Zwanzig Jahre Wikipedia: Die sieben am häufigsten gestellten Fragen zur virtuellen Enzyklopädie

Zwanzig Jahre Wikipedia: Die sieben am häufigsten gestellten Fragen zur virtuellen Enzyklopädie

Zwanzig Jahre Wikipedia: Die sieben am häufigsten gestellten Fragen zur virtuellen Enzyklopädie

Jimmy Wales hätte wahrscheinlich nie gedacht, dass es heute mehr als 50 Millionen Artikel geben würde, als er am 15. Januar 2001 zusammen mit Larry Sanger die frei zugängliche virtuelle Enzyklopädie Wikipedia gründete. Zu dieser Zeit schrieb Wales den ersten Eintrag und begrüßte ihn Leser mit einer «Hello World» («Hello World»), typisch für Programmierer. Derzeit gehört die Plattform zu den 20 beliebtesten Websites der Welt und hat keine kommerziellen Ziele.

Allein die deutsche Wikipedia umfasst derzeit mehr als 2,5 Millionen Artikel und belegt den vierten Platz unter allen Sprachausgaben. Die deutsche Version war die erste, die herauskam, und wurde zwei Monate nach der englischen Wikipedia im März 2001 veröffentlicht. Auf deutsche Seiten wird durchschnittlich 15 Millionen Mal pro Tag zugegriffen. Übrigens befasst sich der älteste erhaltene Eintrag aus einem deutschen Wikipedia-Artikel mit einem sehr aktuellen Thema aufgrund der Coronavirus-Pandemie: der «Polymerase-Kettenreaktion», einem molekularbiologischen Verfahren, das auch als «Polymerase-Kettenreaktion» bekannt ist Abkürzung PCR.

Wiki: «schnell» auf Hawaiianisch

1. Was bedeutet «Wikipedia»?

Es ist eine Kontraktion der Wörter «Wiki», was auf Hawaiianisch «schnell» und «Enzyklopädie» bedeutet. Entsprechend dem Namen sollte der Benutzer die gewünschten Informationen schnell auf Wikipedia finden.

Ein «Wiki» wird heute als Webangebot verstanden, dessen Inhalt nicht nur gelesen, sondern auch von Benutzern bearbeitet und direkt im Browser geändert werden kann. Ziel ist es, Erfahrungen und Wissen gemeinsam zu sammeln und für den Leser verständlich zu dokumentieren.

2. Wie wird die virtuelle Enzyklopädie mit freiem Zugriff erstellt?

Jeder kann an Wikipedia teilnehmen. Freiwillige «Wikipedianer» schreiben in der Regel Beiträge. Nur für die deutsche Ausgabe sind bereits rund 3,6 Millionen Menschen registriert, aber nur etwas weniger als 20.000 gelten als aktiv. Die Anzahl der Verlage bestimmt jedoch nicht die Qualität. Daher wurde das Verfahren zur Überprüfung von Elementen kontinuierlich weiterentwickelt. Die Regeln des deutschsprachigen Raums gelten als besonders streng.

Hinter Wikipedia steht die Wikimedia Foundation, an die Wales die Enzyklopädie gespendet hat. Die Stiftung finanziert die Infrastruktur der virtuellen Enzyklopädie und bezahlt die Programmierer nur mit den Einnahmen aus Spenden und ohne den Verkauf von Werbung. Die Stiftung sammelt jährlich rund 120 Millionen US-Dollar.

3. In welchen Sprachen gibt es die meisten Artikel?

Die Liste der Sprachen mit dem höchsten Artikelvolumen wird von Englisch (61 Millionen) angeführt. An zweiter und dritter Stelle stehen die am wenigsten erwarteten Sprachen: Cebuano, eine Sprache, die von rund 18 Millionen Menschen auf den Philippinen gesprochen wird, und Schwedisch. Auf dem vierten Platz folgt Deutsch.

Die Tatsache, dass es so viele Einträge auf Schwedisch und Cebuano gibt, ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass in beiden Sprachen Artikel automatisch und halbautomatisch erstellt werden. Wenn nur Artikel von tatsächlichen Autoren gezählt werden, steht die deutsche Wikipedia an zweiter Stelle.

Zensur von Wikipedia

4. Gibt es Staaten, die Wikipedia zensieren?

Wikipedia wurde bereits in mehreren Ländern gesperrt. Zum Beispiel in China und der Türkei seit mehreren Jahren. Die kurdische und die usbekische Version waren im Iran eine Zeit lang nicht zugänglich.

Russland arbeitet derzeit an der Schaffung einer eigenen Alternative zur virtuellen Enzyklopädie, die von den Amerikanern Wales und Sanger gegründet wurde. Berichten in den russischen Medien zufolge gibt es bereits ein Budget für das Projekt.

5. Wie umfangreich ist das Wissen der deutschen Wikipedia?

Nach eigenen Angaben von Wikipedia würde die deutsche Fassung 1471 Bände in gedruckter Form und ohne Fotos abdecken. Es wären also acht Bücherregale erforderlich. Mit 200 Büchern in jedem Regal wäre das letzte Regal halb voll.

6. Ersetzt Wikipedia Bücher?

Druckenzyklopädien verschwinden allmählich. 2012 kündigte die «Encyclopaedia Britannica» an, dass sie künftig nur noch in digitaler Form veröffentlicht werden soll, und das im deutschsprachigen Raum wichtige «Brockhaus» wurde 2014 ebenfalls digitalisiert. Laut Wales ist Britannica nicht nur hat aufgrund von Wikipedia, aber auch aufgrund der Microsoft-Enzyklopädie «Encarta» Probleme gehabt und sich diesen Änderungen nicht angepasst. Er bedauert jedoch, dass diese Institutionen verschwinden, sagte er in einem Interview mit der DW im Jahr 2017.

Wales glaubt nicht, «dass Wikipedia Bücher oder Texte gründlich ersetzt. Es ergänzt sie. So wie die Britannica oder das Brockhaus Shakespeare niemals ersetzen könnten. Er betont auch, dass Bücher und Wikipedia ein gemeinsames Ziel haben: Aufklärung.

7. Wie «neutral» ist Wikipedia?

Wikipedia definiert sich als «freie Enzyklopädie». Aber wie frei im Sinne von «unabhängig» ist die partizipative Enzyklopädie und wie neutral können Artikel sein? Martin Rulsch, Mitglied der Wikimedia Foundation in Deutschland, der sich seit vielen Jahren freiwillig für die Online-Enzyklopädie engagiert, sagt in einem Interview mit DW: «Ich glaube nicht, dass es absolute Wahrheit oder Neutralität gibt. Aber das Ziel von Wikipedia ist es, näher zu kommen so viel wie möglich und danach streben. Und wenn es keinen neutralen Standpunkt gibt, müssen Sie mehrere Standpunkte präsentieren. «

DW





#Zwanzig #Jahre #Wikipedia #Die #sieben #häufigsten #gestellten #Fragen #zur #virtuellen #Enzyklopädie

Choose your Reaction!
Leave a Comment

Your email address will not be published.