Der Standort war dem des gesamten Gebiets ähnlich; mit Waldwegen, Biomasse, Büschen und viel Müll. «Deshalb war der Zugang schwierig»betonte er.

In Bezug auf den Kontakt der Feuerwehrleute mit der Familie von Tomás behauptete der Leiter der USAR-Feuerwehrabteilung, dass sie erst am Tag ihrer Ankunft Kontakt mit der Familie hatten «Aber wir hatten keinen neuen Kontakt mit ihnen, vor allem wegen etwas Psychologischem, weil es uns zu sehr beeinflussen würde.»



#Leiter #der #USARFeuerwehr #nach #der #Entdeckung #des #Körpers #eines #Kindes #Leider #war #die #Mission #anders #aber #wir #geben #der #Mutter #die #Gewissheit #dass #ihr #Sohn #ihr #übergeben #wird

Mission Impossible 7 und A Quiet Place Teil II werden Paramount + 45 Tage nach ihrem Kinostart streamen

Duna

Mission Impossible 7 und A Quiet Place Teil II werden Paramount + 45 Tage nach ihrem Kinostart streamen


Die Coronavirus-Pandemie hat den Streaming-Krieg dramatisch angeheizt, daher sollte die nächste Entscheidung keine Überraschung sein.

Das Konglomerat ViacomCBS entschied laut Deadline, dass die Filme Ein ruhiger Ort Teil II Y. Mission: Unmöglich 7 wird im Streaming-Service veröffentlicht Paramount + nur 45 Tage nach dem Kinostart.

Ein ruhiger Ort Teil II sollte ursprünglich im März letzten Jahres auf die Leinwand kommen, verschob seine Veröffentlichung jedoch auf den 17. September. Das heißt, es wird Anfang November im neuen Streaming sein.

Mission Impossible 7 plant seinerseits seine Premiere am 19. November, da die Ankunft zum Streaming Anfang 2022 erfolgen soll.

Mehr über Mission unmöglich 7

Die Streaming-Startfenster waren früher viel größer, aber das Auffällige ist, dass dieser Start bereits vor dem digitalen Start oder in physischen Formaten stattfinden wird.

Der Umzug von ViacomCBS entspricht jedoch nicht dem Umzug von Warner Bros., da das andere Studio plant, seine Filmpremieren gleichzeitig im HBO Max-Streaming zu veröffentlichen.

Studios wie Disney entschieden sich unterdessen für einen Start mit einem digitalen VOD-Verleih zu höheren Kosten für Filme wie «Mulan» und den kommenden Animationsfilm «Stripe and the Last Dragon».



#Mission #Impossible #und #Quiet #Place #Teil #werden #Paramount #Tage #nach #ihrem #Kinostart #streamen

Der Intendant des Biobío sagt, dass es keine festgelegte Frist für die Suche nach Tomás gibt: «Unsere Mission ist es, ihn zu finden.»

Der Intendant des Biobío sagt, dass es keine festgelegte Frist für die Suche nach Tomás gibt: «Unsere Mission ist es, ihn zu finden.»


Der Bürgermeister der Region Biobío, Patricio Kuhn, sagte am Mittwoch, dass es keine festgelegte Frist gibt, um die Untersuchung des Verschwindens des Kindes Tomás Bravo abzuschließen.

«Unsere Mission ist es, danach zu suchen, bis wir es finden», sagte die Regionalbehörde im Gespräch mit dem Morgen Guten Morgen an alle.

Kuhn erklärte, dass es bestimmte interessante Bereiche gibt, die im Mittelpunkt der Forschung stehen und für die fotografische Aufzeichnungen von Google Earth verwendet wurden.

Der Bürgermeister erklärte, dass «die Originalfotos, mit denen die Arbeit begann, Bildern von der Google Earth-Plattform entsprechen und dass sie alt sind, einige stammen aus dem Jahr 2019. Wenn wir also die neuen Fotos sehen und sie kontrastieren, gibt es beispielsweise Orte, z. Wenn es sich um eine Waldplantage handelt, die nicht mehr existiert (…), konzentriert sich die Suche auf diese Orte. «

«Die Idee ist, diese Sektoren genauer oder mit einer anderen Methode zu erkunden, entweder mit Hunden, mit Drohnen oder mit einer Kombination, um auszuschließen, dass dieser Ort von Interesse sein könnte oder dass dort etwas sein könnte.» er fügte hinzu.

In den letzten Stunden wurde von der Existenz von Überwachungskameras in Wachhäusern in der Nähe von Tomás erfahren. Kuhn erklärte jedoch, dass diese Artefakte nicht aufgezeichnet werden können.





#Der #Intendant #des #Biobío #sagt #dass #keine #festgelegte #Frist #für #die #Suche #nach #Tomás #gibt #Unsere #Mission #ist #ihn #finden

Diana Trujillos «Beharrlichkeit»: Die spanische Wissenschaftlerin, Flugdirektorin der Mars 2020 Mission

Duna

Diana Trujillos «Beharrlichkeit»: Die spanische Wissenschaftlerin, Flugdirektorin der Mars 2020 Mission

EIN Diana TrujilloSeit ihrer Kindheit interessierte sie sich für Mathematik und Naturwissenschaften. Ich wollte etwas über den Weltraum und die Sterne lernen. Ein NASA-Ingenieur zu sein, war ihr Traum. Er hat sehr hart gearbeitet, um es zu erledigen. Und er erreicht es. Und nicht nur das. Heute, den Raumfahrtingenieur Jet Propulsion Laboratory von der NASA ist weltweit als Leiter der wichtigen Mission anerkannt Ausdauer Im Mars.

Mit nur 300 Dollar (etwas mehr als 200.000 Pesos) wanderte Trujillo 1998 aus seiner Heimatstadt Cali (Kolumbien) nach Miami in den USA aus. Ich war 17 Jahre alt. Er konnte kein Englisch sprechen. „Er hatte nur 300 Dollar in der Tasche. Es war alles was ich hatte, ich kam um Arbeit zu suchen. Als ich in den USA ankam, war mein Ziel nicht zu verhungern “, sagte der Wissenschaftler in verschiedenen Interviews.

Bei seiner Ankunft begann er, die Sprache zu lernen, ein Kurs, den er dank seiner Hausputzarbeit bezahlte. Diese Anstrengung erlaubte es ihm später Einschreibung in Luft- und Raumfahrttechnik an der Universität von Florida.

Diana Trujillo interessierte sich seit ihrer Kindheit für Mathematik und Naturwissenschaften. Ich wollte etwas über den Weltraum und die Sterne lernen. Ein NASA-Ingenieur zu sein, war ihr Traum. Und er erreicht es. Heute ist sie weltweit als Leiterin der wichtigen Ausdauer-Mission auf dem Mars anerkannt.

Bereits im College bewarb sich die junge Frau bei NASA Academy. Sie war die erste hispanische Einwanderin in der Show. An der NASA-Akademie begann Trujillo mit dem auf Roboter-Exoskelettsysteme spezialisierten Forscher und Luft- und Raumfahrtingenieur Brian Roberts zusammenzuarbeiten untersuchten, wie Roboter im Weltraum arbeiten würden.

Nach dem Abschluss eines Bachelor-Abschlusses in Luft- und Raumfahrttechnik an der University of Maryland im Jahr 2007 Trujillo trat der NASA bei, um an Weltraummissionen für Menschen und Roboter zu arbeiten. Arbeiten in der Goddard Space Flight Center im Programm Konstellation und das Jet Propulsion Laboratory.

Sie war auch dafür verantwortlich, dass die Probenahme von Neugierde Erreichung seiner Ziele, Gewährleistung der Betriebssicherheit durch Schaffung eines Staubentfernungswerkzeugs. Er brauchte sechs Monate, um es fertigzustellen. Aber das Warten hatte seine Belohnung: Bürsten Sie den Staub von der Marsoberfläche ab erlauben Wissenschaftler Sehen Sie sich den Felsen unten an und treffen Sie eine Entscheidung über das Bohren.

Im Jahr 2009 wurde Trujillo zum Ingenieur für Telekommunikationssysteme ernannt Neugierde Rover. War das verantwortlich für die Kommunikation zwischen dem Raumschiff und Wissenschaftlern auf der Erde. Aufgrund ihrer Karriere gehörte sie 2014 zu den 20 einflussreichsten Latinos der Technologiebranche.

Heute ist er der Leiter des Ingenieurteams, das für den Roboterarm der zuständig ist Rover Ausdauer. Und dank ihr am 18. Februar 2021 die NASAs erste spanische Sendung einer Planetenlandung.

Ausdauer wird nach Anzeichen des alten mikrobiellen Lebens suchen, Dies wird die Suche der NASA vorantreiben, die Bewohnbarkeit des Mars in der Vergangenheit zu erforschen. Der Rover verfügt über einen Bohrer zum Sammeln von Proben von Marsgestein und Bodenkernen, die er dann in versiegelten Rohren für eine zukünftige Mission aufbewahrt, die sie zur detaillierten Analyse zur Erde zurücktransportieren würde.

Der Wissenschaftler leitet die Team, das den Roboterarm des Perseverance Rovers entworfen hat und zwei Scout-Instrumente, genannt Pixl y Sherloc.

«Das sind die Instrumente, die Sie werden uns zeigen und herausfinden, ob es Leben auf der Oberfläche des Mars gab. Meine Gruppe muss also zeigen, wo das Instrument platziert werden muss, alle Nachforschungen mit dem Instrument anstellen und die Informationen zurückgeben «, sagte Trujillo CNN.

«Mich Ich kam mit 17 in die USA und er hatte nicht viele Ressourcen. Einer der Gründe, warum ich gekommen bin, waren die Erwartungen an das, was die Gesellschaft mir sagte, ich war nicht daran interessiert, und ich sagte mir: «Nein, das kann nicht sein», gestand der Wissenschaftler in einem Interview.

Ist gerade Mentor neuer Wissenschaftler bei der NASA und Motivation von Schülern an Schulen. Trujillo ist ein Vorbild für Studenten, die sich für MINT-Karrieren interessieren. Eine Inspiration, um Träumen im Leben zu folgen. Und heute ist ihre wissenschaftliche Karriere dank Beharrlichkeit «ein Schritt für Frauen, ein großer Schritt für die Gleichstellung», betont sie. UN-Frauen in Kolumbien.



#Diana #Trujillos #Beharrlichkeit #Die #spanische #Wissenschaftlerin #Flugdirektorin #der #Mars #Mission

Wie wird die Mission der Beharrlichkeit aussehen, der NASA-Rover, der nach Lebenszeichen auf dem Mars sucht?

Wie wird die Mission der Beharrlichkeit aussehen, der NASA-Rover, der nach Lebenszeichen auf dem Mars sucht?

  • Abfassung
  • BBC World News

Bildbeschriftung,

Das Raumschiff mit Ausdauer wird mit 19.500 km / h in die Marsatmosphäre gelangen.

Perseverance, der fortschrittlichste Entdeckerroboter, der jemals ins All geschickt wurde, soll diesen Donnerstag den Mars erreichen, nach einer Reise von fast 480 Millionen km, die im Juli 2020 begann.

Die Ausdauer wird auf der Marsoberfläche sinken, unterstützt von einem «Himmelskranich».

Aber zuerst muss er das sogenannte «sieben Minuten Terror«, die Zeit des Eintritts und Abstiegs in die Marsatmosphäre, in der die Temperatur und das Risiko maximal sind.

Frühere Missionen ergaben, dass der Mars, bevor er zu einer eisigen Wüste wurde, heiß genug war, um Ozeane mit flüssigem Wasser aufzunehmen.



#Wie #wird #die #Mission #der #Beharrlichkeit #aussehen #der #NASARover #der #nach #Lebenszeichen #auf #dem #Mars #sucht

In Ägypten entdeckte archäologische Mission Überreste einer 5.100 Jahre alten Brauerei

In Ägypten entdeckte archäologische Mission Überreste einer 5.100 Jahre alten Brauerei

Eine archäologische Mission hat in Zentralägypten die Überreste der vermutlich ältesten bekannten Bierfabrik entdeckt, die schätzungsweise 5.100 Jahre alt ist, berichtete das ägyptische Tourismusministerium am Samstag (13.02.2021) .2021 Altertümer.

Die Entdeckung fand im Norden von Abydos in der Provinz Suhag durch eine gemeinsame ägyptisch-amerikanische archäologische Mission statt und besteht aus «acht großen Sektoren mit einer Länge von 20 Metern, einer Breite von 2,5 Metern und einer Tiefe von 0,4 Metern, aus denen Bier hergestellt wurde. «nach einer Erklärung des Ministeriums.

Älteste Massenproduktion der Welt

Die Fabrik, so fügte das Dokument hinzu, «stammt wahrscheinlich aus der Zeit von König Narmer», die von einigen Historikern als der erste Pharao Ägyptens angesehen wurde, der die Regionen des oberen und unteren Nils um 3.100 v. Chr. Vereinigt hatte die älteste Massenbrauerei der Welt «, sagte er.

Nach Angaben des Ministeriums war diese Fabrik bereits seit dem frühen 20. Jahrhundert bekannt, ihr genauer Standort war jedoch erst bekannt, als sie von einer Mission unter der Leitung der Archäologen Mathew Adams von der New York University und Deborah Vischak von Princeton entdeckt wurde. Adams sagte in der Erklärung, dass die Anlage die Kapazität habe, jeweils etwa 22.400 Liter Bier zu produzieren.

Bier für die königlichen Rituale

Nach Angaben des Generalsekretärs des Obersten Rates für Altertümer Ägyptens, Mustafa Waziri, bestand die Brauerei aus acht Bereichen, die als «Produktionseinheiten» genutzt wurden. Jedes von ihnen enthielt ungefähr 40 Terrakotta-Becken, die in zwei Reihen angeordnet waren. In diesen Behältern, «vertikal in einem Kreis installiert», wurde eine Mischung aus Samen und Wasser gemäß derselben Quelle erhitzt.

Adams gab auch an, dass es an dieser Stelle gebaut wurde, «speziell um Bier für die königlichen Rituale zu liefern, die in den Bestattungszentren der ersten Könige Ägyptens gefeiert wurden», da während der Ausgrabungen Beweise dafür gefunden wurden, dass das Getränk in diesen als Opfergaben verwendet wurde .

Bier hat seinen Ursprung im Nahen Osten, in Kulturen wie Mesopotamien und Ägypten, und es wird angenommen, dass das älteste der Welt aus dem Blauen Nil im heutigen Sudan stammt, der bis 7.000 v. Chr. Zurückreicht und in alle Zivilisationen, die im Mittelmeerraum entstanden sind.

DW





#Ägypten #entdeckte #archäologische #Mission #Überreste #einer #Jahre #alten #Brauerei

Die OAS wird eine Mission nach El Salvador schicken, um «die politische Situation zu bewerten» und den Wahlprozess zu garantieren

Duna

Die OAS wird eine Mission nach El Salvador schicken, um «die politische Situation zu bewerten» und den Wahlprozess zu garantieren


Die Organisation amerikanischer Staaten (OAS) berichtete an diesem Donnerstag, dass sie die Bitte der Regierung und der gesetzgebenden Versammlung von El Salvador angenommen habe, eine Mission in das Land zu entsenden, die dazu beitragen soll, „die politische Situation einzuschätzen“, den Wahlprozess zu gewährleisten und die von beiden angeprangerten Ereignisse zu untersuchen Parteien.

In einer Erklärung erklärte das OAS-Generalsekretariat, dass diese Sondermission die institutionelle politische Situation bewerten und zur „Wahrung und Stärkung der Rechtsstaatlichkeit im Land gemäß den Bestimmungen von Artikel 17 der Interamerikanischen Staaten beitragen wird Demokratische Charta. “

Nach Angaben des Generalsekretärs der OAS, Luis Almagro, hatte die Organisation Anfragen sowohl von der Regierung als auch von der gesetzgebenden Versammlung des Landes erhalten.

Almagro drückte seine Bereitschaft aus, dass „Die Sondermission trägt dazu bei, den politischen Dialog zu erleichtern, der zur Stärkung der demokratischen Institutionen im Land führt, insbesondere im Hinblick auf die Unabhängigkeit der Befugnisse und die Untersuchung der von allen Parteien angeprangerten Tatsachen”.

Angesichts der Nähe der Wahlen, die am kommenden 28. Februar stattfinden sollen, wird die Mission «versuchen, einen Beitrag zu den Befugnissen des salvadorianischen Staates zu leisten, indem sie dem politischen Wahlprozess volle Garantien bietet».

Schließlich bekräftigte die OAS ihren «festen Willen», mit beiden Petenten «zur Verteidigung der Verfassung und der Rechtsstaatlichkeit gemäß den Grundsätzen der Interamerikanischen Demokratischen Charta» zusammenzuarbeiten.

Diese Ankündigung der OAS erfolgt eine Woche, nachdem der salvadorianische Präsident Nayib Bukele ein Treffen mit Almagro in Washington abgehalten hat.

Es tritt auch einige Tage nach dem einjährigen Jahrestag von Bukeles Eintritt in die Versammlung mit der Armee auf, wonach fast dreißig salvadorianische Organisationen eine Petition an die OAS unterzeichneten, um die Mechanismen der Demokratischen Charta in Bezug auf denselben Artikel 17 zu aktivieren.

Unter diesen Gründen wiesen sie auf die Verletzung der Gewaltenteilung, die Verletzung der Bürgerrechte, die Anwendung tödlicher Gewalt, die Verletzung demokratischer Garantien und den Ungehorsam der Exekutive gegenüber den Resolutionen der Verfassungskammer hin. Petition, auf die die OAS nicht geantwortet hat.



#Die #OAS #wird #eine #Mission #nach #Salvador #schicken #die #politische #Situation #bewerten #und #den #Wahlprozess #garantieren

Coronavirus: 4 Fakten über den Ursprung der Pandemie, die die WHO nach ihrer Mission in Wuhan enthüllt hat

Coronavirus: 4 Fakten über den Ursprung der Pandemie, die die WHO nach ihrer Mission in Wuhan enthüllt hat

Es war eine schwierige Mission und endet ohne endgültige Schlussfolgerung, liefert aber wichtige Details.

Das internationale Team, das von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nach China geschickt wurde, um den Ursprung der Covid-19-Pandemie zu untersuchen, schloss seinen Aufenthalt im Land mit einer Pressekonferenz ab, in der es einige Schlüssel zu seinen Ergebnissen enthüllte.

«Es hat unser Verständnis nicht verändert [sobre el coronavirus]Aber wir wissen definitiv mehr über ihn «, sagte Peter Ben Embarek, WHO-Missionsleiter und Zoonosespezialist.

Seine Ermittlungen dauerten ungefähr zwei Wochen und wurden streng von den chinesischen Behörden kontrolliert, die sich dieser Mission zunächst widersetzten, nachdem die USA gefordert hatten, transparenter zu sein, und die Kritik von Peking an Washington wegen «Politisierung» des Problems.

Nach monatelangen Verhandlungen und einmal im Land versicherte die WHO, dass chinesische Experten vor Ort offen für sie gewesen seien.

Wir fassen die ersten Schlussfolgerungen der WHO zusammen, die in einer fast dreistündigen Konferenz bekannt gegeben wurden.

1- Ein Laborleck ist «äußerst unwahrscheinlich»

Auf der Pressekonferenz in Wuhan wies der Leiter der internationalen Mission die Theorie zurück, dass das Virus aus einem Labor ausgetreten sei, ein Argument, auf das die Regierung Donald Trump bestand, ohne Beweise vorzulegen, und das Gegenstand von Verschwörungstheorien war .

Insbesondere wies die Trump-Regierung auf die Möglichkeit hin, dass das Virus aus dem Wuhan Institute of Virology hervorgegangen ist, einem der wichtigsten in China bei der Untersuchung von Krankheitserregern der Stufe 4, für die das Virus erforderlich ist höchste biologische Sicherheitund dass er einer von denen war, die von den Behörden zur Analyse der Genomsequenz des neuen Coronavirus bestimmt wurden.

Besuch des WHO-Teams am Wuhan Institute of Virology.

Der Besuch des internationalen WHO-Teams wurde von den chinesischen Behörden streng kontrolliert. REUTERS

Nach dem Besuch dieses und anderer Labors hob Embarek die «strengen Sicherheitsprotokolle» in dieser Art von Einrichtung hervor und argumentierte, dass vor dem Auftreten des Virus «keine wissenschaftliche Veröffentlichung oder kein Bericht in einem Labor der Welt» darüber gesprochen habe.

Die Lecks dieser Art seien «selten», bemerkten sie.

Daher gab das WHO-Team an, dass diese Forschungsrichtung in zukünftigen Studien nicht berücksichtigt wird.

2- Fledermäuse

Das WHO-Team untersuchte vier mögliche Quellen für die Übertragung von SARS-CoV-2 auf den Menschen:

  • Direkte Übertragung vom Tier zum Menschen
  • Übertragung durch einen intermediären Tierwirt (von Tier zu Tier und dann zu Menschen)
  • Übertragung durch Tiefkühlkost in der Kühlkette
  • Mögliches Leck aus einem Labor

«Die Ermittler halten die zweite Option für die wahrscheinlichste und diese Untersuchungslinie wurde priorisiert», informierte der Korrespondent der BBC in China, Stephen McDonell, der an der Pressekonferenz teilnahm.

«Alles deutet weiterhin auf ein Reservoir dieses Virus oder eines ähnlichen Virus in Fledermauspopulationen hin», sagte Embarek.

Sie hielten es jedoch für unwahrscheinlich, dass dies in Wuhan gefunden wurde. Das Team versuchte daher, «andere Tierarten, die zur Einschleppung des Virus beitragen könnten», in der chinesischen Stadt als Zwischenwirte zu finden.

«Es scheint nicht, dass es bei einer Tierart im Land eine große Verbreitung des Virus gab», sagte er. Chinesische Wissenschaftler analysierten Tausende von Arten, ohne bestimmte Träger identifizieren zu können.

3- Kühlkette

Obwohl die Übertragung durch einen intermediären Tierwirt «die [causa] höchstwahrscheinlich und derjenige, der mehr Studien und Forschung erfordert «, hielt Embarek auch die Übertragung durch einige Tiefkühlkost aus der Kühlkette für möglich, obwohl er sagte, sie wüssten nicht viel darüber.

Der Zoologe erklärte, dass das Team Anbieter aus dem «nassen» Markt von Huanan identifiziert habe, mit denen einige der ersten offiziellen Fälle von COVID-19 in Verbindung gebracht wurden und in denen gefrorene tierische Produkte, einschließlich wilder Tiere, verkauft wurden.

«Wir haben also das Potenzial, diesen Weg fortzusetzen und die Lieferkette und die Tiere zu untersuchen, die auf den Markt gebracht wurden», betonte er.

Die chinesischen Behörden haben die jüngsten Ausbrüche des Landes auf aus dem Ausland importierte Tiefkühlkost und auf Personen aus anderen Ländern zurückgeführt, was darauf hindeutet, dass das Virus möglicherweise aus einem anderen Land stammt.

«Wir wissen, dass das Virus unter Bedingungen in diesen eisigen, kalten Umgebungen überleben kann, aber wir wissen nicht wirklich, ob das Virus auf den Menschen übertragen werden kann» oder unter welchen Bedingungen, sagte Embarek.

Daher empfahl er weitere Studien in diesem Bereich.

4- Antes de Huanan

Das WHO-Team gab auch bekannt, dass es keine «starken Beweise» dafür gefunden hat, dass das Virus in Wuhan zirkuliert, bevor die ersten Fälle im Dezember 2019 registriert wurden.

«Um die Aussichten für Dezember 2019 zu verstehen, haben wir eine sehr detaillierte und eingehende Untersuchung anderer Fälle eingeleitet, die vor 2019 möglicherweise nicht entdeckt wurden», erklärte Embarek.

«Und die Schlussfolgerung war, dass wir keine Hinweise auf große Ausbrüche gefunden haben, die mit COVID-19-Fällen vor Dezember 2019 in Wuhan oder anderswo zusammenhängen könnten», fügte er hinzu.

Die niederländische Virologin Marion Koopmans erklärte jedoch, dass dies nicht bedeutet, dass dies nicht der Fall sei, berichtete die BBC-Journalistin.

Open Air Markt in Hunan.

Zunächst war die wissenschaftliche Gemeinschaft der Ansicht, dass der Beginn der Pandemie auf dem Huanan-Markt stattfand. GETTY IMAGES

Die ersten Fälle in der Stadt traten nicht nur auf dem Huanan-Markt auf, sondern auch «gleichzeitig» an anderen Orten, die nicht mit diesem verwandt waren, von deren Spuren sie keine näheren Angaben machten.

In diesem Zusammenhang wies Liang Wannian, der Leiter des chinesischen Expertenteams, das SARS-CoV-2 untersuchte, darauf hin, dass das Virus an anderer Stelle früher zirkulieren könnte.

«In den zwei Monaten vor Dezember gibt es keine Hinweise darauf, dass er in der Stadt war», sagte Liang und wies auf mögliche Mängel bei der Erkennung des Virus in anderen Regionen hin.

Die WHO-Experten waren daher der Ansicht, dass die Studie erweitert und Blutproben und Tierreservoirs sowohl in China als auch in anderen Ländern untersucht werden sollten.

«Der mögliche Weg von jeder Tierart zum Huanan-Markt hätte lang und krampfhaft sein können, einschließlich grenzüberschreitender Bewegungen», sagte Embarek.

Die Verfolgung des Ursprungs des Virus sei ein «work in progress».

Präsentationsgraue Linie

Komplizierte Aufgabe

Analyse von Michelle Roberts, BBC Health Editor

Es war unwahrscheinlich, dass die Denkfabrik auf einer Mission voller politischer Spannungen in der Lage sein würde, den Ursprung der Pandemie in China ein Jahr nach ihrem Beginn zu identifizieren.

Nachdem sie das Wuhan Institute of Virology besucht hatten, beendeten sie die umstrittene Theorie, dass das Coronavirus aus einem Laborleck stammte oder von Wissenschaftlern entwickelt wurde.

Seine Suche nach Hinweisen beinhaltete auch einen Besuch des inzwischen berühmten «nassen» Marktes von Huanan, auf dem lebender Fisch, Fleisch und wilde Tiere verkauft werden und der mit einigen der frühesten Fälle beim Menschen in Verbindung gebracht wurde.

Das Team sagt, dass das Virus möglicherweise von Tieren auf Menschen übertragen wurde, aber es gibt noch keine Beweise dafür.

Mögliche Träger sind Fledermäuse und Pangoline, aber es wurden bisher keine überzeugenden Beweise dafür gefunden.

Eine andere Untersuchungslinie ist, ob sich das Virus durch importierte Tiefkühlkost verbreitet haben könnte. Die Suche nach dem Ursprung wird fortgesetzt.





#Coronavirus #Fakten #über #den #Ursprung #der #Pandemie #die #die #nach #ihrer #Mission #Wuhan #enthüllt #hat

Coronavirus in China: Vier Fakten über den Ursprung der Pandemie, die die WHO nach ihrer Mission in Wuhan enthüllt hat

Coronavirus in China: Vier Fakten über den Ursprung der Pandemie, die die WHO nach ihrer Mission in Wuhan enthüllt hat

Es war eine schwierige Mission und endet ohne endgültige Schlussfolgerung, liefert aber wichtige Details.

Das internationale Team, das von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nach China geschickt wurde, um den Ursprung der Covid-19-Pandemie zu untersuchen, schloss seinen Aufenthalt im Land mit einer Pressekonferenz ab, in der es einige Schlüssel zu seinen Ergebnissen enthüllte.

«Es hat unser Verständnis nicht verändert [sobre el coronavirus], aber wir wissen definitiv mehr über ihn «sagte Peter Ben Embarek, WHO-Missionschef und Zoonosespezialist.

Seine Untersuchung dauerte ungefähr zwei Wochen und wurde streng von den chinesischen Behörden kontrolliert, die sich dieser Mission zunächst widersetzten, zwischen den Forderungen der USA nach mehr Transparenz und der Kritik Pekings an Washington wegen «Politisierung» des Themas.





#Coronavirus #China #Vier #Fakten #über #den #Ursprung #der #Pandemie #die #die #nach #ihrer #Mission #Wuhan #enthüllt #hat

Coronavirus in China: 4 Fakten über den Ursprung der Pandemie, die die WHO nach ihrer Mission in Wuhan enthüllt hat

Coronavirus in China: 4 Fakten über den Ursprung der Pandemie, die die WHO nach ihrer Mission in Wuhan enthüllt hat

  • Abfassung
  • BBC World News

Bildbeschriftung,

Wuhan war der erste Ort auf der Welt, an dem das Virus entdeckt wurde.

Es war eine schwierige Mission und endet ohne endgültige Schlussfolgerung, liefert aber wichtige Details.

Das internationale Team, das von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nach China geschickt wurde, um den Ursprung der Covid-19-Pandemie zu untersuchen, schloss seinen Aufenthalt im Land mit einer Pressekonferenz ab, in der es einige Schlüssel zu seinen Ergebnissen enthüllte.

«Es hat unser Verständnis nicht verändert [sobre el coronavirus], aber Wir wissen definitiv mehr über ihn«sagte Peter Ben Embarek, WHO-Missionschef und Zoonose-Spezialist.

Seine Ermittlungen dauerten ungefähr zwei Wochen und wurden streng von den chinesischen Behörden kontrolliert, die sich dieser Mission zunächst widersetzten, nachdem die USA gefordert hatten, transparenter zu sein, und die Kritik von Peking an Washington wegen «Politisierung» des Problems.



#Coronavirus #China #Fakten #über #den #Ursprung #der #Pandemie #die #die #nach #ihrer #Mission #Wuhan #enthüllt #hat